Fun Fact :D

Merken
Fun Fact :D
Teilen auf:
Kommentare:
  1. Dave Dam sagt:

    🍫

  2. Birgit Karlsberger sagt:

    😋

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Monatelang kaum Regen und dann schüttet es über dem Münchner Messegelände wie aus Kübeln – ausgerechnet als Schlagerstar Helene Fischer am Samstagabend zum spektakulären Open-Air lädt. 130.000 Fans trotzen dem Wetter und lassen sich die Laune nicht verderben. Als die Sängerin auf der Bühne auftaucht, ist der Jubel groß und sogar die Sonne zeigt sich noch für einige Augenblicke. „Ich hab‘ gedacht mein Herz zerspringt in 1.000 Teile“, sagte Fischer angesichts der Menschenmasse.

Helene Fischer gab Mega-Konzert in München

„Hast du gepupst?“ lautet die Frage für den 05. Februar 2021, denn es ist Hast-du-gepupst?-Tag. An diesem Tag soll sich mit einem gesellschaftlichen Tabuthema auseinandergesetzt werden: dem Pupsen. Bastian Melnyk hat diesen Tag im Jahr 2006 ausgerufen. In der Gesellschaft gehen die Meinungen weit auseinander: Sehen manche Menschen das öffentliche Pupsen als Respektlosigkeit an, halten andere das ungenierte Furzen im Kreise von Familie und Freunden für ein Zeichen von Wohlbefinden und Vertrautheit. Der Hast-du-gepupst?-Tag ist der ideale Anlass, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und sich dem oft verdrängten Phänomen der eigenen Existenz bewusst zu werden. Als Flatulenz oder Blähung wird das Entweichen von Darmgasen verstanden. Lebensmittel wie Zwiebeln, Kohl oder Hühnereier erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf dieses Entweichen, also das Pupsen oder Furzen. Lebensmittelunverträglichkeiten, wie die Laktoseintoleranz, führen ebenfalls zu verstärkten Blähungen. Pupsen ist mehr oder weniger geräuschvoll – je nach Anspannung des Schließmuskels der Analöffnung und Geschwindigkeit sowie Volumen des austretenden Gases. Obst und Gemüse töten Bakterien in der Darmflora ab und können Blähungen reduzieren. Auch beim Geschlechtsverkehr kann es zu einem geräuschvollen Entweichen von Luft aus der Vagina kommen – umgangssprachlich oft als „Mumu-Furz“ bezeichnet. Beim Sex in die Vagina gedrückte Luft entweicht dabei geruchsneutral. Beiden Parteien kann dies unangenehm sein, braucht es aber nicht. Deshalb soll sich am Hast-du-gepupst-Tag auch mit dieser Art von Pupsen auseinandergesetzt werden.

Aufstehen mit WT1

𝗧𝗛𝗘 𝗩𝗢𝗜𝗖𝗘 𝗢𝗙 𝗚𝗘𝗥𝗠𝗔𝗡𝗬 𝟮𝟬𝟮𝟬 – 𝗜𝗖𝗛 𝗕𝗜𝗡 𝗗𝗔𝗕𝗘𝗜 🎉🎉🎉💃 𝖤𝗇𝖽𝗅𝗂𝖼𝗁 𝖽𝖺𝗋𝖿 𝗂𝖼𝗁 𝖤𝗎𝖼𝗁 𝗆𝗂𝗍𝗍𝖾𝗂𝗅𝖾𝗇, 𝖽𝖺𝗌𝗌 𝗂𝖼𝗁 𝖾𝗂𝗇 𝖳𝖾𝗂𝗅 𝖽𝖾𝗋 𝘑𝘶𝘣𝘪𝘭ä𝘶𝘮𝘴𝘴𝘵𝘢𝘧𝘧𝘦𝘭 𝗏𝗈𝗇 𝙏𝙝𝙚 𝙑𝙤𝙞𝙘𝙚 𝙤𝙛 𝙂𝙚𝙧𝙢𝙖𝙣𝙮 𝖻𝗂𝗇 😍😍 𝖬𝖾𝗂𝗇𝖾 𝖡l𝗂𝗇𝖽 𝖠𝗎𝖽𝗂𝗍𝗂𝗈𝗇 😎 könnt ihr im Fernsehen verfolgen 𝖺𝗆 𝗦𝗼𝗻𝗻𝘁𝗮𝗴, 𝟮𝟱.𝟭𝟬. 𝘂𝗺 𝟮𝟬:𝟭𝟱 𝗮𝘂𝗳 𝗦𝗔𝗧.𝟭. 𝖥𝗋𝖾𝗎 𝗆𝗂𝖼𝗁 𝗌𝖼𝗁𝗈𝗇 MEGA 𝖽𝗋𝖺𝗎𝖿 🥰 𝗦𝗰𝗵𝗮𝗹𝘁𝗲𝘁 𝗲𝗶𝗻 𝘂𝗻𝗱 𝗱𝗿𝘂𝗲𝗰𝗸𝘁 𝗺𝗶𝗿 𝗱𝗶𝗲 𝗗𝗮𝘂𝗺𝗲𝗻 𝗱𝗮𝘀𝘀 𝘀𝗶𝗰𝗵 𝗲𝗶𝗻 𝗖𝗼𝗮𝗰𝗵 𝘂𝗺𝗱𝗿𝗲𝗵𝘁 🤞 ©ProSiebenSAT.1/Richard Hübner

Katiuska McLean bei The Voice of Germany

Im Rahmen der Vernissage „FH Oberösterreich goes Art & Music“ zeigte sich die Fakultät für Technik und angewandte Naturwissenschaften in der Stelzhamerstrasse von ihrer künstlerischen Seite.

FH Oberösterreich goes Art & Music

Am 5. Oktober 2019 nimmt der FC Union Steinerkirchen gemeinsam mit euch Erdbewohnern den Kurs auf den Bauhof Steinerkirchen an der Traun auf – denn die Sterne stehen gut für eine kosmische Party.

Discovery
Merken

Discovery

zum Beitrag

Peter Fichna, langjähriger Präsentator der „Zeit im Bild“, ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am Freitag, dem 19. März 2021, im 90. Lebensjahr verstorben. Der gebürtige Zwettler, dessen Markenzeichen seine prägnante Stimme war, präsentierte von 1963 bis 1975 die „Zeit im Bild“. Für das Radio sprach er vor, nach und während seiner Fernsehkarriere unzählige Beiträge. Fichna moderierte Opernsendungen und das telefonische Wunschkonzert auf „Radio Niederösterreich“. Sein Wissen über Sprache und Dramaturgie gab er darüber hinaus als Unterrichtender weiter. In den Nullerjahren hatte Peter Fichna mit der Sendung „Vom Gebrauch der Dinge“, in der er technische Gebrauchsanweisungen vorlas, deren schlechte deutsche Übersetzung ebenso unsinnige wie lustige Wortschöpfungen und grammatikalische Unfaälle hervorbrachte, ein TV-Comeback gefeiert. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz: „Peter Fichna war einer der ersten ORF-Stars und in seiner Erscheinung das, was man einen Grandseigneur nennt. Mit seiner unvergleichlichen Stimme war Fichna auch eine, wie man es heute ausdrücken würde, Marke der ORF-Information. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.“

Langjähriger ZIB-Moderator Peter Fichna gestorben
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner