Fun Fact :D

Merken
Fun Fact :D
Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manuela Rittenschober sagt:

    🐷

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Elf Bücher hat der Welser Maxim Niederhauser bereits veröffentlicht. Unter seinem Pseudonym Marcus E. Levski widmet er sich der so genannten Grenzwissenschaft, der Geomantie und der Mystik. In seinem neuesten Werk „Was nicht gesagt werden darf“ geht es jetzt unter anderem auf den Reinberg. Und auf Tempelritter-Spurensuche in Wels.

Der Welttag des Kompliments wird gefeiert am 01. März 2020. Ein Kompliment ist eine wohlwollende, freundliche Äußerung: Eine Person hebt gegenüber einer anderen Person etwas hervor, was der ersteren an der anderen Person besonders gefällt bzw. positiv auffällt. Es können sowohl Eigenschaften oder Leistungen sein als auch äußere Merkmale wie eine geschmackvolle Kleidungsauswahl oder die körperliche Beschaffenheit. Ein Kompliment kann aber auch die Form eines Einschmeichelns darstellen, um bei einem anderen aufgrund von positiven Bemerkungen ein Wohlwollen zu erwecken. Wohlwollen ist das Kriterium des moralischen Handelns. Der Begriff ist als Übersetzung des lateinischen Wortes Benevolentia ins Deutsche eingegangen und beinhaltet Elemente einer gütigen Haltung und der Offenheit gegenüber den Anliegen dessen, dem diese Haltung gilt. Für Immanuel Kant ist Wohlwollen die einzige Primärtugend: “Es ist überall nichts in der Welt, ja überhaupt auch außer derselben zu denken möglich, was ohne Einschränkung für gut könnte gehalten werden, als allein ein guter Wille”. Fehle dieser, können alle anderen Tugenden “auch äußerst böse und schädlich werden”. Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, -konventionen, -regeln oder -prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen. So verstanden, sind die Ausdrücke Moral, Ethos oder Sitte weitgehend gleichbedeutend und werden beschreibend gebraucht. Daneben wird mit der Rede von Moral auch ein Bereich von praktischen Urteilen, Handlungen oder deren Prinzipien verbunden. Eine so verstandene Unterscheidung von Moral und Unmoral ist nicht beschreibend, sondern bewertend.

Guten Morgen!

Der Eis-zum-Frühstück-Tag findet am 01. Februar 2020 statt. Erfunden wurde dieser Tag in den 1960er-Jahren von Florence Rappaport aus Rochester im US-amerikanischen Bundesstaat New York. Zwei ihrer sechs Kinder klagten über die Kälte und inspirierten sie damit, an einem winterlichen Morgen Eiscreme zum Frühstück zu servieren. Vermutlich wurde der Tag 1966 erfunden, da Rochester in diesem Jahr von einem großen Schneesturm getroffen wurde. Inzwischen wird der Tag in vielen Ländern der Welt begangen, an dem traditionell Eiscreme zum Frühstück gegessen wird. Der Tag wird jährlich am ersten Samstag im Februar begangen.

Guten Morgen!

Mo Farah nimmt an der neuen Staffel der britischen Version von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” (“I’m a celebrity, get me out of here!”) teil, die am Sonntag beim Sender ITVstartet. Dafür riskiert der Langstreckenläufer sogar seine Teilnahme an den Olympischen Spielen. “Ich weiß, dass viele Leute überrascht sein werden, weil sie das nicht von mir erwartet hätten”, sagte der 37-Jährige anlässlich seiner Vorstellung beim Sender ITV. “Mit mir verbinden sie Laufen und Siegen, aber sonst nichts.” Farah begründete seine Teilnahme mit den Worten: “Ich möchte mich selbst herausfordern und sehen, wozu ich in der Lage bin.” Beim britischen Leichtathletikverband UKA sorgt man sich vor allem darum, wozu Farah in Tokio in der Lage ist. Der Laufstar hatte angekündigt, auf die Strecke zurückzukehren und bei Olympia in Japan im kommenden Jahr zu versuchen, ein drittes Mal Gold über 10.000 m zu holen. Deshalb betrachten die UKA-Verantwortlichen sein bevorstehendes TV-Abenteuer mit Skepsis. Der Verband befürchtet negative Auswirkungen auf Farahs Vorbereitung auf die Spiele. Vor der Show, die wegen der Corona-Lage nicht im Dschungel von Australien, sondern in der Ruine von Schloss Gwrych in Nordwales stattfindet, müssen sich alle Kandidaten in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Bis zu weitere drei Wochen könnte Farah dann im walisischen Camp verbringen. “Das ist eine Entscheidung auf Messers Schneide”, sagte die UKA-Vorsitzende Jo Coates der Zeitung “Guardian”. Coates hat gemischte Gefühle. “Für mich als Vermarkterin ist es absolut perfekt, wenn unsere Athleten in Mainstream-Fernsehsendungen zu sehen sind”, räumt sie ein. “Allerdings würde ich es niemals dulden, wenn die Leistung darunter leidet, das tut sie letztlich aber.” Auch wenn die Möglichkeiten, sich im Schloss-Camp auf professionellem Niveau fitzuhalten, begrenzt sind – Farah will in Nordwales sportlich aktiv bleiben. “Ich liebe es zu trainieren”, betonte er. “Und wenn ich nicht trainiere, dann drehe ich ein bisschen durch.” Trotz drohender Ekel-Prüfungen, bei denen er womöglich lebende Spinnen, Maden oder irgendwelche tierischen Körperteile zu sich nehmen muss, macht sich Sir Mo bezüglich des Essens keine Sorgen. “Ich weiß, dass es bei den Ess-Prüfungen ekliges Zeug gibt, aber da muss man einfach seine Nase zuhalten und weitermachen.” Auch eine Athletin nimmt am Camp teil: die Speerwerferin und Goldmedaillen-Gewinnerin Hollie Arnold. Die 26-jährige Waliserin will bei den Paralympics im nächsten Jahr ihren Erfolg verteidigen, vorher allerdings noch “Dschungelkönigin” werden, oder wie es in diesem Jahr in Wales heißt: “Schlosskönigin”.

Mo Farah will Dschungelkönig und Tokio-Olympiasieger werden

Am 11. November 2019 findet mit dem Martinstag der Festtag des Heiligen Martin von Tours statt, der auch als Martini, Martinsfest oder Sankt Martin bekannt ist. Einer der bekanntesten Bräuche zum christlichen Martinstag ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Martinszug, zu dem Kinder mit bunten Laternen durch die Straßen ziehen. Erwachsene tragen oft Martinsfackeln. Auch das Martinssingen sowie das Essen der Martinsgans zählen zu den Bräuchen. Am Martinsfeuer, an dem sich die Teilnehmer am Ende eines Martinszugs versammeln, werden Weckmänner aus Hefeteig oder eine Martinsbrezel gegessen. Die Feierlichkeiten des Martinstages beginnen meist erst nach Einbruch der Dunkelheit.

Guten Morgen!

Der Freibad-Saison in diesem Jahr steht nichts mehr im Weg 😎👙🌊🏊‍♂️ Endlich dürfen wir euch mitteilen, dass das Welldorado-Freibad ab Freitag, 29. Mai bei Schönwetter wieder täglich von 09:00 bis 20:00 Uhr geöffnet ist. In diesem Sommer gibt es auch einiges Neues. Es erwarten euch ein Tischtennis-Tisch, ein Beachplatz mit Strandfeeling und natürlich der neue Sprungturm. 🏓🏐 Weitere Infos rund um die Eröffnung des Welldorado findet ihr hier ➡️ https://www.wels.gv.at/news/detail/wels-oeffnet-welldorado-freibad-am-freitag-29-mai/ #stadtwels #welldorado

Welldorado öffnet wieder