Fun Fact :D

Merken
Fun Fact :D
Teilen auf:
Kommentare:
  1. Birgit Karlsberger sagt:

    😂

  2. Fritz Karlsberger sagt:

    Naja, manchmal ess ma 2 Eier am Tag! 😀

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Tag der Erfinder wird in verschiedenen Ländern an unterschiedlichen Tagen gefeiert. In Europa ist am 09. November 2020, dem Geburtstag der Erfinderin und Hollywoodschauspielerin Hedy Lamarr, der Tag der Erfinder. Die Veranstalter verfolgen mit dem Tag der Erfinder folgende Ziele: Mut zu eigenen Ideen und zur Veränderung, Erinnern an vergessene Erfinder, Erinnern an große Erfinder, die unser Leben verbessert haben; Den Ruf zeitgenössischer Erfinder und Visionäre verbessern; Zur Mitarbeit an unserer Zukunft aufrufen. Der Tag der Erfinder ist eine Initiative von Gerhard Muthenthaler, einem Berliner Unternehmer und Erfinder.

Aufstehen mit WT1

In einem Gespräch mit Teenagern in ihrer Wahlheimat Kalifornien hat Meghan, Herzogin von Sussex (39), davon erzählt, wie schmerzlich es für sie war, wegen ihrer Beziehung zu Prinz Harry (36) online drangsaliert zu werden: „Egal ob du 15 oder 25 bist: Wenn die Leute Unwahrheiten über dich verbreiten, schadet das deinem mentalen und emotionalen Wohlbefinden“, erzählte Meghan in dem Interview zum „Welttag für psychische Gesundheit“. Wie verletzend Social Media sein können, habe sie persönlich erlebt, verriet sie sie den drei jungen Gestaltern des Podcasts „Teenage Therapy“: „Mir wurde gesagt, dass ich 2019 die von Web-Trollen meistverfolgte Person weltweit gewesen bin.“ Dabei sei sie wegen ihrer Schwangerschaft und der Geburt von Baby Archie (1) kaum öffentlich aufgetreten – „aber was da trotzdem alles fabriziert und aufgerührt wird, ist fast nicht zu überleben.“ Meghan und Harry nahmen an dem Aktionstag teil, um Teenagern Mut zu machen– und „weil wir alle wissen, wie schlimm es ist, wenn unsere Gefühle verletzt werden“, so die Herzogin. Auch Harry meldete sich zu Wort: Verletzlichkeit, sagt er, sei „keine Schwäche, sondern eine Stärke. Und je mehr wir darüber sprechen, desto normaler wird das.“ Ganz normal war die Interviewsituation für die tapferen Highschool-Podcaster Gael, Kayla und Thomas aber jedenfalls nicht: Zwischendurch mussten Meghan und Harry mit den dreien Atemübungen durchführen, weil sie beim Gespräch mit den beiden Royals gar so aufgeregt waren.

Meghan wehrt sich gegen Trolle: „Das ist fast nicht zu ertragen“

Über den britischen Musikstar Robbie Williams(47) soll ein Spielfilm entstehen. „Better Man“, so der nach einem Lied des Musikers gewählte Arbeitstitel, werde den Aufstieg des früheren Take-That-Sängers porträtieren, wie „deadline.com“ berichtete. Der Film werde Williams‘ „Dämonen“ erforschen, sagte Regisseur Michael Gracey („Greatest Showman“) dem Portal. Die Idee sei nach stundenlangen Gesprächen mit dem Sänger entstanden. Der biografische Film werde Williams als normalen Typen darstellen, sagte Gracey. Es sei nicht die Geschichte eines Wunderkindes oder eines musikalischen Genies. „Robbie ist dieser Jedermann, der nur große Träume hatte und ihnen gefolgt ist, und sie haben ihn an einen unglaublichen Ort gebracht.“ Daher sei die Geschichte völlig nachvollziehbar. „Er ist nicht der beste Sänger oder Tänzer und dennoch hat er es geschafft, weltweit 80 Millionen Platten zu verkaufen“, sagte Gracey. Klar ist, dass die bekanntesten Lieder von Williams zu hören sein sollen. „Wie Robbie in dem Film dargestellt wird, ist hoch geheim“, sagte Gracey. „Ich will es auf eine richtig originelle Weise tun.“ Er wolle dem Publikum das Gefühl geben, so etwas noch nie gesehen zu haben.

Spielfilm über Popstar Robbie Williams geplant

Bestimmt kann sich jeder von Ihnen an den ersten Zirkusbesuch erinnern. Akrobaten im Trapez, Clowns, Tiere – eine Vorstellung bietet Unterhaltung, Spannung und Spaß und das für die ganze Familie. Aktuell gastiert der Cirkus Hans Peter Althoff in Wels und da heißt es täglich Manege frei.

Seit seinem Auftritt bei 2 Minuten 2 Millionen spricht ganz Österreich über ihn – wir haben Imker Florian Peterstorfer bei seiner Arbeit besucht.

Der Welttierschutztag hat seinen Ursprung im Jahr 1924 und geht auf eine Forderung des Schriftstellers Heinrich Zimmermann zurück, auf dessen Initiative am 4. Oktober 1925 die erste Veranstaltung im Berliner Sportpalast stattfand. Wien war vom 12. bis 17. Mai 1929 zum dritten Mal Austragungsort des Internationalen Tierschutzkongresses. Vertreter von 152 Tierschutzvereinen aus 32 Ländern nahmen an diesem teil. Der Kongress verabschiedete einen 23-Punkte-Forderungkatalog, dessen wesentlicher Bestandteil die Einführung eines offiziellen Tierschutztages war. Am 8. Mai 1931 wurde dann beim internationalen Tierschutzkongress in Florenz der 4. Oktober zum internationalen Welttierschutztag ausgerufen und fand noch im selben Jahr zum ersten Mal statt.

Aufstehen mit WT1
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner