Gemeinderat Wels - Freiraum, Dienstautos und Energiegutscheine

Merken

Wie geht es weiter mit dem Verein Freiraum? Das war die brennendste Frage in der letzten Gemeinderatssitzung. Eine politische Allianz will den Mietvertrag in der Altstadt verlängern. Den Verein damit retten. Die FPÖ spricht sich gegen die Mehrkosten aus. Bietet alternative Standorte an. Wer sich durchgesetzt hat? Und warum es auch die neuen Dienstautos auf die Tagesordnung geschafft haben. 

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Seinen Müll neben der Mülltonnen zu entsorgen ist nicht cool. Denn wie man an diesem Mistkübel am KJ sieht ist so eine Schweinerei kein schöner Anblick! Ein absolutes NOT für uns!

🤯🤯🤯NOT🤯🤯🤯

Rund 30.000 offene Stellen gab es im September in Oberösterreich – rund jede dritte davon wurde jedoch von Leiharbeitsfirmen angeboten, wie die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) in einer Aussendung kritisiert. Derartige Arbeitsverhältnisse würden häufig in Arbeitslosigkeit oder einem weiteren Leiharbeitsverhältnis, nicht aber in einer regulären Beschäftigung enden und daher nicht zur Senkung der Arbeitslosigkeit beitragen, so die AK OÖ am Montag.

Bereits jede dritte offene Stelle in OÖ ist Leiharbeitsplatz

Gute Nachrichten gibt es für die Welser Autofahrer. Denn die Einbahn Roseggerstraße wird im Herbst geöffnet. Das hat die Stadtpolitik jetzt verkündet. Geplant ist zudem auch ein neuer Radweg – der die Nord-Süd Verbindung durch die Innenstadt komplettiert.

Mölgie, Sonti und Plescha – sie sind Krautschädl. Doch nun ist schluss mit dem Goschnrock aus Wels. Zum Abschluss einer großartigen Musikkarriere wird noch einmal ordentlich geschädlt bei der letzten Schädlerei im Schlachthof.

Ersten Informationen zufolge ist ein Autolenker in der Nacht auf Sonntag beim Einparken vor einem Haus in Wels-Innenstadt gegen einen Baum gekracht.

Unfallstelle in Wels-Innenstadt beschäftigt Einsatzkräfte