Geschicklichkeitsspiel "Snake" im echten Leben für Einsatzkräfte der Feuerwehr in Marchtrenk

Merken
Geschicklichkeitsspiel "Snake" im echten Leben für Einsatzkräfte der Feuerwehr in Marchtrenk

Marchtrenk. Dass “Snake” nicht nur ein Geschicklichkeitsspiel im Sinne eines Computerspielklassikers ist, hat Samstagabend ein echte Schlange den Einsatzkräften der Feuerwehr in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) gezeigt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden gleich zweimal in eine Wohnhaussiedlung alarmiert, nachdem vermutlich ein und die selbe Schlange gesichtet wurde. Zuerst war die Schlange offenbar auf der Terrasse unterwegs und schneller als die Feuerwehr wieder weg. Wenig später – sozusagen “im zweiten Level” – dann in der Einfahrt und auch dort eine Geschwindigkeitsstufe vor den Einsatzkräften war sie wieder in ihrem Versteck.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern schöne Herbstferien Kommt nächste Woche in die Wels Info, verratet uns eure liebsten Freizeitaktivitäten und holt euch eine Überraschung ab. Aktion gültig: 27.10.-30.10. von 09:00-12:00 Uhr und 13:00-18:00 Uhr in der Wels Info Freizeittipp: Das Welios und das Museum Angerlehner bieten ein tolles Herbstferien-Programm an

Herbstferien in Wels

Zwei Feuerwehren standen Sonntagnachmittag bei einem Brand in der Garage eines Wohnhauses in Pennewang (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Garagenbrand in Pennewang erfordert Einsatz von zwei Feuerwehren

Die SPÖ Oberösterreich wird als erste Landespartei ihren künftigen Chef in einer Urabstimmung wählen. Der Vorstand hat am Montag einstimmig den entsprechenden Beschluss gefasst. Aber nicht nur über den Parteivorsitz, auch über die Schwerpunkte der kommenden Jahre werde es ein Mitgliedervotum geben, kündigte der geschäftsführende Parteichef Michael Lindner in einer Pressekonferenz an.

SPÖ OÖ lässt erstmals ihre Mitglieder den Parteichef wählen

Endlich ist es wieder soweit. Der Kasperl kommt wieder zu uns ins max.center.

Der Kasperl ist zurück im max.center

Intelligente Ampelsysteme, digital vernetzte Mistkübel die melden wann sie voll sind, oder ein smartes Parksystem in der Innenstadt – das zum nächsten Parkplatz leitet. All das könnte in Wels vielleicht bald Realität sein. Denn die Stadt setzt sich mit der digitalen Zukunft auseinander. Und will bis zum Jahr 2030 eine Smart City werden.