Glückliches Ende einer Suchaktion nach einer abgängigen demenzkranken Frau in Krenglbach

Merken
Glückliches Ende einer Suchaktion nach einer abgängigen demenzkranken Frau in Krenglbach

Krenglbach/Gunskirchen. Ein glückliches Ende nahm Mittwochabend eine Suchaktion nach einer abgängigen demenzkranken Frau in Krenglbach (Bezirk Wels-Land).

Die Feuerwehr wurde am Abend zur Suchaktion nach einer abgängigen Frau alarmiert. Die Einsatzkräfte rückten zur Suche aus. Die Frau, welche schon eine längere Zeit unterwegs war, konnte dann von der Polizei im Gemeindegebiet von Gunskirchen aufgegriffen werden.

Der Einsatz war für die Feuerwehr daraufhin erfolgreich beendet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wenn Hoamspü Frontmann Walter Bostelmann ruft, dann kommen sie alle. In diesem Fall so schnell wie noch nie. Mit vereinten Kräften zog die Band in Kooperation mit der Stadt Wels und vielen helfenden Händen ein Benefizkonzert für die Ukraine auf. 

140 Jahre Musikverein Steinerkirchen Sketche, Hoppalas in einer 2-stündigen Live-Show am 15.Februar. 15.00 Uhr Sondervorstellung “MV Total” 19.30 Uhr Musikball mit “MV Total” Partyzelt, Warme Küche Tanzmusik: Music Foundation

Musikball mit Sondervorstellung "MV Total"

Ein musikalisches Konzert mit besonderen Schutzmaßnahmen im Innenhof des Leobold Spitzer Pensionistenheim

Unverletzt überstand am späten Donnerstagabend ein Autolenker einen Überschlag mit seinem PKW auf der Wiener Straße in Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land).

Autoüberschlag auf Wiener Straße in Edt bei Lambach endet glimpflich

Eine Gewitterfront mit Sturmböen, Starkregen und Hagel über Oberösterreich hat Dienstagabend zu mehreren hundert Einsätzen geführt. Es handelte sich aber überwiegend um Kleineinsätze.

Gewitterfront über Oberösterreich sorgt für mehrere hundert Einsätze

Wels schaut auf die Gesundheit seiner Bürger. Mit den so genannten Gesundheitszielen. Vor 10 Jahren zum ersten Mal präsentiert – hat man diese jetzt angepasst. Themen wie die psychosoziale Gesundheit junger Menschen wurden aufgrund der Corona-Pandemie mit dazu genommen. Und auch zwei alt bekannten Problemfeldern will man sich in Zukunft verstärkt annehmen: dem Ärztemangel und dem Schulessen – das aus Norddeutschland angeliefert wird.