"GoT"-Star Sophie Turner zum ersten Mal Mutter geworden

Merken
"GoT"-Star Sophie Turner zum ersten Mal Mutter geworden

Die britische Schauspielerin Sophie Turner (“Game of Thrones”) und der US-Musiker Joe Jonas (“Sucker”) sind Eltern geworden. Die beiden freuen sich sehr, die Geburt ihres ersten Babys bekanntgeben zu können, sagte ein Sprecher des Paares dem Nachrichtensender “CNN”. Einem unbestätigten Bericht des Promi-Portals “TMZ” zufolge soll es ein Mädchen sein und Willa heißen. Die 24-jährige Schauspielerin und der 30 Jahre alte Jonas-Brothers-Frontmann hatten sich im vergangenen Jahr zweimal das Jawort gegeben – im Mai in Las Vegas und im Juli in Frankreich. Hit-DJ Diplo streamte die Eheschwüre in Las Vegas live auf Instagram.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die USA stecken bis zu 1,2 Milliarden Dollar (1,1 Mrd. Euro) in die Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffes beim britischen Pharmakonzern AstraZeneca. Zugleich bestellt die Regierung in Washington 300 Millionen Dosen des Mittels vor, wie Gesundheitsminister Alex Azar am Donnerstag mitteilte. Er hoffe, dass die ersten Dosen des Impfstoffs, der zusammen mit der Universität Oxford entwickelt wird, bis Oktober zur Verfügung stehen.Die restliche Bestellung solle bis Anfang 2021 ausgeliefert werden. AstraZeneca betonte, dass es noch unsicher sei, ob der Impfstoff überhaupt wirke. Der Konzern warte noch auf Ergebnisse eines Tests im frühen Stadium in Südengland, bevor man sich mit der späten Versuchsphase befasse.

US-Milliardenspritze für Coronaimpfstoff-Projekt von AstraZeneca

Die gesamte Kunst- und Kulturszene in Marchtrenk und Umgebung ist von den Auswirkungen der aktuellen Situation stark betroffen. Denn „Social Distancing“ bedeutet keine Konzerte, Lesungen, Vernissagen, Vorträge etc. Darum bringt die neue Webplattform www.kreativesmarchtrenk.net das Marchtrenker Kulturprogramm direkt zu Ihnen nach Hause. Den Anfang macht dabei am kommenden Mittwoch, 8. April 2020, um 18:00 Uhr der Autor Marcus E. Levski mit einer Online-Lesung.

Kreatives Marchtrenk: Online-Lesung mit Marcus E. Levski

Der britische Billigflieger Easyjet will ab 15. Juni wieder erste Flüge anbieten. Dabei werden hauptsächlich Strecken innerhalb Großbritanniens angeboten, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte.Bedient werden sollen insgesamt 22 Flughäfen, darunter London-Gatwick, Edinburgh, Glasgow und Belfast. Easyjet-Chef Johan Lundgren sprach von “kleinen, vorsichtig geplanten Schritten”. Die Airline kündigte zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wegen der Coronakrise an. So sollen beispielsweise Passagiere, Besatzung und das Bodenpersonal Masken tragen.

Billigflieger Easyjet nimmt im Juni wieder Flüge auf

Die italienische Regierung hält an ihrem Plan fest, den Italienern ab kommenden Mittwoch Reisefreiheit im Rahmen der Binnengrenzen zu gewähren. Damit wird ein Reiseverbot zwischen Regionen aufgehoben, das seit dem Lockdown am 9. März gilt. “Aufgrund der epidemiologischen Entwicklung gibt es keinen Grund, die Pläne zur Wiedereinführung der interregionalen Mobilität zu ändern”, sagte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza. Zwar sei die Zahl der Neuinfektionen in einigen Regionen höher als in anderen, die Ansteckungsgefahr sei jedoch in ganz Italien niedrig. Der Reproduktionsfaktor liege in allen italienischen Regionen unter 1. Das Ende des Lockdowns ab dem 18. Mai habe zu keinem Anstieg der Infektionskurve geführt, so der Gesundheitsminister. Ab Mittwoch können Ausländer wieder nach Italien reisen, ohne sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen zu müssen. Damit erhofft sich Italien einen Neustart des Fremdenverkehrs, der seit Ende Februar zum Erliegen gekommen ist.

Pläne für Reisefreiheit innerhalb Italiens ab Mittwoch bestätigt

Die Feuerwehr stand Mittwochabend nach einem technischen Defekt an einer Küchenleuchte in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Lichtenegg im Einsatz.

Defekte Küchenbeleuchtung sorgte für Einsatz der Feuerwehr in Wels-Lichtenegg

Mit 1. April des Jahres sind Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior Royals zurückgetreten. Vereinbart wurde eine zwölfmonatige Übergangsphase für das Paar, das mit Sohn Archie mittlerweile in den USA lebt und sich mit einem Podcast auf Spotify und einem lukrativen Netflix-Vertrag ein neues Leben aufgebaut hat. Meghan und Harry, die sich für ihre Familie ein Leben abseits der britischen Presse wünschen, haben damit wohl auch finanzielle Unabhängigkeit erreicht. Kein Wunder also, dass reihum vermutet wird, dass die beiden nun einen langfristigen Deal wollen. Wie mehrere britische Medien berichten, soll Harry bereits via Video-Calls Kontakt mit seiner Familie in England gehabt haben. Im April soll der 36-Jährige außerdem mit seiner Frau Meghan nach Großbritannien reisen – nicht nur, weil die Queen Geburtstag hat, sondern auch um einige Punkte persönlich zu klären. Dazu gehören wohl Schirmherrschaften in Großbritannien, die das Paar gerne weiter behalten würde. Geklärt werden muss auch Harry militärischer Status – mit seinem Ausstieg wurden ihm seine militärischen Ämter entzogen. Royal-Biograf Andrew Morton berichtete gegenüber “Daily Mail”, dass Prinz Harry in regelmäßigem Kontakt mit der Queen stehe. Vor Auslauf der Frist am 31. März seien aber keine neuen Ergebnisse zu erwarten – vor allem auch Corona würde die Verhandlungen erschweren. Zuletzt hatte sich das Paar am 23. Dezember mit einer Grußkarte an die Öffentlichkeit gewandt und allen  ein frohes Weihnachtsfest 2020 gewünscht. Auf der Karte zu sehen: ein neues Familienfoto mit Baby Archie. Allerdings ist das Bild mit einem Filter bearbeitet, sodass man Archie nicht genau erkennen kann. Aufgenommen wurde das Originalbild im Garten ihrer Villa in Montecito vor einem kleinen, festlich geschmückten Spielhaus, und zwar Anfang Dezember von der Mutter der Herzogin.

Harry und Meghan wollen den "Mexit"-Deal verlängern