Grilly kocht

Merken
Grilly kocht

Sollte wer keine Nudeln mehr kaufen können hier mal ein Rezept.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Fritz Karlsberger sagt:

    👍👍👍

  2. Manuel Karlsberger sagt:

    Eier und Mehl müss ma einlagern

  3. Johann Holzmüller sagt:

    So einfach und um sooovieles Besser als die getrockneten gekauften

  4. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wie schnell die Zeit vergeht. In nicht einmal einer Woche ist schon Weihnachten Am Donnerstag, 24. Dezember stimmt uns der Musikverein der ÖBB mit traditionellen Weihnachtsmelodien stimmungsvoll auf den Heiligen Abend ein Wo könnt ihr den weihnachtlichen Klängen lauschen? 16:30 bis 16:45 Uhr bei der Stadtpfarrkirche 17:15 bis 17:30 Uhr am Stadtfriedhof beim Kriegerdenkmal Ursprünglich stammt diese jahrelange Tradition vom mittelalterlichen Turmblasen ab. Dabei versammelten sich Bläserchöre auf den Türmen und Erkern der Kirchen, um auch musikalisch für eine festliche Stimmung zu sorgen In den letzten Jahren wurde üblicherweise vom Ensemble der Stadtmusik Wels und des Musikvereins der ÖBB bei allen Pfarren musiziert. Aufgrund der COVID-19 Pandemie fällt die Beschränkung in diesem Jahr auf maximal 4 Solisten, die bei liturgischen Anlässen gemeinsam spielen dürfen. Wir wünschen euch eine besinnliche und schöne Vorweihnachtszeit

Musikalische Einstimmung auf Heilig Abend

// Fein war´s gestern bei OWA VOM GAS #5 – OPEN MKH! 😃 Wir sehen uns dann nächste Woche hoffentlich wieder, bei OWA VOM GAS #6 – Stille!

#5 OWA VOM GAS

Die Dragonerstraße wird wieder zur Kulturmeile. Dieses Mal verschönert mit Bildern von Künstler Jarek Polanski. Der sich mit Gerechtigkeit und der Rolle der Vielfalt auseinandergesetzt hat.

Ein besonders amüsanter Abend stand Freitagabend mit dem Kabarett “einvernehmlich verschieden” von Günther Lainer und Ernst Aigner im Josefsaal der Pfarre Wels-St. Josef am Programm.

Kabarettisten Lainer und Aigner brachten mit "einvernehmlich verschieden" den Saal zum Lachen

„Es ist an der Zeit …“ ist nicht unbedingt für den Zeitgeist, aber für die wichtigen und wesentlichen Fragen und Herausforderungen unserer Zeit gedacht. Andrea & Franz Froschauer geben ihre Antwort mit feinsinnigen Liedern und Texten, mit kritisch humorvollen Anekdoten, mit einem Plädoyer für Solidarität mit Mensch und Natur. Achtsamkeit und Zartheit wechseln mit klaren, auch sehr kritischen Anfragen zur modernen Gesellschaft. Aus den Erfahrungen der Geschichte lernen, aber über die Menschen nicht urteilen, sondern verstehen, suchen, lernen wollen. Standpunkte beziehen, den Gestaltungsauftrag wahrnehmen. Leise klingt es nach … meinen Hass bekommt ihr nicht … es ist allein die Liebe, die zählt. (Herbert Rössler)