Großbritannien plant Quarantänepflicht für Einreisende aus dem Ausland

Merken
Großbritannien plant Quarantänepflicht für Einreisende aus dem Ausland

Laut Medienberichten plant Großbritannien die Einführung einer zweiwöchigen Quarantänepflicht für Einreisende aus dem Ausland. Von der Maßnahme ausgenommen werden sollen lediglich Menschen, die aus dem Nachbarland Irland ins Vereinigte Königreich kommen, so “The Times“.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Saudi-Arabien und seine Verbündeten haben eine Unterbrechung ihres Militäreinsatzes gegen die Houthi-Miliz im Jemen angekündigt. Die Feuerpause werde Donnerstagmittag in Kraft und zunächst zwei Wochen gelten. Eine Verlängerung sei möglich, teilte der Sprecher der Militärallianz, Oberst Turki al-Malki, am Mittwoch mit. Allerdings wurden noch in der Nacht mehrere neue Angriffe gemeldet.

Neue Angriffe trotz angekündigter Feuerpause im Jemen

Die christlichen Kirchen weltweit rufen angesichts der Corona-Pandemie für Mittwochmittag zu einem gemeinsamen Gebet auf. Nach einem Vorschlag von Papst Franziskus sollen Gläubige aller Konfessionen um 12.00 Uhr das Vaterunser beten. Papst Franziskus hatte die kirchenübergreifende Aktion am Sonntag angekündigt. Dabei wird er auch den Segen “Urbi et orbi” erteilen, der üblicherweise nur zu Ostern und Weihnachten sowie unmittelbar nach der Papstwahl gespendet wird.

Kirchen weltweit rufen für Mittwochmittag zum Gebet auf

Die Odyssee des vom Coronavirus betroffenen Kreuzfahrtschiffes “Zaandam” ist vorbei.  Die “Zaandam” und kurz danach auch das Schwesterschiff “Rotterdam” legten am Donnerstag (Ortszeit) im Hafen von Fort Lauderdale in Florida an. Bilder von Hilferufenden auf dem Kreuzfahrtschiff gingen um die Welt, vier Passagiere seien gestorben, 45 erkrankt.

"Zaandam" legte in Fort Lauderdale an

Die Matura findet heuer unter ganz anderen Vorzeichen als sonst statt. So wird etwa nur in höchstens drei Fächern schriftlich maturiert, die mündliche Matura entfällt grundsätzlich.”Es ist gut, dass die Matura stattfindet”, sagt Herbert Weiß, Vorsitzender der AHS-Lehrergewerkschaft im Ö1-Morgenjournal. “Wenn Schüler ihre Leistungen noch stärker unter Beweis stellen wollen, kann man ja bei der mündlichen Matura antreten”, so Weiß. Die mündliche Matura kann man nach derzeitigem Stand im Herbst nachholen.”Ich halte die österreichische Lösung für gut”, erklärt Weiß.

Lehrergewerkschafter zur Matura: "Ich halte die österreichische Lösung für gut"

Der Schaden für die österreichische Wirtschaft durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beträgt 2,59 Milliarden Euro pro Woche – das haben Friedrich Schneider und Stefan Haigner von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) berechnet. Diesen “wirtschaftlichen Aderlass” gelte es “so früh wie medizinisch vertretbar” zu beenden, warnen die Ökonomen. “Unsere Berechnungen zeigen, dass es den tertiären Sektor, also den Handel, die Beherbergung oder auch die Gastronomie, besonders schwer trifft, wenn allein auf diesen Bereich der Produktionsausfall pro Woche 1,92 Milliarden Euro beträgt”, sagte Schneider am Freitag laut Mitteilung. Den sekundären Sektor, wozu etwa der Bausektor oder auch die Herstellung von Waren zählen, trifft es laut GAW-Berechnungen mit wöchentlich 672 Mio. Euro. Die Ergebnisse liegen damit sogar noch am unteren Ende einer vergleichbaren Analyse aus Deutschland. Das renommierte Ifo-Institut in München schätzt für Deutschland den wöchentlichen Schaden, also den Produktionsrückgang, auf 25 bis 57 Mrd. Euro pro Woche. Die Forscher selbst bezeichnen ihre Ergebnisse als konservativ. “Es zählt daher sprichwörtlich jeder Tag, den die österreichische Wirtschaft wieder in den Normalzustand zurückkommt. Denn jeder Tag später kostet Österreich einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag”, rechnet Haigner vor.

Schaden beträgt 2,59 Milliarden Euro pro Woche

Nicht alle sind nach Corona wirtschaftlich am Boden: Die KTM-Mutter Pierer Mobility spricht im endenden Coronastillstand von einer positiven Marktentwicklung in verschiedenen Weltregionen und stellt in Österreich 70 Mitarbeiter neu ein. Denn die Kurzarbeit beendet die Firma ja mit dieser Woche. Im Herbst werden zudem 45 Lehrlinge neu aufgenommen. Dann gibt es insgesamt 170 Lehrlinge in 13 Lehrberufen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Pierer-Gruppe stellt im endenden Coronastillstand 70 Leute neu ein