Grüne Thalheim erstmals mit eigenem Bürgermeisterkandidaten

Merken
Grüne Thalheim erstmals mit eigenem Bürgermeisterkandidaten

In nicht einmal 100 Tagen finden in OÖ die Landtags-, BürgermeisterInnen- und Gemeinderatswahlen statt. Die Thalheimer Grünen gehen dabei erstmals mit einem eigenen Bürgermeister-Kandidaten an den Start. Dem Nationalratsabgeordneten Ralph Schallmeiner: „Wir haben den Anspruch Thalheim zu gestalten. Dazu gehört es auch eine Alternative zum aktuellen Bürgermeister anzubieten. Es braucht in Thalheim ein anderes politisches Handeln, bei dem die Interessen der Bürger*innen im Fokus stehen. Der Posten des Bürgermeisters ist dabei von zentraler Bedeutung, ist dieser doch meistens erste Anlaufstelle für die Mitbürger*innen.“

Schallmeiner ist 45, verheiratet und hat 2 Kinder (eine Tochter und einen Sohn). Er sitzt als Wahlkreis-Kandidat für die Grünen im Hausruckviertel seit Oktober 2019 im Nationalrat, wo er die Funktion des Gesundheitssprechers bekleidet. Ralph Schallmeiner ist seit der Wahl 2009 Teil des Thalheimer Gemeinderats.

„Vieles von dem, das wir thematisiert haben und das zu Beginn belächelt oder schlichtweg abgelehnt wurde, wurde nun endlich doch umgesetzt. Der zentral gelegene gut ausgestattete Spielplatz, den wir mehrfach in den letzten Jahren gefordert haben, und der nicht nur einmal abgelehnt wurde, wird am 3. Juli in Form des Wasserspielplatzes eröffnet. Den seit 2003 mehrfach eingeforderten und immer wieder verschobenen oder abgelehnten Radweg ins Betriebsbaugebiet baut die Gemeinde gerade. Die Erschließung weiterer Gebiete Thalheims durch öffentliche Verkehrsmittel haben wir in der Sondersitzung vor wenigen Wochen erst beschlossen, auch das eine alte Forderung der Grünen seit 2003, auch das mehrfach verschoben oder ausgesetzt. Jetzt endlich wird es umgesetzt. Man merkt: Grün wirkt, man darf eben nicht locker lassen.“, so Schallmeiner im Rückblick.

Auf Platz 2 folgt ihm die bisherige Fraktionsobfrau im Gemeinderat Claudia Weitzenböck, auf Platz 3 mit Georg Wiesinger ein echter Experte für Bio-Diversität.

Foto (c) Die Grünen Thalheim

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Feuerwehr wurde Freitagmittag zu einem Dachstuhlbrand bei einem Geschäfts- und Wohngebäude in Wels-Neustadt alarmiert.

Brand im Bereich des Dachstuhls eines Geschäfts- und Wohngebäude in Wels-Neustadt

Liebe Zuseher, wissen sie eigentlich was der Name der Stadt Wels bedeutet? Nein? Oder wann Wels zum ersten Mal zur Stadt erhoben wurde? Auch nicht? Keine Angst – denn an diesen Fragen scheiterten auch die wichtigsten Unternehmer der Stadt. Wir haben beim Unternehmerempfang das Wels-Wissen der Gäste abgefragt.

Unternehmerempfang - Wie gut kennen die Welser ihre Stadt

8000 Traktoren – am Weg durch Berlin. Begleitet von 14.000 wütenden Bauern. Diese Bilder der Landwirtschaftsdemo Ende letzten Jahres sind vielen noch im Kopf. Ausgehend von der Initiative „Land schafft Verbindung“. Die sich für faire Bedingungen für Landwirte einsetzt. Und jetzt auch in Wels aktiv wurde.

Virtuelle Konferenzen mit den Kollegen, am Abend Serien streamen, oder Online-Gaming. Im ländlichen Raum ist das leider oft immer noch Wunschdenken. Schnelles Internet – Fehlanzeige. Dem hat die Energie AG aber den Kampf angesagt – mit dem Ausbau des Glasfasernetzes. Wo man jetzt den 10.000 Kunden feiert.

Ein österreichisches Kulturgut mit langer Tradition. Das ist er, der Most. Seit hunderten von Jahren wird der vergorene Fruchtsaft gewonnen, das Rezept der Herstellung also von Generation zu Generation weitergegeben. Wie ein guter Most schmecken soll und was zu einer Mostkost alles dazu gehört – wir haben eine Runde auf der Irnhartinger Mostkost gedreht.

Merken

zum Beitrag