Gruß aus dem Museum

Merken
Gruß aus dem Museum

Fibeln sind antike Gewandspangen und waren Bestandteile der Tracht in den römischen Provinzen. Diese Sicherheitsnadeln gibt es in unterschiedlichen Ausformungen und Materialien, wobei Tiermotive äußerst beliebt waren. Die Welser Hundefibel wurde 2012 bei einer Ausgrabung in der Fabrikstraße gefunden. Sie ist aus Bronze mit einer bunten Emailauflage und zeigt einen laufenden Hund mit Halsband. Die Emailauflage entsteht durch eine Aufschmelzung einer Glasmasse. Diese wurde meist in pulverisiertem Zustand auf eine Metallunterlage aufgebracht und erhitzt. Die farbige Wirkung erzielte man durch Zusatz von Metalloxiden im Glas.

Hunde waren in der Römerzeit beliebte Haustiere, meist wurden sie als Wach-, Jagd- und Hirtenhunde eingesetzt, aber es gab auch bereits kleine Schoßhunde.

Die Hundefibel ist im Stadtmuseum Wels-Minoriten Archäologische Sammlung ausgestellt.

Foto: Ursula Egger

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 17.August von 20:00-23:00 im WAKS. Wien, du Stadt meiner Träume! Magdalena Hallste – Gesang, Moderation Johannes Münzner – Schrammelharmonika Markus Schachinger – Kontragitarre Markus Schachinger und Johannes Münzner spielen als für das Wienerlied typische „Packl“ (Kontragitarre und Schrammelharmonika) Wiener Originalmusik und legen einen großen Schwerpunkt auf die Authentizität der Interpretation. Gesanglich begleitet werden die beiden Instrumentalisten von der Wienerliedsängerin Magdalena Hallste, die das Publikum auf heitere und charmante Art und Weise gedanklich mit in die Bundeshauptstadt Wien nimmt. Magdalena Hallste studierte Gesang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst und absolviert derzeit das Masterstudium bei Martina Claussen ebenda. Neben ihrem Studium besucht sie regelmäßig Meisterkurse, wie zum Beispiel bei Kammersängerin Angelika Kirchschlager, Linda Watson und Claudia Visca und holt sich privat bei Gerhard Kahry weiteren künstlerischen Rat. Vorverkauf: Sparkasse OÖ & Buchhandlung Skribo Haas, Stadtplatz 34 Vvk: 16,- / Eintritt: 17,-

Weana Gmüad Packl

Von Freitag, 3. bis Samstag, 18. Juli findet in der Innenstadt das neue Ausstellungs-Format „Kollaterale“ statt! Dabei verwandeln sich Schaufenster und Geschäftslokale vorübergehend in Kunstobjekte 👍 Bei der „Kollaterale“ gibt es in der Innenstadt Kunstprojekte von Galerie DIE FORUM Wels zu bewundern: Geschäfte und deren Schaufenster am Stadtplatz, am Kaiser-Josef-Platz, in der Schmidtgasse sowie in der Pfarrgasse werden zu Ateliers, Laboratorien und Ausstellungsräumen. Auch unter freiem Himmel sollen Überraschungen warten: Etwa ein neues Fenster für den Pollheimerpark 😃

Galerie Die Forum Wels

Er ist süßer und hat dadurch auch mehr Alkoholgehalt. Der Most aus der Fernreith hat es also in sich. Aber die Feuerwehr hat wie immer alles im Griff. Wieso wir das wissen? Wir waren natürlich bei der Mostkost mit dabei.

#8 – Poetry Slam Special.

OWA VOM GAS (LEERE)

Das Anthony Braxton Standard Quartet wird zu Beginn des Jahres 2020 in einigen ausgewählten europäischen Städten mehrtägige Gastspiele abhalten (London, Warschau, Wels). So zum Beispiel am 23.Jänner um 19:00 im Alten Schlachthof Wels. Seit über einem halben Jahrhundert gehört Anthony Braxton als Komponist, Multiinstrumentalist, Musiktheoretiker, Pädagoge, Mentor und Visionär zu den Schlüsselfiguren der zeitgenössischen avantgardistischen Musik. Braxton selbst nennt seine Musik „creative music“, und meint damit Werke, die gleichermaßen aus dem Jazz, der europäischen Kunstmusik und der Musik unterschiedlicher Weltkulturen Anregungen beziehen. Im Vorprogramm spielen jeweils ausgesuchte Trios der kreativen österreichischen Musikszene: KGB, DD Kern, Susanna Gartmayer und Thomas Berghammer; Trio Now mit Tanja Feichtmaier, Fredi Pröll und Uli Winter, sowei das Trio Christof Kurzmann, Marina Dzukljev und Hermann Stangassinger.

Anthony Braxton Standard Quartet

In der Tanzschule Hippmann lässt man sich vom CoronaVirus nicht die Abschluss-Show verderben. So wird heuer statt wie gewohnt in der Rotax Halle outdoor am Minoritenplatz getanzt. Voila: Herzlich Willkommen zum Showdown in Town – den Tanzwerker Festspielen.