Guten Morgen!

Merken
Guten Morgen!

Am 10. Januar 2020 wird der Ehrentag der Zimmerpflanze gefeiert. Der Ehrentag wurde vom US-amerikanischen “The Gardener’s Network” erschaffen, um Zimmerpflanzen zu feiern und zu fördern, dass Zimmerpflanzen mehr Häuser und Wohnungen schmücken. Außerdem soll er die Menschen nach den Feiertagen im Dezember wieder gezielt an ihre Zimmerpflanzen erinnern, falls diese wegen der Feierlichkeiten zu wenig Aufmerksamkeit bekommen haben.

Die Pflege der eigenen Zimmerpflanzen sollte nie vergessen werden, denn immerhin handelt es sich bei Pflanzen um Lebewesen. Eine gewisse Verantwortung wird also mit dem Kauf übernommen. Frauen schenken Männern auch gerne Zimmerpflanzen, um zu sehen, wie gut der Mann sich tatsächlich kümmern kann und ob die Pflanze seine Pflege überlebt. Generell haben Zimmerpflanzen eine beruhigende Wirkung und sorgen für grüne Farbtupfer in den eigenen vier Wänden. Auch im Büro machen sie sich gut und sorgen für Abwechslung bei der tristen Schreibtischarbeit. Der Ehrentag der Zimmerpflanze kann zum Beispiel gefeiert werden, indem die Zimmerpflanzen gegossen oder gedüngt werden. Es können auch neue Pflanzen gekauft oder verschenkt werden.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manuela Rittenschober sagt:

    🍀

  2. Helga Humer sagt:

    💐🌷

  3. Harald Gillinger sagt:

    👍

  4. Radek Novak sagt:

    🌺

  5. Sophie Salhofer sagt:

    👍🏻

  6. Birgit Karlsberger sagt:

    🏵

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Schauspieler Elliot Page und die Tänzerin Emma Portner lassen sich nach drei Jahren Ehe scheiden. Das gab das Paar nun bekannt. Nach „reiflicher Überlegung“ habe sich das Paar nach der Trennung im Sommer nun auch dazu entschlossen, sich scheiden zu lassen, heißt es in einem Statement. „Wir haben den größten Respekt füreinander und bleiben enge Freunde.“ Vor rund drei Jahren hatte Page bei Instagrammehrere romantische Bilder veröffentlicht und mit der Welt geteilt, dass er und Portner geheiratet hatten. Anfang Januar 2018 schrieb der Schauspieler zu den Aufnahmen: “Ich kann nicht glauben, dass ich diese außergewöhnlich Frau meine Ehefrau nennen darf.” Der Kanadier hatte sein Trans-Coming-out als Elliot in den sozialen Medien bekanntgegeben. Als Ellen Page war der Schauspiel-Star mit dem Film “Juno” (2007) berühmt geworden. Der Film brachte ihm eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin ein. Page hatte 2014 bei einer Konferenz der “Human Rights Campaign” in einer emotionalen Rede erklärt, lesbisch zu sein. Im Jänner 2018 gaben Page und die kanadische Tänzerin und Choreografin Portner ihre Eheschließung bekannt. Nach Filmen wie “Inception”, “To Rome With Love” und “Freeheld – Jede Liebe ist gleich” ist Page seit 2019 in der TV-Serie “The Umbrella Academy” zu sehen. Zuletzt produzierte Page auch einige Filme, in der Dokumentation „There’s Something in the Water“ führte er Regie.

Ehe-Aus für Elliot Page und Emma Portner

Der 22. Oktober steht weltweit im Zeichen des Stotterns. Denn dieses Datum begeht man seit 1998 als den Welttag des Stotterns.

Guten Morgen!

OHA! Bella Hadid ist die schönste Frau der Welt 🔥😍 Eine Computersoftware soll das laut “Daily Mail” genau errechnet haben 🤔 Das Gesicht des Models komme laut der Analyse dem Goldenen Schnitt, einem Prinzip der ästhetischen Proportionen, besonders nahe 😲 Auf Platz zwei der schönsten Frauen steht Sängerin Beyoncé, dicht gefolgt von Amber Heard, Ariana Grande, Taylor Swift und Kate Moss. Foto: Getty Images

Schönste Frau der Welt

Wir erinnern uns: Anfang Oktober erklärte Michael Wendler medienwirksam, seinen gerade erst ergatterten Jury-Posten bei DSDS an den Nagel zu hängen. Als Grund nannte er das Vorgehen der deutschen Bundesregierung in der “angeblichen Corona-Pandemie”, RTL sei “politisch gesteuert”. Ab sofort sei er nur noch über Telegram erreichbar, hieß es – dies nämlich sei die einzige Möglichkeit, “zensurfrei Meinung auszutauschen.”Nur wenige Wochen später nun das Instagram-Comeback des Schlagersängers. Am Mittwoch teilte Wendler ein gemeinsames Selfie mit Ehefrau Laura. Es ist sein erstes Posting seit knapp zwei Wochen – und die Kommentare fallen dementsprechend gehässig aus. “In deinem Alter sollte man zu seinem Wort stehen und nicht wie ‘ne Fahne im Wind sich drehen. Sehr schwach”, so eine Reaktion auf das Posting. Viele UserInnen glauben in dem neuerlichen Sinneswandel Geldnot zu erkennen: “Mit Taschenrechner aufgenommen”, “Rudert da etwa jemand zurück? Da fehlt wohl der Geldeingang, was?” “Kohle kann man leider nur auf Instagram verdienen und nicht auf Telegram, ne?”, lauten einige Kommentare.

Der Wendler ist zurück auf Instagram – und wird ordentlich verspottet

In einem Gespräch mit Teenagern in ihrer Wahlheimat Kalifornien hat Meghan, Herzogin von Sussex (39), davon erzählt, wie schmerzlich es für sie war, wegen ihrer Beziehung zu Prinz Harry (36) online drangsaliert zu werden: „Egal ob du 15 oder 25 bist: Wenn die Leute Unwahrheiten über dich verbreiten, schadet das deinem mentalen und emotionalen Wohlbefinden“, erzählte Meghan in dem Interview zum „Welttag für psychische Gesundheit“. Wie verletzend Social Media sein können, habe sie persönlich erlebt, verriet sie sie den drei jungen Gestaltern des Podcasts „Teenage Therapy“: „Mir wurde gesagt, dass ich 2019 die von Web-Trollen meistverfolgte Person weltweit gewesen bin.“ Dabei sei sie wegen ihrer Schwangerschaft und der Geburt von Baby Archie (1) kaum öffentlich aufgetreten – „aber was da trotzdem alles fabriziert und aufgerührt wird, ist fast nicht zu überleben.“ Meghan und Harry nahmen an dem Aktionstag teil, um Teenagern Mut zu machen– und „weil wir alle wissen, wie schlimm es ist, wenn unsere Gefühle verletzt werden“, so die Herzogin. Auch Harry meldete sich zu Wort: Verletzlichkeit, sagt er, sei „keine Schwäche, sondern eine Stärke. Und je mehr wir darüber sprechen, desto normaler wird das.“ Ganz normal war die Interviewsituation für die tapferen Highschool-Podcaster Gael, Kayla und Thomas aber jedenfalls nicht: Zwischendurch mussten Meghan und Harry mit den dreien Atemübungen durchführen, weil sie beim Gespräch mit den beiden Royals gar so aufgeregt waren.

Meghan wehrt sich gegen Trolle: „Das ist fast nicht zu ertragen“