Guten Morgen!

Merken
Guten Morgen!

Der Winnie-Puuh-Tag wird am 18. Januar 2020 begangen. Mit diesem Tag wird jedoch nicht der niedliche kleine Bär, sondern sein Erfinder, A. A. Milne gefeiert. Alan Alexander Milne wurde am 18. Januar 1882 in London geboren und verfasste in den 1920er-Jahren verschiedene Bücher rund um Pu den Bären (von Disney später Winnie Puuh genannt). Diese Geschichten schrieb er für seinen Sohn, Christopher Robin, der ebenfalls in den Geschichten vorkommt.

In den Büchern geht es vor allem um den Honig liebenden Bären Pu, aber auch um seinen besten Freund Ferkel, die Eule, den depressiven Esel I-Aah, das Kaninchen, die Kängurumutter Känga und ihr Kind Klein-Ruh sowie den wilden Tiger. Alle leben im Hunter-Morgen-Wald und erleben dort spannende, lustige aber auch traurige Geschichten. Um den Winnie-Puuh-Tag, der auch als Pu-der-Bär-Tag bekannt ist, gebührend zu feiern, werden am besten Geschichten von Pu dem Bären gelesen oder vorgelesen oder Filme seiner Abenteuer angesehen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Christine Novak sagt:

    🐻

  2. Manuela Rittenschober sagt:

    😂

  3. Fritz Karlsberger sagt:

    👍😀

  4. Sophie Salhofer sagt:

    🙈

  5. Birgit Karlsberger sagt:

    😍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Beim Weltherztag (auch World Heart Day genannt) geht es nicht etwa um Paare und Verliebte, wie man im ersten Moment meinen könnte. Hinter dem Weltherztag steht ein ernstes Thema: Herzerkrankungen. Gefeiert wird der Tag seit dem Jahr 2000, inzwischen regelmäßig am 29. September.

Guten Morgen!

Was haben Grease, Leberkäsjunkie, der Schuh des Manitu und Mamma Mia gemeinsam? Alles Filme die im Welser Carcinema im 50er Jahre Stil gezeigt werden. Denn hier gibt’s nicht nur Blockbuster, sondern auch Klassiker und ganz viel Quentin Tarantino.

Als Traber bezeichnet man Pferderassen, die bei Trabrennen eingesetzt werden. Sie sind das Ergebnis einer zielgerichteten Pferdezucht über Generationen hinweg. Sie sind schnell, leistungsstark und wollen als erstes ins Ziel. Davon überzeugen kann man sich auf der Welser Trabrennbahn. Wo bei den Kopf an Kopf Rennen der Nervenkitzel quasi schon vorprogrammiert ist.

Alle Narren und Jecken freuen sich 2021 am 16. Februar über den Faschingsdienstag. In Köln wird er Karnevalsdienstag, sonst aber auch Veilchendienstag genannt. Der Faschingsdienstag ist die Bezeichnung für den letzten der närrischen Feiertage, also den Tag zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch. Als außerdem letzter Tag vor Beginn der Fastenzeit, kommt ihm in vielen Regionen eine besondere Bedeutung zu. Teilweise stellt er den Höhepunkt der Feiertage zur Fastnacht dar. Am Faschingsdienstag finden wie auch am Rosenmontag Fastnachtsumzüge statt. International ist der Faschingsdienstag auch als Mardi Gras oder Shrove Tuesday bekannt. Da er immer einen Tag vor Aschermittwoch stattfindet, wird er nach der Osterformel des beweglichen Osterfestes berechnet. Nach dieser Formel ist Aschermittwoch am 46. Tag vor Ostersonntag. Der frühestmögliche Termin für den Fastnachtsdienstag ist somit der 3. Februar, der spätestmögliche ist der 9. März. Rund um den Fastnachtsdienstag gibt es regionale Besonderheiten. Vielerorts finden etwa traditionelle Veilchendienstags-Umzüge statt. Der größte Umzug findet in Mönchengladbach am Niederrhein statt. In Köln und Umgebung haben sich seit den 1960er-Jahren Karnevalsumzüge am Karnevalsdienstag in den Vierteln und Vororten etabliert. In Mainz wird der Tag auch Schissmelledienstag genannt. Im Stadtteil Mombach findet an diesem Tag der letzte Umzug der Mainzer Fastnacht statt: der Schissmelledienstagszug. In Großbritannien, Nordamerika und in einigen anderen Regionen mit britischem Einfluss werden an diesem dort so genannten Pancake Day jede Menge Pfannkuchen verspeist. Darüber hinaus finden hier weitere Rituale rund um den Pfannkuchen statt, wie beispielsweise das Pfannkuchen-Wettrennen. In der Stadt Beckum in in Nordrhein-Westfalen ist der Faschingsdienstag als Klingeldienstag bekannt. Dieser Name stammt daher, dass früher die Kinder wie sonst zu Halloween an den Haustüren klingelten. Wie auch immer der Tag genannt wird, so sollten die Narren und Jecken ihn genießen – schließlich ist am Aschermittwoch alles vorbei und geht erst am 11.11. wieder los. Also auf ein letztes Mal: Alaaf, Helau und Ahoi!

Aufstehen mit WT1

Mit einem neuen Format der etwas anderen Art will der Verein „Junge Generation Marchtrenk“ die regionale Szene der Rock- und Metal-Musik, vor allem in Zeiten von „Social Distancing“, beleben. So hat das Team um JG-Obmann Bernhard Stegh und Projektleiter Max Froschauer einen „Heavy-Metal-Stammtisch“ ins Leben gerufen, der Fans und MusikerInnen als Online-Plattform dienen soll.

Heavy-Metal-Fans präsentieren Online-Stammtisch