Guten Morgen!

Merken
Guten Morgen!

Verheiratete feiern am 26. Januar 2020 den Ehegatten-Tag. Dieser Tag kann auch als Vorbereitung auf den Valentinstag im Februar gesehen werden. Verheiratete nutzen den Tag, um sich gegenseitig Wertschätzung entgegenzubringen und sich zu zeigen, dass sie sich lieben. Der Tag wird am besten zusammen verbracht. Alternativ kann auch nur der Abend für ein gemeinsames Essen und eine schöne Zeit zu zweit genutzt werden. Wer möchte, kann seinem Ehepartner speziell zum Ehegatten-Tag auch eine kleine Aufmerksamkeit überreichen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Harald Gillinger sagt:

    🥂👏😊

  2. Sophie Salhofer sagt:

    💍🎩 👰

  3. Birgit Karlsberger sagt:

    👍

  4. Fritz Karlsberger sagt:

    Sehr gut! ❤️

  5. Sabine Gattringer sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Querdenken erlaubt. Was sonst oft nicht unbedingt gewünscht ist, ist nun ein absolutes Muss beim neuen ÖVP-Projekt. Eine Frauenbewegung die in Grieskirchen ihren Ursprung findet und nun auch in Wels großen Anklang findet. Zum Auftakt trafen sich die Querdenkerinnen im Trachtenhof Wels.

Der Weg vom Mädchen zur Ladie. Vom Buben zum Gentleman. 10 Wochen lang feilten die Jugendlichen an ihrer Haltung, den Etiketten und vor allem den Tanzschritten. Beim großen Debütantenball der Tanzschule Hippmann wurden sie nun offiziell in die Gesellschaft eingeführt. Stolze Eltern sind dabei garantiert

Im Schnitt verbringen Frauen 40,5 Stunden pro Jahr mit dem Einkaufen von Schuhen. Zurecht. Denn Schuhe können jedes Outfit perfekt abrunden oder sogar selbst ein Statement setzen. Die modische Frau von Welt weiß da natürlich wo sie die trendigsten Schuhe in Wels findet. Bei Gangart.

Herbstfest - Gangart & Selendi - die Mode

Wem geht es noch so?

Der Grinch-Moment

Jeder träumt von etwas anderem. Die Schülerinnen der Abschlussklasse der HBLW Wels teilen sich gerade einen Traum. Den Traum von der Matura. Und bis der wahr wird wird eben mal der Traum vom Maturaball verwirklicht.

Maturaball - HBLW Wels

Eine neue Funktion von Google Maps soll zukünftig NutzerInnen warnen, wenn sie ein Gebiet mit vielen gemeldeten Fällen betreten. Unter den “Layers” Optionen in der oberen rechten Ecke der Maps-App soll bald eine COVID-19-Funktion verfügbar sein. Diese Funktion soll eine zusätzliche Ebene über die Karte legen. Auf dieser sollen dann aktuelle Corona-Fallzahlen sowie der aktuelle Trend für die Region angezeigt werden. Die App bezieht Daten aus allen 220 Ländern, die Google Maps unterstützt. Da in Österreich die Verfolgung von Fällen noch relativ gut funktioniert, kann man davon ausgehen, dass das Programm sogar Daten auf Bezirksebene anzeigen können wird. Laut Google soll die Funktion bis Ende September in allen unterstützten Regionen verfügbar sein.

Google Maps zeigt bald Corona-Hotspots an