Guten Morgen!

Merken
Guten Morgen!

Der Umarme-einen-Bären-Tag findet statt am 07. November 2019. An diesem Tag heißt es mutig sein. Hilfreich könnte es sein, mit einem kleinen Bären zu beginnen. Natürlich sind an diesem Tag aber nicht die echten Bären gemeint, sondern deren friedlichere Nachbildung der Teddybären. Ein Teddybär, auch Teddy oder landschaftlich Knuddelbär genannt, ist die flauschige Miniatur-Nachbildung eines Bären mit meist brauner oder goldener Fellfarbe; die Größe variiert von Handtellergröße bis zu Modellen von etwa einem Meter Höhe. Inwendig hat er eine Füllung aus Baumwolle, Holzwolle, Kunststoffgranulat oder anderen Materialien. Ursprünglich war er ein reines Kinderspielzeug, heute werden Teddybären aber auch von Erwachsenen gesammelt.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Juchu, meine Frau nennt mich Bärli

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wer ist der Schnellste auf der 100 Meter langen Rutsche? Und was sind eigentlich Barfuß Cocktails? Ja diesen und noch anderen Fragen sind wir beim Badfest im Welldorado nachgegangen. Wo das schlechte Wetter zwar einige Badegäste zu Hause blieben lies, aber die echten Wasserratten dabei waren.

Evelyn und Gregor Schanda  luden zum Opening-Event ins neue Geschäft in der Pfarrgasse, Wels. Viele Welser Geschäftskollegen und Freunde waren mit dabei

Schanda Mode Opening

Gerade erst hat Frank Elstner den Muhammad-Ali-Gedächtnispreis der Deutschen Parkinson-Hilfe bekommen, der an den einstigen Boxstar erinnert. Seine Frau habe ihm zu Weihnachten einen Boxsack geschenkt, erzählt der Fernsehmoderator. Dreimal die Woche trainiere er seither eine Viertelstunde lang. “Das ist ganz schön anstrengend”, sagt Elstner, der am Dienstag 80 Jahre alt wird. “Der Vorteil für 80-Jährige: Am Boxsack wird nicht zurückgeschlagen.”

Moderator Frank Elstner wird 80

Das Erntedankfest findet in Österreich entweder im September oder im Oktober statt: in städtischen Gebieten vorzugsweise am ersten Sonntag im Oktober, am Land bereits Ende September.

Guten Morgen!

Er ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Australiens: der Berg Uluru, auch als AyersRock bekannt. Viele Besucher klettern auf den Felsen, um von oben die Weitsicht zu genießen. Doch damit ist jetzt Schluss: Ab 26. Oktober ist das Besteigen des drei Kilometer langen, bis zu zwei Kilometer breiten und 348 Meter hohen Berges offiziell verboten. Das Datum ist nicht zufällig gewählt: Es ist der 34. Jahrestag der Rückgabe des Uluru an die lokalen Aborigines, die Anangu. Der Uluru ist für sie ein heiliger Berg, der eng mit der Traumzeit-Mythologie zusammenhängt. Sie würden, so die Anangu, in tiefe Trauer verfallen, wenn an diesem Heiligtum Menschen verunglückten. Tatsächlich gab es 37 tödliche Unfälle, bei weiteren wurden 74 Menschen verletzt. Die Ureinwohner forderten schon lange, dass „The Climb“ komplett geschlossen wird. FOTO: Getty Images

Australien verbietet das Bergsteigen des Urululu

Was hier aber auf den ersten Blick wie ein weiterer Food Holiday klingt, erweist sich bei näherer Betrachtung allerdings als Andenken an den französisch-amerikanischen Schriftsteller und Gelehrten Raymond Federman (1928 – 2009). Entgegen der angelsächsischen Tradition den Geburtstag einer Person als Ehren- bzw. Gedenktag heranzuziehen, referiert der heutige Noodle Day auf das Datum von Raymond Federmans Tod am 6. Oktober 2009. Entsprechend fand die erste Auflage des Noodle Day zu seinem Gedenken auch im Jahr 2010 statt.

Guten Morgen!