Guten Morgen!

Merken
Guten Morgen!

Der weltweite Tag gegen Korruption (auch: Internationaler Tag gegen die Korruption) findet am 09. Dezember 2019 statt. Anlass des jährlich stattfindenden Aktionstags ist die am 9. Dezember 2003 von 140 Staaten unterzeichnete und ratifizierte UN-Konvention gegen Korruption (UNCAC). Deutschland gehört allerdings nicht dazu, weil der Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung nicht den internationalen Vorgaben entspricht. Das Übereinkommen der UN gegen Korruption verpflichtet die Vertragsparteien zur Bestrafung verschiedener Formen der Korruption gegenüber Amtsträgern und zur internationalen Zusammenarbeit.

Korruption im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen, um einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtlich begründeter Anspruch besteht. Korruption bezeichnet Bestechung und Bestechlichkeit, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.

Im Bereich der öffentlichen Verwaltung und der Justiz führt Korruption zu hohen materiellen, aber auch enormen immateriellen Schäden. So kann es beispielsweise zu Auftragsvergaben an Unternehmen kommen, obwohl sie teurere oder qualitativ schlechtere Leistungen erbringen als solche Unternehmen, die bei einer objektiven und transparenten Ausschreibung ausgewählt würden. Die den Amtsträgern gewährten Vorteile werden in der Regel bei der Rechnungsstellung eingerechnet. Deshalb werden dann Leistungen abgerechnet, die entweder gar nicht oder nicht in dem ausgewiesenen Umfang erbracht wurden. Die finanziellen Lasten hat letztlich der Steuerzahler zu tragen. Eine Ausnutzung öffentlicher Positionen zum privaten Vorteil ist gemeinwohlwidrig.

Generell führt Korruption dazu, dass die Leistungen von Organisationen in ihrem Umfang abnehmen oder qualitativ schlechter werden, die dafür zu entrichtenden Geldbeträge aber steigen. Nach Angaben der Weltbank muss durchschnittlich jeder Mensch rund 7 % seiner Arbeitsleistung für Korruptionsschäden aufbringen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    🤔

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Rechtzeitig vor Halloween haben für euch eine Übersicht aller Halloween Partys am 31.10 erstellt 🎃 Falls ihr noch Tipps habt, wo man am nächste Woche feiern kann, könnt ihr sie gerne in die Kommentare posten 👍

Halloween in Wels

So kommt es mit Lou (eigentlich Marielouise) Lorenz-Dittlbacher wie schon in den beiden Jahren davor mit Tobias Pötzelsberger und Simone Stribl erneut zu einem Debüt. Das erste Gespräch der mittlerweile 40. Ausgabe ist für 9. August um 21.05 Uhr in ORF 2 programmiert. “Dass Lou Lorenz-Dittlbacher heuer ihr ‘Sommergespräche’-Debüt feiert, ist überfällig, gehört sie doch ohne jeden Zweifel zu Österreichs renommiertesten Journalistinnen und erfahrensten Interviewerinnen”, wird ORF 2-Chefredakteur Matthias Schrom in einer Aussendung zitiert. “Neben der Bekämpfung der Pandemie und ihren Folgen ist die Politik in dieser Krise mit zunehmender Ermüdung, mit Hoffnungslosigkeit, Ungeduld und auch Zorn der Bevölkerung konfrontiert”, sagt Lorenz-Dittlbacher. Folglich wolle sie die Parteichefs und Parteichefinnen neben aktuellen Herausforderungen auch mit diesen Gefühlen konfrontieren und ausloten, welche Antworten sie darauf haben. Die 46-jährige Wienerin begann ihre TV-Laufbahn beim Wiener Privatfernsehsender “wien1” als Redakteurin und später Moderatorin. 1999 wechselte sie in den ORF und arbeitet seitdem in der Redaktion der “Zeit im Bild”. Dort moderiert sie seit 2010 die “ZIB 2” sowie seit 2014 die “ZIB 2 History” (etwa zum Weltkriegsbeginn 1914 oder zur Unterzeichnung der Römischen Verträge live aus Rom). Von November 2014 bis März 2015 vertrat sie Susanne Schnabl während deren Karenz als Moderatorin der Sendung „Report“. Gemeinsam mit Martin Thür führte sie 2019 die Duelle vor der Europa- sowie der Nationalratswahl.

Debüt für Lou Lorenz-Dittlbacher bei den "Sommergesprächen"

Seit seinem Auftritt bei 2 Minuten 2 Millionen spricht ganz Österreich über ihn – wir haben Imker Florian Peterstorfer bei seiner Arbeit besucht.

Du willst für Halloween einen coolen Look ohne Kriegsbemalung? Die Macherei und WT1 zeigen Dir wie du schnell, günstig und einfach einen schaurig schönen Look kreierst. Mehr dazu im Detailtext.

Halloween DIY - THE HARLEKIN

Hinter der Strategie steckt die Werbestrategie der Produzenten. “Diana: The Musical” ist eine der ersten neuen Broadwayshows, für die während der Coronapandemie ein konkretes Startdatum verkündet wurde. Die Premiere soll am 16. Dezember stattfinden. Auf Netflix soll das Musical wiederum bereits am 1. Oktober abrufbar sein. Den Produzentenangaben zufolge es ist das erste derartige Vorgehen für eine Broadwayshow. Die Theater am Broadway sind seit Mitte März 2020 im Lockdown, aktuell ist dieser zumindest bis zum Juni geplant. Die Theaterszene rechnet allerdings mit einer möglichen Öffnung der Häuser ab September. “Diana: The Musical” war vor dem Lockdown bereits in der Preview-Phase, eine offizielle Premiere hat es allerdings noch nicht gegeben. Die Netflix-Version der Show wurde demnach bereits 2020 mit dem Ensemble aufgezeichnet. Die Musik stammt von David Bryan, dem Keyboarder der US-Band Bon Jovi.

Broadway-Musical ist zuerst auf Netflix zu sehen

Die “Die Tribute von Panem” – Fans können sich nicht nur auf ein neues Buch, sondern auch auf einen fünften Film freuen: Der neue Prequel-Roman “The Ballad of Songbirds and Snakes” soll verfilmt werden . Foto: Moviestars/Rex Features

Gute Neuigkeiten!