Guten Morgen!

Merken
Guten Morgen!

Der Eiscreme-Tag wird begangen am 13. Dezember 2019. An diesem Tag darf besonders viel Eiscreme gegessen werden! Speiseeis ist eine Süßspeise bestehend aus Flüssigkeiten wie Wasser, Milch, Sahne und eventuell Eigelb, verrührt mit Zucker und verschiedenen geschmacksgebenden Zutaten, die meist unter Aufschlagen oder Rühren zu einer Creme gefroren wird.

Das erste Speiseeis gab es vermutlich im antiken China, die chinesischen Herrscher hatten große Eislager anlegen lassen. Das dem Sorbet ähnelnde Speiseeis war aber auch in der europäischen Antike bekannt. Der griechische Dichter Simonides von Keos beschreibt es als aus Gletscherschnee mit Zutaten wie Früchten, Honig oder Rosenwasser bestehend.

Belegt ist auch Alexander des Großen und Hippokrates’ Vorliebe für Wassereis, Letzterer verschrieb seinen Patienten das damalige Speiseeis sogar als Schmerzmittel. Die römischen Kaiser ließen sich durch Schnellläufer Schnee und Eis von den Apenninen zur Herstellung bringen, der indische Kaiser Ashoka aus dem Himalaya.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manuela Rittenschober sagt:

    🍦

  2. Sophie Salhofer sagt:

    🍦👍🏻

  3. Arnela Miskic sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ja es Stimmt wir schliessen unserer Pforten !!!!! Am 03.Jänner wird ab 20:00 noch einmal Gas gegeben. Aber am letzten Wochende lassen wir die ganzen 48 Jahre GO-IN Finklham nochmal revue passieren !!!! Wer könnte es besser als unser Deejay Pezi Bär mit allen Hits seid dem Eröffnungsjahr 1972 bis zu den 2000ern Einlass ab 18 Jahren

Vorletzte Party im Go In

Der 22. Oktober steht weltweit im Zeichen des Stotterns. Denn dieses Datum begeht man seit 1998 als den Welttag des Stotterns.

Guten Morgen!

Ein waschechtes Rockalbum “made in Detroit” sollte es werden: Und so klingt die neueste, am Freitag erscheinende Studioarbeit von Alice Cooper dann auch tatsächlich. “Detroit Stories” hält, was der Titel verspricht. “So lange Rock and Roll für Rebellion, Zorn und Spaß steht, wird er nicht sterben. Also nie!”, sagte Cooper im APA-Interview über seine Zunft. Er selbst sei des Genres “nie überdrüssig” geworden: “Ich habe mich ja auch immer wieder neu erfunden.” Der Altmeister des Schockrocks widerspricht daher seinem Kollegen Gene Simmons von Kiss: “Er hat gemeint, dass Rockmusik tot sei. Das glaube ich überhaupt nicht. Gerade jetzt stehen Kids in Garagen und lernen Songs von Guns N’ Roses, Aerosmith, Green Day, Alice Cooper. Wenn man sich die Musikentwicklung anschaut, haben doch immer die Rockbands überlebt. Es gibt einen Grund, warum die Rolling Stones nach 50 Jahren noch immer touren.” Corona “furchtbar” Cooper meldete sich bestens gelaunt aus Arizona: “Hier hat es 27 Grad”, schwärmte er. Als leidenschaftlicher Golfer freue er sich darüber, dass dort die Plätze während der gesamten Pandemie nicht geschlossen wurden. Corona sei natürlich furchtbar, aber “hier bekommt gerade jeder seine Impfung”, erzählte der Sänger. “Alle Kinos, Restaurants und Geschäfte in Arizona sind offen, alles. Jeder soll Abstand halten und eine Maske tragen, das ist schon ok.”   Wir haben alle Arten von Detroit-Musik abgedeckt. Alice Cooper   Die Grundidee zu “Detroit Stories” arbeitete Cooper mit Bob Ezrin aus, der schon seine Klassiker wie “School’s Out” und “Welcome To My Nightmare” produzierte. “Wir wollten ein wirklich starkes, von Gitarren geprägtes Hardrock-Album machen. In Amerika ist Detroit die Heimat des Hardrock. Also sagte ich: Ok, lass uns nach Detroit gehen, lass uns dort die Songs schreiben und dort auch aufnehmen”, berichtete der 73-Jährige. “So konnten wir das Detroit-Feeling einfangen. Und außerdem wollten wir Musiker aus Detroit hinzuziehen.” So wirkten Wayne Kramer (MC5), Mark Farner (Grand Funk Railroad) und die Kollegen aus der Zeit mit, als der Name Alice Cooper noch für eine Band und nicht nur für den Sänger stand. “Wir haben alle Arten von Detroit-Musik abgedeckt”, schwärmte Cooper. “Man findet auf dem Album einen Motown-Song, einen Blues, einen Punksong, Rock and Roll – alles zusammen ergibt ein Detroit-Hardrock-Album. Und es ist klar Alice Cooper, das hört man sofort!” Als Vorboten hatte die Plattenfirma den Song “Rock & Roll” aus der Feder von Lou Reed ausgekoppelt. “Lou schrieb diesen Song, als er Mitglied von Velvet Underground war. Sie spielten das Lied im Stil des 1970-New-York-Heroin-Chic. Das war cool. Aber Bob und ich dachten uns: Warum nehmen wir den Song nicht nach Detroit mit, bauen einen V8-Motor ein und verwandeln ihn in einen Monster-Rocksong. Genau das haben wir gemacht! Seine Witwe, Laurie Anderson, sagte zu uns, Lou würde unsere Version lieben.” Gecovert wurde auch ein Song von Bob Seger und “Sister Anne” von MC5.“Wir haben keine Hits gesucht, sondern spezielle Nummern”, betonte Cooper. “Bob Seger war total überrascht, dass wir uns ausgerechnet ‘East Side Story’ von ihm vornehmen wollten. Er meinte, er könne sich an das Lied selbst gar nicht mehr erinnern. Aber ich bin im Osten Detroits auf die Welt gekommen – und der Song erzählt eine großartige Geschichte. Grund genug, das Lied zu cooperisieren.” Natürlich findet man auf dem Album auch jede Menge Cooper-Kompositionen, auf denen sich der Amerikaner richtig austobt. Über “Shut Up And Rock” erzählte er: “Der Song ist aus der Sicht eines komplett politisch inkorrekten Typen geschrieben. Er sagt seiner Freundin, dass ihm ihr Yoga, ihre neue Tasche oder ihre politischen Ansichten nicht interessieren. Sie soll einfach den Mund halten und rocken. Das kann man heute natürlich nicht mehr sagen.” Alice Cooper hat oft der Gesellschaft einen Spiegel vorgehalten und mit seinen Songs provoziert. Gab es früher dafür Tadel von der einen, kommt Kritik heute oft von der anderen Seite. “Wir gelangen bald an einen Punkt, an dem es keinen Komödien mehr gibt, weil man Angst hat, irgendjemanden mit einem Gag zu beleidigen”, seufzte Cooper. “Dabei kann die Mehrheit einen Gag von einer Beleidigung wohl unterscheiden. Aber das ist wie in der Politik: Eine Minderheit mit extremen Ansichten macht all die Probleme.” Kräftig wirken auf “Detroit Stories” seine Kollegen aus den ganz frühen Tagen mit. Laut Alice Cooper waren dafür keine Aussprachen oder Versöhnungen notwendig: “Wenn sich Bands auflösen, dann hassen sich meistens die Bandmitglieder und es folgen jede Menge Prozesse. Als unsere Band zerbrach, war das keine Scheidung, wir sind einfach auseinandergegangen und beste Freunde geblieben. Wir haben immer wieder bei unterschiedlichen Projekten gemeinsam musiziert und sind stets in Kontakt geblieben. Die Burschen sind so gut wie eh und je.”

Sänger Alice Cooper: "Rockmusik wird niemals sterben!"

Die 71. Berlinale hat am Donnerstag das Programm ihres heurigen Wettbewerbs bekanntgegeben. Insgesamt 15 Titel laufen im Wettbewerb, wie der künstlerische Leiter Carlo Chatrian am Donnerstag in einem Video bekanntgab – österreichische Produktionen sind dabei dieses Mal nicht mit von der Partie. Chancen auf einen Goldenen Bären hat hingegen etwader deutsche Schauspieler Daniel Brühl mit seinem Regiedebüt “Nebenan” oder die französische Filmemacherin Celine Sciamma mit dem neuen Projekt “Petite Maman”. Im Wettbewerb konkurrieren überdies Filme des Südkoreaners Hong Sangsoo, des Franzosen Xavier Beauvois (“Albatros”), des Rumänen Radu Jude (“Bad Luck Banging or Loony Porn”) und des Japaners Ryusuke Hamaguchi (“Wheel of Fortune and Fantasy”). Was diesmal noch im Wettbewerb fehlt? US-Produktionen. Deutsches Filmschaffen hingegen ist stark vertreten. Dominik Graf etwa ist mit der Kästner-Verfilmung “Fabian oder Der Gang vor die Hunde” mit Tom Schillingin der Hauptrolle mit an Bord. Im Wettbewerb läuft auch Maria Schraders “Ich bin dein Mensch”, der von einer Begegnung mit einem humanoiden Roboter erzählt. Maren Eggert und Sandra Hüller (“Toni Erdmann”) sind als Schauspielerinnen dabei. Auf der Liste steht zudem die Dokumentation “Herr Bachmann und seine Klasse” von Maria Speth. Die Filmfestspiele in Berlin mussten wegen der Pandemie umplanen. Das Festival startet nicht wie geplant jetzt im Februar, sondern wird auf zwei Termine geteilt. Im März ist ein Online-Branchentreff geplant, im Juni soll es ein öffentliches Festival mit Publikum geben. Noch sind die Kinos in Deutschland wegen der Pandemie geschlossen. Dass das Festival vorerst ins Internet zieht, hat jedoch neue Fragen aufgeworfen. Welche Produktionsfirma zum Beispiel will einen Stream zur Verfügung stellen? Anfang März können zunächst Fachleute aus der Filmindustrie die Filme online sehen. Auch Journalisten sollen zu einigen Filmen Zugang bekommen – das muss aber für jeden Film einzeln geklärt werden, die jeweiligen Rechteinhaber entscheiden. Wann das Publikum die Filme sehen kann, steht noch nicht fest. Derzeit sind die Kinos in Deutschland wegen der Pandemie wieder geschlossen. Die Berlinale war im vergangenen Jahr eine der letzten Großveranstaltungen, die noch stattgefunden hatte. Die 71. Ausgabe hätte eigentlich jetzt am Donnerstag eröffnet werden sollen. Es sei für sie keine Option gewesen, “die Berlinale einfach abzusagen”, sagte Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek.“Wir haben nach einer bestmöglichen Lösung gesucht.” Die Berlinale zeigt normalerweise rund 400 verschiedene Filme. Im vergangenen Jahr waren rund 330.000 Tickets verkauft worden. Die nun für Juni geplante Sommerausgabe wird deutlich kleiner ausfallen. Neben dem Wettbewerb stellt die Berlinale viele andere Filme vor. In der Reihe Berlinale Special etwa laufen in diesem Jahr zum Beispiel “French Exit” mit Michelle Pfeiffer, “The Mauritanian” mit Jodie Foster und Benedict Cumberbatchsowie eine Dokumentation über Sängerin Tina Turner. Im Programm stehen auch der Dokumentarfilm “Wer wir waren” unter anderem mit Astronaut Alexander Gerst und der Film “Je suis Karl” von Christian Schwochow(“Deutschstunde”). Das österreichische Filmschaffen ist auch hier eher schwach präsent. Im “Forum Expanded” immerhin ist der knapp 50-minütige Film “Night for Day” von Emily Wardill zu sehen, den diese für ihre Ausstellung in der Wiener Secession gedreht hatte. Und zumindest mit österreichischer Beteiligung entstand der neue Film von Ronny Trocker: “Der menschliche Faktor”.

Keine österreichischen Bären-Chancen im Hauptbewerb der Berlinale

100 Freizeittipps für alle, die nach einer Beschäftigung im Sommer suchen! 😉

Mein Sommer in Wels

Für Model Heidi Klum ist ihre 16 Jahre alte Tochter Leni nun alt genug, um in die Mode-Branche einzusteigen. “Ich dachte immer, sie sei zu jung. Wir haben auch immer beschlossen, die Kinder aus der Öffentlichkeit herauszuhalten.Aber jetzt fährt sie Auto, sie ist 16, also dachte ich mir, wenn du das kannst, dann kannst du jetzt auch modeln, wenn es das ist, was du möchtest”, sagte Klum (47) dem US-Magazin “People”. Klum lebt mit ihrer Familie die meiste Zeit in den USA. Leni sei noch nicht sicher, was sie beruflich machen wolle. Sie verbringe viel Zeit am Set ihrer Sendung “Germany’s Next Topmodel”, sagte Heidi Klum. Dass sie dort mal in ihre Fußstapfen treten könnte, kann sich die Moderatorin auch vorstellen. Falls sie selbst die Show in fünf Jahren nicht mehr moderiere, heiße es dann vielleicht “Germany’s Next Top Model by Leni Klum”. Ihre Tochter spiele mit dieser Idee (APA).

Heid Klum präsentiert Tochter Leni als mögliche Nachfolgerin