Hamburger Literaturfestival lädt Kabarettistin Eckhart aus

Merken
Hamburger Literaturfestival lädt Kabarettistin Eckhart aus

Die steirische Kabarettistin Lisa Eckhart ist nach Protesten vom “Harbour Front Literaturfestival” in Hamburg ausgeladen worden. Eckhart hätte im Rahmen des Literaturwettbewerbs am 14. September im “Nochtspeicher” lesen sollen. Der Club sagte die Veranstaltung laut Bericht des deutschen Nachrichtenmagazins “Der Spiegel” aber wegen Sicherheitsbedenken ab.

“Der Spiegel” zitiert aus einem Mail des Clubs an die Festivalleitung, in dem es heißt: “Es ist unseres Erachtens sinnlos, eine Veranstaltung anzusetzen, bei der klar ist, dass sie gesprengt werden wird, und sogar Sach- und Personenschäden wahrscheinlich sind. Wir haben in den letzten Tagen bereits aus der Nachbarschaft gehört, dass sich der Protest schon formiert”.

Die Festivalleitung habe Eckhart daraufhin nahegelegt, freiwillig “auf eine Teilnahme zu verzichten”, wozu Eckhart und ihr Verlag nicht bereit gewesen seien. Mittlerweile heißt es auf der Homepage des Festivals: “Leider muss diese Veranstaltung entfallen.”

Kritiker werfen Eckhart antisemitische und rassistische Aussagen vor. Auslöser dafür war ein Auftritt für die Sendung “Mitternachtsspitzen” (WDR) aus dem Jahr 2018, in dem sie sich über Political Correctness lustig machte. Mit Verweis auf die MeToo-Debatte, Harvey Weinstein, Woody Allen und Roman Polanski, sagt Eckhart unter anderem: “Am meisten enttäuscht es von den Juden. Da haben wir immer gegen diesen dummen Vorwurf gewettert, denen ginge es nur ums Geld. Und jetzt plötzlich kommt raus, denen geht’s wirklich nicht ums Geld, denen geht’s um die Weiber und deswegen brauchen sie das Geld.”

Eckhart hätte in Hamburg ihren demnächst erscheinenden Roman “Omama” präsentieren sollen, mit dem sie für den Klaus-Michael-Kühne-Preis nominiert war. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für das beste deutschsprachige Romandebüt des Jahres wird jährlich im Rahmen des Harbour Front-Literaturfestivals vergeben. In Wien wird Eckhart ihren Debütroman am 27. August bei den O-Tönen im Museumsquartier vorstellen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Sängerin Pink (40, “What About Us”) hatte nach eigenen Angaben Angst um ihren mit dem Coronavirus erkrankten Sohn Jameson (3). “Es gab viele Nächte, in denen ich geweint habe, und ich habe noch nie in meinem Leben mehr gebetet“, sagte die Mutter von zwei Kindern, wie das US-Promimagazin “People” berichtet. Ihr Sohn sei “sehr, sehr krank” gewesen. Er habe “das Schlimmste davon gehabt”, sagte Pink über die Erkrankung Covid-19. Sie habe drei Wochen jeden Tag die Symptome ihres Sohns aufgeschrieben. “Es war für uns beide eine Achterbahnfahrt”, sagte Pink. Es gebe niemanden, der vor dem Coronavirus sicher sei. So sei auch nicht garantiert, dass Kinder davon verschont blieben.

Sängerin Pink hatte Angst um an Corona erkrankten Sohn

Hohe Vorfinanzierungen, null Einnahmen: Der beliebte Veranstalter von Schulskikursen und Summer Splash-Maturareisen, die Splashline Travel und Event GmbH muss Insolvenz anmelden. “Bis heute hatten wir den besten Job der Welt.”

Alles ersatzlos abgesagt Maturareisen: Veranstalter von "Summer Splash" ist pleite

Die Wirtschaftskammer empfiehlt für unverzichtbare Mitarbeiter eine Bestätigung auszustellen, die bei Bedarf der Polizei vorgelegt werden kann. >>> Eine Vorlage kann hier heruntergeladen werden.

Wer darf noch raus?

Lennard Kämna vom Team Bora-hansgrohe hat am Samstag die vierte Etappe bei der Dauphine-Radrundfahrt über 157 km von Ugine nach Megeve mit 41 Sekunden auf den Spanier David de la Cruz und 56 auf den Franzosen Julian Alaphilippe gewonnen. Vorjahressieger Egan Bernal trat wegen Rückenproblemen nicht mehr an. Primoz Roglic behielt die Führung, Gregor Mühlberger schied bei einem Massensturz aus. Der vor dem Samstag drittplatzierte Deutsche Emanuel Buchmann, sein österreichischer Bora-Helfer Mühlberger und der Niederländer Steven Kruijswijk (Jumbo) schieden nach einem Massensturz auf einer Abfahrt vom Col de Plan Bois verletzt aus. Buchmann galt nach bisher starken Leistungen als einer der Mitfavoriten für die Tour de France, die er 2019 als Vierter beendet hatte. Gregor Mühlberger dürfte glimpflich davongekommen sein, der Verdacht auf ein gebrochenes Handgelenk bestätigte sich nicht. Der Österreicher wird aber noch einer CT unterzogen. Nichts gebrochen lautete auch die Diagnose beim Deutschen Emanuel Buchmann, er erlitt ein Hämatom. Getrübt war aufgrund des Massensturzes auch die Freude bei Kämna, er sprach von einem “bittersüßen” Tag. Freilich war er aber “super stolz”, dass er bei der Bergankunft in Megeve seinen ersten Profisieg feierte. “Das ist eine wirklich große Sache für mich.” Tour-de-France-Sieger Bernal war bereits nicht mehr an den Start im französischen Ugine gegangen. “Er hat Rückenprobleme, deshalb ist es das Beste für ihn, es locker angehen zu lassen. Ich denke nicht, dass es ein großes Problem ist”, sagte Teamkollege Geraint Thomas über den Kolumbianer. Der Slowene Roglic vom Team Jumbo, zweifacher Gewinner der Tour de Romandie und ehemalige Skispringer, führt vor dem abschließenden Teilstück, das am Sonntag erneut nach Megeve führt, nach Tagesrang zehn weiterhin 14 Sekunden vor dem Franzosen Thibaut Pinot. Als Bester dreier noch im Bewerb befindlicher Österreicher liegt Sebastian Schönberger (B&B Hotels) auf Rang 70.

Kämna holt Dauphine-Etappe - Mühlberger nach Massensturz out

Das soziale Netzwerk TikTok hat Videos der umstrittenen “Kulikitaka-Challenge” gelöscht.”Wie unsere Community Richtlinien deutlich machen, dulden wir keine Inhalte, die unnötig schockierend und grausam sind, sowohl gegenüber Menschen als auch Tieren“, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag. “Die Videos unter den genannten Hashtags haben wir entfernt.” Zahlreiche Nutzer hatten solche Videos gepostet, auf denen vor allem Kühe, aber auch andere Tiere erschreckt werden. Der Name “Kulikitaka-Challenge” ergibt sich aus dem Merengue-Titel “Kulikitaka” des Sängers Tono Rosario, mit dem das Erschrecken der Tiere unterlegt wird. Landwirte in Deutschland hatten davor gewarnt, diese Videos nachzuahmen – nicht nur, weil sie die Tiere unter Stress setzen, sondern auch Menschen, die sie erschrecken, in Lebensgefahr bringen können.Kühe seien zwar friedliebend, könnten aber aggressiv werden – gerade wenn es darum gehe, den Nachwuchs zu verteidigen.

Kühe erschrecken als Trend: Netzwerk TikTok löscht Videos

Der Schotte besiegte am Samstag (Ortszeit) bei dem in New York ausgetragenen Turnier von Cincinnati den US-Amerikaner Frances Tiafoemit 7:6(6), 3:6, 6:1. Es war sein erstes Einzel auf der Tour in diesem Jahr. Der 33-Jährige hat das Masters-1000-Event 2008 und 2011 bereits gewonnen. Andy Murray, der in den vergangenen Jahren zweimal an der Hüfte operiert werden musste und immer wieder Spielpausen einlegte, bekommt es nun mit dem Deutschen Alexander Zverev zu tun. Möglich ist für einen der beiden laut Auslosung ein Viertelfinalduell mit dem Österreicher Dominic Thiem.

Tiafoe geschlagen! Andy Murray kehrt mit Sieg zurück