Hamilton kritisiert Corona-Strategie

Merken
Hamilton kritisiert Corona-Strategie

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat Großbritanniens Umgang mit der Coronakrise kritisiert. “Man hätte die Grenzen Monate früher schließen müssen. Wie man ungetestete Menschen aus anderen Ländern einreisen lassen kann, ist mir ein Rätsel”, schrieb der Engländer. “Es hätten tausende Menschenleben gerettet werden können. Wir brauche bessere Anführer”, schrieb Hamilton auf Instagram. Zudem fordert der Engländer von Regierungen in aller Welt, Statuen zu entfernen, die als rassistische Symbole begriffen werden können.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

An verschiedenen Stellen in Marchtrenk hat sich leider wieder Müll angesammelt – vor allem im Bereich der Traun. Darum ist Bürgermeister Paul Mahr mit seinem Team aus freiwilligen HelferInnen zur Zeit verstärkt bei gezielten Landschaftssäuberungen im Einsatz.  

Marchtrenk macht „Plogging“

Beim tschechischen Eintagesklassiker Brünn – Velka Bites – Brünn über 151 Kilometer hat Daniel Turek heute den ausgezeichneten 2. Platz belegt. Der Radprofi des Team Felbermayr Simplon Wels präsentierte sich in seinem Heimatland sehr stark. Gemeinsam mit Michael Kukrle (Team Elkov Kasper) löste er sich zu Rennhälfte vom Hauptfeld, die beiden Fahrer arbeiteten perfekt zusammen und fuhren einen Vorsprung von bis zu 3:30Minuten heraus. Im Zielsprint musste Turek seinem Landsmann ganz knapp den Vortritt lassen und belegte den 2. Platz.   Knapp nach dem Start zeigten sich zudem die Felbermayr-Profis Marco Friedrich und Fabian Schormair in einer 20-Mann-Spitzengruppe stark, diese wurde aber noch rund 60 Kilometer vom Peloton eingeholt. „Wir sind mit unserem heutigen Rennen und der Teamleistung sehr zufrieden. Das gibt eine Extraportion Motivation für das Kirschblütenrennen in Wels“, so Rennsportleiter Andreas Grossek. Das Kirschblütenrennen findet am Sonntag, 25. April 2021 mit Start um 9 Uhr in Wels statt.

2.Platz für Daniel Turek in Brünn

Am 15.August 2019 stand für die Krenglbacherinnen ein Highlight und eine große Herausforderung auf dem Programm. Die SVK-Ladies nahmen zum ersten Mal am ÖFB Frauenfußballcup (Sportland NÖ Frauen Cup) teil und bekamen es gleich in der Startrunde mit dem Bundesligisten FC Südburgenland zu tun. Der FC Südburgenland war haushoher Favorit und dennoch konnten die Damen vom SV Krenglbach nach einem beherzten Spiel als verdienter Sieger mit 4:2 vom Platz gehen. In der 2. Runde des Cups beschert dem jungen Team das Los mit FC Wacker Innsbruck den nächsten Bundesligisten. Der SVK nimmt die Außenseiterrolle wieder gerne an und rechnet sich dennoch Chancen auf eine weitere Sensation und den Aufstieg unter die besten 8 Frauenvereine der Nation aus. Die Damen hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer aus Krenglbach und Umgebung und vielleicht können sie mit der 12. Frau im Rücken der österreichischen Fußballwelt eine weitere Überraschung bieten! Das Spiel findet am 16.11.2019 in Krenglbach statt. Team, BetreuerInnen und FunktionärInnen freuen sich auf viele Besucher – es wird gegrillt, man eröffnet die Glühmost-Saison und sorgt somit für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm beim Spiel.

Damenfußball in Krenglbach

Aufgrund von Corona werden in ganz Europa bis Juli 2020 keine Radrennen durchgeführt, Für das Team Felbermayr Simplon Wels, das heuer mit einer ganz starken Mannschaft im Februar erste Saisonsiege einfahren konnte, heißt es daher immer noch abwarten und trainieren. Die wirtschaftliche Situation ist für Profi-Radteams derzeit äußerst schwierig, da sich die unterstützenden Unternehmen nicht wie gewohnt im Rahmen der Rennen präsentieren können. Daher startete das Team Felbermayr jetzt eine Initiative für seine Sponsoren: Im Rahmen von Fanausfahrten können Sponsoren ihre Kunden und Geschäftspartner einladen, einen Tag mit Radprofis zu fahren und aus erster Hand viele spannende Details über die Welt des Profi-Radsports zu erfahren.   Der Anfang wurde jetzt in Haibach im Bezirk Eferding gemacht. Die Radprofis Riccardo Zoidl (vier Jahre in der World Tour für die Teams Trek und CCC), Stephan Rabitsch (Sieger Radbundesliga 2019 und internationaler Rundfahrten), Vuelta-Teilnehmer und Rundfahrt-Sieger Matthias Krizek, Moran Vermeulen und Thomas Umhaller waren mit rund 40 Fans des Simplon-Händlers Radsport Plöckinger in Haibach ob der Donau unterwegs. Auch die RSW-Gesellschafter Daniel Repitz, Paul Resch, DI Harald Benesch und Rennsportleiter Andreas Grossek ließen es sich nicht nehmen, an der Ausfahrt teilzunehmen. Das Wetter war den Radsportfans hold und so wurden insgesamt 80 Kilometer absolviert, anschließend gab es bei einem Gespräch mit den Radprofis viel Interessantes aus der Welt des Radsports zu erfahren. Die Teilnehmer waren von diesem erlebnisreichen Tag begeistert.

Fanausfahrt des Team Felbermayr Simplon Wels

Als ihn kein Verein haben wollte – nahm in der TVN mit offenen Armen auf. Und nun ist er einer der erfolgreichsten Skifahrer der Nation. Starallüren kennt Vincent Kriechmayr trotzdem nicht. Und nun stattete er beim TVN Sommerfest seinem alten Verein einen Besuch ab.

Nach dem starken Sieg der Kampfmannschaft lieferte am heutigen Sonntag auch die 1B der WSC HOGO Hertha einen klaren Sieg und weitere 3 Punkte.

Erfolgreiches Wochenende der WSC HOGO Hertha