Hasenhüttls Southampton fertigt Schlusslicht Norwich 3:0 ab

Merken
Hasenhüttls Southampton fertigt Schlusslicht Norwich 3:0 ab

Southampton und Trainer Ralph Hasenhüttl haben in ihrem ersten Spiel nach dem Re-Start der englischen Fußball-Premier-League am Freitag einen überzeugenden 3:0-(0:0)-Erfolg bei Schlusslicht Norwich City gefeiert. Danny Ings (49.), Stuart Armstrong (54.) und Nathan Redmond (79.) trafen für die “Saints”, deren Vorsprung auf die Abstiegsplätze zumindest bis zum Samstag auf zehn Punkte anwuchs. Am späteren Freitagabend stand noch die Partie zwischen Tottenham und Manchester United auf dem Programm.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Derbystimmung in der Landesligaost. Wenn in Marchtrenk der SC auf die Viktoria trifft dann ist ein ausverkauftes Haus garantiert. Noch dazu unter den Voraussetzungen wie am Wochenende – denn zum ersten Mal seit langem kämpfen beide Clubs um den Aufstieg in die OÖLiga. Der Dritte gegen den vierten. Ab geht’s nach Marchtrenk.

Der FC Wels ging gestern als verdienter Sieger aus dem OÖ Derby gegen die UVB Vöcklamarkt hervor und feierte nach 730 Tagen endlich wieder einen Heimsieg in der HUBER Arena!

FC Wels Heimsieg!

Ein Testspiel in der Huber Arena, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf.

FC Wels vs. LASK

David Alaba hat seine schwarzen Mitspieler in der deutschen Fußball-Bundesliga zum Kampf gegen Rassismus aufgerufen. “Jeder hat in seinem Umfeld Menschen mit einer anderen Herkunft, einer anderen Hautfarbe. Denen sollte man Gehör schenken, ihre Geschichte, Probleme und Sorgen verstehen lernen. Man muss miteinander gegen das Thema Rassismus kämpfen”, sagte der ÖFB-Star der “Bild”-Zeitung. Alaba war auch selbst Opfer rassistischer Beleidigungen. “Ich will nicht einen Vorfall herauspicken. Aber natürlich erinnere ich mich an Vorfälle in meiner Kindheit, in meiner Jugendzeit, die ich heute auch erlebe. Auch heute wird man hin und wieder noch mit gewissen Dingen konfrontiert”, erklärte der 27-jährige Wiener. “Das N-Wort kam immer wieder mal irgendwo vor. Das war sicher keine Ausnahme.” Durch seinen Status werde er jetzt in der Öffentlichkeit nicht mehr so mit dem Thema Rassismus konfrontiert wie beispielsweise viele Freunde, die ihm davon erzählen, meinte der Legionär von Bayern München. “Wenn ich ihre Erzählungen höre, denke ich mir manchmal: ‘Hat sich denn nichts geändert?'”, sagte Alaba. Das Thema Rassismus sei nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in den USA aktuell auch im Team des FC Bayern sehr präsent. Alaba: “So kam es auch zu unserer Reaktion mit der Binde ‘Black Lives Matter’ am Arm in Leverkusen: Das war eine Idee aus der Mannschaft heraus. Wir als Spieler sind in einer Position, in der wir vorangehen und unseren Beitrag leisten wollen.”

Alaba fordert Mitspieler zum Kampf gegen Rassismus auf

Gestern am Abend stand für die SPG Felbermayr Wels das letzte Heimspiel in der Hinrunde der Bundesliga am Programm. Gegen Nachzügler Kennelbach gaben sich die Herren Levenko und Kollegen keine Blöße. Die Hausherren schickten die Vorarlberger mit der Höchsstrafe von 4:0 und 12:0 in Sätzen auf die Heimreise. Am Sonntag geht es für die Welser noch auswärts in Salzburg an die Platte.

Felbermayr Wels feiert Kantersieg

Der erste empfängt den dritten. Und das im letzten Spiel vor der Pause. Wer überwintert als Nummer 1? Die Welser Hertha oder die Sturm Graz Amateure? Wir haben die Antwort.