Heftige Gewitter sorgten während Nachtstunden erneut für rund 600 Einsätze in Oberösterreich

Merken
Heftige Gewitter sorgten während Nachtstunden erneut für rund 600 Einsätze in Oberösterreich

Oberösterreich. Den dritten Tag in Folge sind in Oberösterreich Regionen von schweren Unwettern getroffen worden. Rund 600 Einsätze zählte die Feuerwehr in den späten Abend- sowie den Nachtstunden.

“Die erste Gewitterzelle beschäftigte ab 20:30 Uhr die Feuerwehren im östlichen Mühlviertel. Die größere Front erreichte dann ab 21:15 Uhr den westlichsten Teil Oberösterreichs. Ein besonderer Hotspot war das südliche Braunau. Dort wurden überörtlich Feuerwehren aus nicht betroffenen Teilen, zur Abarbeitung der Schadensstellen, vom Bezirksführungsstab entsandt. Vor allem in St. Georgen am Fillmannsbach spitzte sich die Lage zu, als mehrere Personen in ihren Fahrzeugen eingeschlossen waren. Sie konnten unverletzt von den Feuerwehren gerettet werden”, gibt das Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich in einer Presseaussendung einen ersten Überblick.
In Andorf (Bezirk Schärding), Pram (Bezirk Grieskirchen) und Ried im Innkreis mussten ebenfalls Personen aus überfluteten Fahrzeugen gerettet werden.
Ein Großteil der Einsätze beschränkte sich Bäume, die Verkehrswege blockierten, überflutete Straßen oder vollgelaufene Keller.
In Ried im Innkreis überfluteten die Wassermassen zudem ein großes Firmenareal, insgesamt sechs Feuerwehren standen dort bei Pumparbeiten im Einsatz.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Meinungsverschiedenheiten zwischen dem FC Wels und der Stadt nehmen einfach kein Ende. Neues Material liefert jetzt eine Krone-Artikel, der enthüllt, dass vor dem Jahreswechsel sogar schon eine Stadion-Kündigung ausgesprochen wurde. Weil man sich auf keine Nutzungsvereinbarung mit der Hertha einigen konnte. Und für Diskussionen sorgt auch ein Freundschaftsspiel mit dem LASK – das von Wels nach Pasching verlagert wird.

Babynews aus dem Giraffenhaus: Samstagfrüh überraschte Giraffendame Sarah die Pflegerinnen und Pfleger im Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels mit ihrem fünften Jungen, dem Giraffenbullen Nuka. “Schon als wir den Stall betraten, stand das 1,70 Meter große Baby putzmunter auf seinen eigenen Beinen”, erzählte Tierpflegerin Selina Wiener. Auch die Muttermilch ließ sich der Kleine gleich schmecken, hieß es in der Presseaussendung am Montag.

Zoo Schmiding freut sich über Giraffenbaby Nuka

Mag. Franz Edlbauer (Obmann WKO Wels) im Talk.

Im Grünbachpark in der Neustadt Wels findet von Donnerstag bis Sonntag wieder „Punsch & Kulinarik“ statt. Wie waren bei der Eröffnung mit dabei.

Punsch & Kulinarik