Heimsieg der Huskies vs. BSK Ravens

Merken

Nach mehr als 18 Monaten liefen die HUSKIES Wels wieder zu Hause in der Huskies Arena ein. Die mit mehr als 1300 Zuschauer gefüllte Arena bebte und brodelte.
Nachdem beide Teams ihre Auftaktspiele der Season 2021 gewonnen hatten, konnte man sich auf ein spannendes Spiel freuen.
Die Ravens gewannen den Coin Toss und begannen mit ihrer Offense. Vor allen das Passspiel der Ravens galt es im Auge zu halten. Doch die Defense der Huskies lieferte und für die Ravens Offense gab es kein Durchkommen. Auch die zwei Fieldgoal Versuche der Ravens kamen nicht in das Ziel. Das erste Viertel endete punktelos.
Im 2 Quarter nach einem Fumble / Interception und einen Lauf von über 50 yards konnten die Gäste aus Bischhofshofen erstmals punkten und gingen nach dem erfolgreichen PAT mit 0:7 in Führung.
Nun war es an der Offense der Huskies ihre Leistung aus dem letzten Wochenende zu wiederholen und zu punkten. Durch einen 40 yard Pass auf den Receiver Mario Pühringer erreichten die Huskies die Red Zone der Ravens. Mit anschließendem Laufspiel arbeiteten sich die Huskies bis auf die 1 yard Line der Ravens heran. Letztendlich gelang noch vor der Pause der erste Touchdown durch einen QB Sneak. Der anschließende PAT wurde von den Ravens erfolgreich geblockt und beide Teams gingen bei einem Stand von 7:6 in die Halbzeitpause.
In der 2 Hälfte hatten beide Teams immer wieder die Möglichkeit zu punkten. Jedoch scheiterten beide Teams jedes Mal an der Defense des jeweils anderen Teams. Das 3 Quarter endete ohne weitere Punkte.
Im 4 Quarter konnten die Huskies jedoch ihre personelle Überlegenheit nutzen. Nach langem und zähem Laufspiel wurde durch Benjamin Straub ein weitere Touchdown erzielt und auch der PAT ging in das Ziel. Somit gingen die Huskies mit 13:6 in Führung.
Nun war es nochmals an den Ravens das Spiel zu drehen. Jedoch konnte die sehr gut eingestellte Defense der Huskies bis zum Schluss die Offense der Ravens eindämmen und das Spiel endete mit einen harten, aber verdienten Sieg der Hausherren.
Endlich im dritten Anlauf gelang es den Huskies Wels die Pongau Ravens, wenn auch knapp in einem spannenden Spiel zu schlagen. Trotzdem muss man den Ravens großes Lob zollen. Ein personell kleines Team mit großem Kampfgeiste und ausdauernden Spielern. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Bischofshofen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Haflinger, Norika oder Warmblüter. Welches Pferd passt zu mir? Will ich damit Dressurreiten oder soll es mir bei der Arbeit helfen? Wer sich diese Fragen stellt, ist auf der Pferd Wels genau richtig. Denn dort stehen Experten Frage und Antwort und über 200 Austeller sorgen für ein unverwechselbares Shoppingerlebnis. Und wer bereits ein Pferd hat, kann seinem Liebling ja ein Solarium kaufen.

Auf dem Weg nach Australien, wo sich Dominic Thiem und Dennis Novak in Adelaide für zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen, ereilte den Weltranglistendritten eine schlechte Nachricht. So wurde sein Coach Nicolas Massu, der ebenfalls gerade die Reise nach “Down Under” antreten wollte, positiv auf Corona getestet. “Er wird in ein paar Tagen wieder einen Test machen. Sobald er negativ ist, wird er nachkommen. Die ersten zwei Wochen werden wir in Australien aber wohl ohne Nico auskommen müssen. In dieser Zeit werde ich mit Dominic und Dennis trainieren”, sagt Wolfgang Thiem. Thiem, Novak, Philipp Oswald und Trsitan-Samuel Weissborn werden ab 1. Februar in Melbourne für Österreich im ATP Cup antreten, ab 8. Februar starten dann die Australian Open – ebenfalls in Melbourne.

Thiem-Coach Massu positiv auf Corona getestet

Heute hat der Felbermayr-Express mit Geburtstagskind Riccardo Zoidl, Daniel Turek, Marco Friedrich, Ziga Groselj, Fabian Schormair, Matthias Mangertseder und Moran Vermeulen bei frühlingshaften Temperaturen mit 20 Grad Celsius den Prolog der Tour of Rhodos bestritten. Daniel Turek belegte bei dem 2,2 Kilometer – Auftakt der Rundfahrt mit 2:42,27 Minuten als bester Welser Fahrer den 16. Platz. Sieger wurde Marceli Boguslawski vom Team Mazowsze Serce Polski mit einer Siegerzeit von 2:35,31 Minuten. Morgen geht die Rundfahrt auf dem griechischen Eiland richtig los, in den kommenden Tagen warten drei schwere Etappen über insgesamt 442 Kilometer auf den Felbermayr-Express.

Top 20 Platzierung für Daniel Turek

Einer der besten Snookerspieler Österreichs hat 2013 den nächsten Schritt in seiner sportlichen Laufbahn gemacht. Paul Schopf gibt sein Wissen nun auch weiter – an jung und alt. Damit das klappt, hilft man sich schon einmal aus mit verlängerungen, what’s App Gruppen und mathematischem Wissen.

Der Kampf um die Tabellenspitze in der Regionalliga Mitte. Und mittendrin – ein Verein aus Wels. WSC Hertha. Im Nachtragsspiel Anfang dieser Woche hatten die Messestädter jetzt die große Chance auf den ersten Platz zu springen.

Regionalliga Topspiel - WSC Hogo Hertha vs. Sturm Graz A.

Das Team Felbermayr Simplon Wels war heute bei der Porec Trophy (UCI 1.2.) in Kroatien im Einsatz. Das sechsköpfige Aufgebot aus der Messestadt setzte bei dem packenden Straßenrennen über 156 Kilometer wesentliche Akzente: Nach 100 Kilometern konnte sich Matthias Mangertseder mit einem starken Antritt solo vom Peloton mit insgesamt 173 Fahrern lösen, aber bereits nach 20 Kilometern gesellten sich vier weitere Fluchtgefährten – darunter Felbermayr-Fahrer Fabian Schormair – zum Solisten. Die fünfköpfige Spitzengruppe versuchte daraufhin mit abwechselnder Führungsarbeit alles, um den Vorsprung bis ins Ziel zu bringen. Aber 15 Kilometer vor dem Ziel war ihre Flucht zu Ende und das heranrauschende Feld holte die Führenden ein. So kam es zum Massensprint, bei dem Felbermayr-Radprofi Andi Bajc mit dem 7. Rang die erste Top 10-Platzierung des Jahres für das Welser Team einfahren konnte. Der Slowene erreichte nach 3:19:54 Stunden zeitgleich mit Sieger Filippo Fiorelli (Team Bardiani-CSF-Faizane) das Ziel. Jetzt geht es weiter zur Istrian Spring Trophy, die vom 11. – 14. März 2021 stattfindet. „Bei der 1. Rundfahrt 2021 werden wir mit einem starken Team an den Start gehen und um den Sieg mitreden“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.

7.Platz für Andi Bajc