Heimsieg für die Raiffeisen Flyers Wels

Merken

💪 Meister bezwungen 💪
🔥 67:58-Heimsieg gegen Kapfenberg 🔥

#thisoneisfordavor🤒 #respekttilo👴💪

Scorer Raiffeisen FLYERS Wels: Ray 19, Jackson 11, Blazevic 10, DeLaney 9 (10 Reb.), Csebits 8, Zulic 6, Klette 4
#dankejungs🙌 #nieohnemeinteam🦅

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Yes

  2. Arnela Miskic sagt:

    👌

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Sie sind zurück. Nach 10 Jahren Abstinenz feierten die Damen der McDonalds Supervolley Wels am Wochenende ihr Comeback in der zweiten Volleyball Bundesliga. Zuhause empfing der Aufsteiger die Spielgemeinschaft Eisenerz/Trofaiach.

Nun zu einer Premiere – dem 1.Ball des Sports. Wels hat damit sogar Wien etwas voraus. Opernball-würdige Tanzeinlagen, einen Star-Torwarttrainer und Auszeichnungen für die besten Teams der Stadt. So sportlich ist die Stadt.

Einige der größten Tennistalente des Landes waren letzte Woche in Wels zu bewundern. Bei der ÖTV Challenge-Series. Einem Profitennisturnier. Am Start auch einige Lokalmatadoren – die eine erste Duftmarke setzen wollten.

Unsere Heimspiele für heuer stehen fest!!💪🏈🐺 ‼SAVE THE DATES‼ Wir freuen uns auf euch wenn ihr unsere Mannschaft wieder LOUD AND PROUD in unserer HUSKIES ARENA anfeuert.🏟🐺🏈  

Gamedays
Merken

Gamedays

zum Beitrag

Nach 13 Jahren gönnt sich die Beachtrophy eine Pause um danach wieder mit Pauken und Trompeten zurück zu kommen! Doch keine Angst – sie haben für 4.Juli 2020 bereits ein völlig neues Eventkonzept im Köcher!

Pause 2020

Es war ein wenig zu befürchten: Die angekündigte Schlechtwetterfront, die Kitzbühel in der Nacht auf Samstag erreichte, machte der Planung  – wie so oft – einen Strich durch die Rechnung. Die für Samstag, 11.30 Uhr angesetzte Abfahrt musste abgesagt werden. Bereits kurz nach 7 Uhr früh fällte die Jury diese Entscheidung. Wie es nun weitergeht, war noch nicht klar: Das neue Programm soll bis Mittag ausgearbeitet werden. Die erste Abfahrt am Samstag, den Ersatz für Wengen, hatte am Freitag Beat Feuz vor Matthias Mayer und Dominik Paris für sich entschieden, bei der “echten” Hahnehnkamm-Abfahrt wollten die Österreicher zurückschlagen. Im Fokus standen nach der ersten Abfahrt aber auch die zwei schweren Stürze von Ryan Cochran-Siegle in der Traverse und Urs Kryenbühl beim Zielsprung. Der war am Samstag noch in stundenlanger Arbeit umgearbeitet worden – zunächst allerdings umsonst. Denn der Niederschlag, vor allem aber die hohen Temperaturen und der Nebel samt Feuchtigkeit, setzten der Piste zu. Um nicht noch mehr Stürze und Verletzungen zu riskieren, entschloss man sich daher früh zur Absage. “Wir haben Vertrauen, die Entscheidung war richtig” “Ich denke, es war die richtige Entscheidung, den Hausberg bei dieser Wetterlage so hinzubekommen, dass es bis zur letzten Startnummer ein gutes, sicheres Rennen gibt, war schwierig. Aber das Wetter soll sich ja bessern, hoffen wir, dass wir morgen ein gutes Rennen haben werden, was auch immer man dann fahren will”, sagte Abfahrts-Trainer Sepp Brunner. Für die Österreicher blieb die Hoffnung auf Revanche damit aus – vorerst. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja am Sonntag noch die Chance in der klassischen Abfahrt. Derzeit wird, wie erwähnt, an Lösungen gearbeitet. An sich ist für Sonntag um 10.20 Uhr ein Super-G geplant.

Absage! Keine Hahnenkamm-Abfahrt am Samstag