Helge Schneider: "Habe monatelang aufgeräumt"

Merken
Helge Schneider: "Habe monatelang aufgeräumt"

Unterhaltungskünstler Helge Schneider(“Katzeklo”) ist nach eigener Aussage privat “sehr ordnungsliebend”. “Ich habe monatelang aufgeräumt”, sagte er der “Augsburger Allgemeinen” (Samstag) über seinen Alltag während der Corona-Zeit.

Neben möglichen Corona-Beschränkungen sei diese Ordnungsliebe auch ein Grund, warum Schneider seinen 65. Geburtstag am 30. August nicht groß feiern will. “Nach der Party an meinem 50. Geburtstag habe ich vier Tage lang aufgeräumt. Das mache ich erst wieder, wenn ich 100 werde”, sagte der Musiker der Zeitung. Wahrscheinlich kämen nur seine Kinder zu Besuch.

Seine Herkunft aus eher kleinen Verhältnissen halte ihn insgesamt auf dem Teppich. “Ich versuche zum Beispiel, keine Schulden zu haben.” Andererseits besitze er aber 60 Gitarren, fünf Flügel, Kontrabässe, alte Autos und Motorräder. 

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Spielwarengeschäft direkt am Stadtplatz bietet süßes Baby-Spielzeug 👶, als auch Spielwaren für Kleinkinder 👧und Vorschüler 📚.

NEU bei der WelsCard: Spielwaren Wöss

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus fordert, die Zahl der Corona-Tests deutlich zu erhöhen. “Man kann ein Feuer nicht mit verbundenen Augen bekämpfen”, betont er.

Dringender Appell der WHO: "Testen, testen, testen"

Seit Kanye Wests jüngstem Twitter-Rant im Rahmen seiner verwirrenden Präsidentschaftskandidatur brodelt die Gerüchteküche. Am Dienstag schrieb Kanye West in mehreren mittlerweile gelöschten Tweets, dass er versucht habe, sich von Kim Kardashian scheiden zu lassen, und dass sie sich in einem Hotelzimmer mit Rapper Meek Mill getroffen habe, um mit ihm über die Gefängnisreform zu sprechen. Er nannte Kris Jenner in einem Tweet außerdem “Kris Jong-Un” und bezeichnete Kim und Kris als “White Supremacists”. Laut InsiderInnen soll es zwischen Kim und Kanye schon länger Turbulenzen geben. Wie “The Sun”berichtet, sollen sie schon einige Zeit getrennt voneinander leben. So soll Kim Kanye mit einer Scheidung gedroht haben, wenn er nicht aus dem Wahlkampf aussteige. Nach Kanyes Wahlkampfrede, in der er Details über Kims Schwangerschaft mit North ausplauderte und erzählte, dass er erst gewollt habe, dass Kim das Baby abtreibt, soll Kim wütend gewesen sein. Bei seinem Auftritt sagte er: “Selbst wenn meine Frau sich nach dieser Rede von mir scheiden lassen will, hat sie North geboren, als ich es nicht wollte.”

Lassen sich Kim Kardashian und Kanye West scheiden?

Nach 22 Jahren in der NBA hat Vince Carter seine Karriere beendet. Einer der beliebtesten Spieler der nordamerikanischen Basketball-Liga erklärte am Donnerstag seinen Rücktritt. Er sei “offiziell fertig, professionell Basketball zu spielen”, sagte er in einem Podcast. Sein aktueller Club Atlanta Hawks wünschte dem 43-Jährigen einen “glücklichen Ruhestand”. So lange wie Carter hat kein anderer Profi in der NBA gespielt. Seine Profikarriere begann Carter 1998 bei den Toronto Raptors, 1999 wurde er als “Rookie of the Year” ausgezeichnet. Danach spielte er bei den New Jersey Nets, den Orlando Magic, den Phoenix Suns, den Dallas Mavericks, den Memphis Grizzlies, den Sacramento Kings und die letzten beiden Jahre bei den Atlanta Hawks. Mit der US-Nationalmannschaft gewann Carter 2000 Olympia-Gold in Sydney. Vor allem seine Athletik und sein Spielstil machen ihn zu einem gefragten Akteur. Die Atlanta Hawks gehören zu jenen acht Teams, die beim Neustart der NBA nach der Corona-Pandemie nicht dabei sein werden. Carters Karriereende kommt deshalb abrupt. Er hat damit am 11. März bei der 131:136-Niederlage gegen die New York Knicks das letzte Spiel seiner Karriere bestritten. Mit 25.728 Punkten ist er die Nummer 19 der NBA-Geschichte.

Vince Carter beendete nach 22 Jahren NBA-Karriere

Die Zahl der nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Österreich Verstorbenen ist bis Sonntagvormittag mit 629 gleich hoch wie am Vortag geblieben. Damit hat sich die Zahl der Toten einer APA-Statistik zufolge erstmals seit dem 15. März nicht erhöht. 197 Menschen wurden laut Innen- und Gesundheitsministerium wegen Covid-19 in Spitälern behandelt, elf weniger als am Tag zuvor.

629 Verstorbene, kein weiterer Todesfall seit Samstag

Der DJ Erick Morillo, Schöpfer des Welthits “I Like to Move It“, ist tot. Der Leichnam des 49-Jährigen wurde am Dienstag in seinem Haus in Miami Beach im US-Staat Florida gefunden, wie die Polizei mitteilte. Die Todesursache war zunächst unklar. Es seien keine Spuren von Gewaltanwendung gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Doch stehe die Obduktion noch aus. Für Morillo hatte am kommenden Freitag ein Gerichtstermin angestanden, in dem es um gegen ihn erhobene Vergewaltigungsvorwürfe gehen sollte. Eine Frau hatte Morillo beschuldigt, sie im vergangenen Dezember vergewaltigt zu haben, während sie geschlafen habe. Der in New York geborene und teilweise in Kolumbien aufgewachsene Morillo hatte als DJ große Erfolge gefeiert, vor allem in der sogenannten House-Szene. Seinen Hit “I Like to Move It” brachte er 1993 unter dem Pseudonym Reel 2 Real heraus. In dem Video zu dem Song hatte Morillo nur einen kurzen Auftritt. Das Feld überließ er darin weitgehend dem Sänger des Songs, dem aus Trinidad stammenden Mark Quashie alias The Mad Stuntman. “I Like to Move It” wurde auch Teil des Soundtracks des populären Animationsfilms “Madagascar” von 2005.

DJ Erick Morillo, Schöpfer von "I Like to Move It", gestorben