Howard Carpendale bringt Symphonie seines Lebens heraus

Merken
Howard Carpendale bringt Symphonie seines Lebens heraus

Sänger Howard Carpendale (74) hat mit „Symphonie meines Lebens 2“ ein neues Album herausgebracht, das er mit dem Roayl Philharmonic Orchestra in den Londoner Abbey Road-Studios eingespielt hat.

Der in Südafrika geborne Carpendale ist in Corona-Zeiten froh, in Deutschland zu leben: „Es gibt kaum ein Land, das besser mit dem Umstand umgegangen ist.“

Jedoch würde er sich wünschen, wenn die Regierung die Unterhaltungsbranche mehr im Visier hätte: “Viele Menschen leider sehr darunter, nicht mehr arbeiten zu können.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Hört, wie hell ein Glöckchen klingt, der Kinder Herz vor Freude springt, erfüllt die Welt mit Lichterschein und Weihnachtsfriede kehre ein – Oskar Stock – Ein turbulentes und außergewöhnliches Jahr liegt fast hinter uns. Gerade jetzt ist es für viele umso wichtiger, in den kommenden Tagen ein bisschen Ruhe und Stille einkehren zu lassen. -liches Dankeschön vor allem auch an diejenigen unter euch, die heute und die kommenden Tage im Dienst bzw. in der Arbeit verbringen. Wir wünschen euch allen schöne Weihnachtsfeiertage und ein frohes Fest

Frohe Weihnachten

Zwei junge Welser wollen im Musikbusiness durchstarten. Peter und Isidor aka PISI haben jetzt ihr Debütalbum „Wir sind“ herausgebracht. Hört rein – die Lieder in voller Länge gibts unter anderem bei YouTube, Spotify und AmazonMusic. Die ersten Live-Auftritte sollen folgen.

Debütalbum

US-Schauspielerin Rhonda Fleming, eine Filmgröße der goldenen Ära Hollywoods, ist einem Medienbericht zufolge tot. Sie sei am Mittwoch im Alter von 97 Jahren in einem Krankenhaus in Santa Monica bei Los Angeles gestorben, berichtete am Freitag (Ortszeit) die “New York Times” unter Berufung auf Flemings langjährige Assistentin Carla Sapon. Die Kalifornierin drehte in den 40er und 50er Jahren zahlreiche Hollywood-Western und Abenteuerfilme und arbeitete mit Schauspielern wie Glenn Ford, Ronald Reagan und Kirk Douglas zusammen. Fleming wurde 1923 unter dem bürgerlichen Namen Marilyn Louis in Hollywood geboren und bereits als Schülerin entdeckt. Nach mehreren kleineren Filmrollen gelang ihr 1945 in Alfred Hitchcocks Psychothriller “Ich kämpfe um dich” an der Seite von Ingrid Bergmann der Durchbruch.Dutzende Filme folgten, darunter “Tropische Abenteuer” (1953) und “Die nackte Bombe” (1980). Dabei wurde Fleming gerne für die Rolle der sexy US-Amerikanerin gecastet. Mit ihren roten Haaren, grünen Augen und der hellen Haut galt sie auch als “Queen of Technicolor”. Anfang der 1960er Jahre wandte sich Fleming, die insgesamt sechsmal verheiratet war, verstärkt der Fernsehkarriere zu. Sie drehte bis in die 1990er Jahre. In den Ruhestand hatte sich die Schauspielerin offiziell nie zurückgezogen, wie die “New York Times” aus einem früheren Interview Flemings zitierte. Sie beschloss demnach lediglich, weniger zu arbeiten.

Hollywood-Diva Rhonda Fleming mit 97 Jahren gestorben

Der Tag des Roten Planeten, auch als Red Planet Day bekannt, erinnert am 28. November 2020 an den Start der Weltraumsonde Mariner 4. Diese startete am 28. November 1964 und flog als erste irdische Raumsonde überhaupt am 15. Juli 1965 am Mars in einer Entfernung von 9.844 Kilometern vorbei. Die Sonde nahm innerhalb von 22 Minuten 22 Bilder auf, die während der nächsten Tage zur Erde gesandt wurden. Sie zeigten einen sehr mondähnlichen Mars, deckten aber nur 1 % der Oberfläche ab. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Mars kein oder nur ein sehr schwaches Magnetfeld besitzt. Das Mariner-Programm der NASA diente zur Erkundung der erdähnlichen Planeten des Sonnensystems, also zu Merkur, Venus und Mars. Insgesamt zehn Raumsonden wurden zwischen 1962 und 1973 gestartet.

Aufstehen mit WT1

Abba, Bonnie M und die Bee Gees. Ja das ist die Musik der Disco Fieber Ära, wo nur eines zählte: Party, Party Party. Und das bot heuer auch die 2te Welser Faschingsrevue. Auch heur hat sich der Schelmenrat wieder einiges einfallen lassen: Freuen Sie sich auf Modern Talking, Loriot, die Welser Faschingsgarde und vieles mehr.

Jeder hat einen Wunsch und Weihnachten ist die Zeit um diesen laut auszusprechen. Wer weiß, vielleicht geht er in Erfüllung Peter Kowtsch, Welser Arkadenhofsommer WAKS

Wunsch beim Punsch