HTL Wels

Merken
HTL Wels

Corona spaltet – das Friedenslicht vereint Europa

HTL Wels: Gewinne mit deiner Friedensbotschaft eine Reise nach Brüssel!

Die Corona-Pandemie beschert den Menschen weltweit eine schwierige Zeit. Doch wir von der HTL Wels lassen uns nicht unterkriegen, wir stecken den Kopf nicht in den Sand!

Konnten wir letzten Dezember das ORF-Friedenslicht in Straßburg direkt an die Europaabgeordnete Angelika Winzig und den EU-Parlamentspräsidenten David Sassoli übergeben, so ist das heuer nicht möglich. Deshalb haben wir gemeinsam die digitale Aktion „Friedenslicht 2020“ gestartet. Es setzt nicht nur ein Zeichen des Friedens und der Hoffnung, sondern du kannst mit deiner Friedens-Botschaft eine tolle Reise nach Brüssel und andere Preise gewinnen. Teilnahmebedingungen: siehe unten. Check the clip und mach mit!
Die HTL Wels zeigt es vor:
https://www.facebook.com/angelika.winzig/videos/3971355076216128
bzw. auf HTL Wels TV https://www.youtube.com/watch?v=BON4Y2HiAVo

Gewinne einen der folgenden tollen Preise:
Platz 1:
Eine Reise nach Brüssel im Jahr 2021 (sofern es die epidemiologische Lage zulässt, sonst Alternativtermin) für 2 Personen inklusive Flug, 1 x Übernachtung, Führung im Europäischen Parlament und in der Europäischen Kommission, Begleitung von Angelika Winzig in der täglichen Arbeit. Flug, Unterkunft und Mittagessen im Europäischen Parlament werden übernommen.
Platz 2:
Meet & Greet mit Angelika Winzig in Oberösterreich.
Platz 3 bis Platz 20
Eine handgefertigte Tasse des Traditionsunternehmens Gmundner Keramik

Teilnahme- und Datenschutzbedingungen
1. Teilnahmebedingungen
• Du bist Fan der Instagramseite „angelika.winzig“
• Du bist EU-Bürger
• Du hast deinen ständigen Aufenthalt in Österreich
• Das Gewinnspiel startet am 08. Dezember 2020 und endet am 24. Dezember 2020 um 23:59 – aller später eingelangten Einsendungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden
• Dein Beitrag darf keine Rechte Dritter verletzen
• Du hast ein öffentliches Profil (alternativ kannst du deinen Beitrag auch an die Mail-Adresse: angelika.winzig@europarl.europa.eu senden, von dort wird dann dein Video veröffentlicht)
2. So kannst du teilnehmen:
Nimm ein Video mit einer maximalen Länge von einer Minute auf. Bei der Videoaufnahme solltest du eine Kerze, Laterne oder Ähnliches, das das Friedenslicht symbolisiert, in deiner Hand halten und sagen, was Frieden in Europa für dich bedeutet. Lade das Video auf Instagram hoch (als permanenten Beitrag), markiere das Profil angelika.winzig und verwende den Hashtag #teiledaslicht und #angelikawinzig
3. So wird der Gewinner ermittelt
Am 25. Dezember 2020 werden die Platzierungen ermittelt. Der Beitrag mit den meisten Likes am 25. Dezember 00:00 Uhr gewinnt. Du wirst per persönlicher Nachricht auf Instagram verständigt. Damit die Preise auch den Weg zu dir finden, werden wir deine persönlichen Daten benötigen (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse). Deine Daten werden ausschließlich dazu verwendet, dass du deinen Preis bekommst beziehungsweise, um die Reise und das Meet & Greet zu organisieren. Die Daten werden anschließend gelöscht und nicht weiterverarbeitet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

#PrayForVienna Beim Interreligiösen Friedensgebet in Wels gedenken wir den Opfern des Terroranschlages in Wien und setzen ein gemeinsames Zeichen, dass weder Gott noch Religion für menschenverachtende Taten als Legitimation missbraucht werden dürfen.

Pray for Vienna

Seit einigen Monaten arbeiten Thalheim, Schleißheim, Sattledt, Machtrenk und Holzhausen an Kooperationskonzepten für gemeindeübergreifende Mobilitätslösungen. Am 27. Februar präsentierte das beauftragte Verkehrsplanungsbüro im Gemeindeamt Schleißheim erste konkrete Vorschläge. Die Problemstellung ist in jeder Kommune gleich: Zu viele Autos, zu wenig Parkplätze, schwindende Grünflächen, steigende Belastung durch Lärm und Abgase. Dazu kommt Transitverkehr aus anderen Gemeinden und bequeme Ausweichrouten rund um die zeitweise überlastete Regionsstadt Wels. Die Gemeindevertreter sind mit viel Engagement und Herzblut bei der Sache, wollen zukunftsfähige und nachhaltige Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger schaffen. Die große Angst dabei ist, dass am Papier scheinbar ideale Mobilitätsangebote in der Praxis an explodierenden Kosten und an zu geringer Akzeptanz durch die Bevölkerung scheitern. Denn die große Konkurrenz sind der uneingeschränkte Drang nach individueller Mobilität und oftmals auch die längst obsolete Liebe zum vermeintlichen Traum auf vier Rädern. Das Verkehrsplanungsbüro komobile hat für das LEADER-geförderte Projekt der fünf Wels-Land Kommunen sehr individuelle, an die örtlichen Bedürfnisse angepasste Vorschläge erarbeitet. Als Basis dafür diente eine groß angelegte Haushalts- und Betriebebefragung im Jahr 2019. Mut zur Multimodalität und zu völlig neuen Ansätzen Multimodalität ist ein moderner Begriff, der aber genau betrachtet alles Wesentliche beinhaltet. Die Nutzung unterschiedlichster aber nachhaltiger Mobilitätsformen wird als DIEProblemlösung der nahen Zukunft gesehen. Und so können die Menschen vielleicht bald zwischen Gemeindebussen, grenzübergreifendem Linienverkehr, überregionalen Angeboten mit dem OÖVV, der Almtalbahn aber auch bedarfsorientierten Rufsystemen wie einem optimieren Sammeltaxi wählen. Das Handling muss so einfach als möglich gehalten werden, Ticketpreise moderat. Sogenannte Mobilitätsdrehscheiben sind Anlaufstelle der unterschiedlichen Formen. Zu Fuß Gehen und Radfahren sollen als Bewältigung der letzten Meile von und zur Haltestelle forciert werden. In den nächsten Wochen folgen weitere Arbeitstreffen, getrennt nach den beiden Regionen. Voraussichtlich Mitte des Jahres können die maßgeschneiderten Konzepte der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Regionale Mobilität

Kurz vor Weihnachten wächst die max.center Familie. Mit der Maxine-Apotheke und Stockinger United Optics wird das Angebot für die Kunden weiter ausgebaut. Und neben den Neueröffnungen warten auch noch tolle Aktionen und Attraktionen.

Falls die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus noch nicht bekannt sind, haben wir sie hier noch einmal für euch zusammengefasst❗️

Cornavirus

Kurios verlief Sonntagvormittag die Alarmierung der Einsatzkräfte nach einem vorangegangenen Brand in einer Wohnung in Wels-Vogelweide ab.

Unterkühltes Kind führte Einsatzkräfte zu vorangegangenem Brand in einer Wohnung in Wels-Vogelweide