Ian McKellen fühlt sich nach Corona-Impfung gut

Merken
Ian McKellen fühlt sich nach Corona-Impfung gut

“Gandalf”-Darsteller Ian McKellen (81) hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen und fühlt sich seitdem “euphorisch”. “Es ist schmerzlos und es ist praktisch”, sagte der britische Schauspieler (“Herr der Ringe”), wie die Nachrichtenagentur PA in der Nacht zum Donnerstag meldete. “Ich bin sehr glücklich, dass ich die Impfung erhalten habe.” McKellen rief dazu auf, seinem Beispiel zu folgen.

“Es muss sein – nicht nur für sich selbst, sondern für die Menschen, die einem wichtig sind. Man tut es für die Gesellschaft”, sagte er. “Es ist ein besonderer Tag, ich fühle mich euphorisch.” Großbritannien hat vor gut einer Woche mit einer Massenimpfung begonnen. Dazu wird das Mittel des Mainzer Pharmaunternehmens Biontech und dessen US-Partners Pfizer genutzt. Am Mittwoch teilte die Regierung mit, dass landesweit bisher knapp 138.000 Menschen geimpft worden seien.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Maturaball des WRG/ORG Wels am 4.10 in der Welser Stadthalle

The golden 20s - Auf einen glanzvollen Abschluss

Der Maturaball der HAK2 ist nun feierlich eröffnet!

Lang gessessen!

Als Star-Gast heuer die bekannte österreichische Theater- und Filmschauspielerin Nicole Beutler  Zusätzlich sorgen die Mollner Maultrommler, das Collegium Vocale Linz, die Lebenshilfe Wels und natürlich der Musikverein der ÖBB Wels für Stimmung.

Weihnachten in Wels EWW - ÖBB Musikverein

Ein Tag an dem sich alles nur ums Tanzen dreht. Wir waren bei dem HipHop Tanzwettbewerb in der Stadthalle mit dabei!

Summer Vibe Jam

Der Welttag der Handballer findet statt am 23. Januar 2020. Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern, sechs Feldspieler und ein Torwart, gegeneinander spielen. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das gegnerische Tor zu werfen und somit ein Tor zu erzielen. Es gewinnt die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit die meisten Tore erzielt hat. Das eigentliche Handballspiel entwickelte sich aber erst um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert aus verschiedenen Ballspielen, wie zum Beispiel Netz-, Korb-, Raff- oder Turmball. Daraus gingen dann erstmals Spiele hervor, bei denen auf Tore geworfen wurde. Das erste Regelwerk wurde 1906 vom dänischen Lehrer und Oberstleutnant Holger Nielsen aus Ordrup bei Kopenhagen entworfen. Der Ball durfte nur drei Sekunden gehalten werden, und mit ihm durfte nicht gelaufen werden. Feldspieler sind Spieler einer Mannschaftssportart oder eines Parteienspiels. Der Begriff “Feldspieler” dient beim Mannschaftssport zur Unterscheidung zwischen dem Torhüter und den anderen Spielern, die sich frei im Feld bewegen. Deshalb wird der Begriff in Sportarten mit festen Torhütern wie Fußball oder Handball verwendet. Feldspieler haben hier die Aufgabe, für ihre Mannschaft Punkte zu erzielen und sollen Punkte der gegnerischen Mannschaft verhindern. Im Handball haben alle sechs Feldspieler dieselbe Aufgabe, z. B. stehen alle in der Abwehr wenn die gegnerische Mannschaft in Ballbesitz ist. Feldspieler müssen sich im Vergleich zu Torwarten an mehr Regeln halten. So dürfen sie den Ball nur mit bestimmten Körperteilen berühren oder können nur eine bestimmte Anzahl an Schritten mit dem Ball laufen wie beim Handball.

Guten Morgen!

Baywatch – Retten wir, was noch zu retten ist! Das RG Laubach veranstaltet am 25.Oktober ihren Maturaball im VZ Gunskirchen.

Maturaball des RG Lambach