Igor Levit beendet Berliner Klavier-Marathon nach 16 Stunden

Merken
Igor Levit beendet Berliner Klavier-Marathon nach 16 Stunden

Nach fast 16 Stunden hat der Pianist Igor Levit am Sonntag seinen Klavier-Marathon vollbracht und das Werk “Vexations” (etwa Quälereien) des französischen Komponisten Eric Satie mit seinen 840 Wiederholungen beendet. In der Früh sank Levit nach der letzten Note am Flügel in einem Berliner Studio kurz in sich zusammen, stand auf und zog sich zurück. Kommende Woche gastiert Levit dann in Wien.

Kurz danach schrieb er auf Twitter: “Fertig. Erledigt. Glücklich. Dankbar. Und sowas von high”. Mit dem Auftritt wollte der 33-Jährige auf die Notlage der Künstler angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie aufmerksam machen.

Levit hatte während der Aufführung die Notenblätter mit jeder einzelnen Wiederholung neben sich auf dem Flügel gestapelt und nach einer Wiederholung ließ er jedes einzelne Blatt auf den Boden fallen. Das Konzert wurde über mehrere Kanäle gestreamt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Unerhört pt. 9 – diesmal zu Besuch im Black Horse Inn. Und zwar mit Theodor Shitstorm Yeeeh!

Unerhört!

74 Musiker die auf ihren Koffern proben mussten. Da gehört nun der Geschichte an, denn Buchkirchen hat eine neue Landesmusikschule und somit auch ein neues Heim für die örtliche Musikkapelle. Das wird gefeiert mit hohem Besuch und einem Marktfest.

Ausstellung “Inspiration  – Natur und Mensch” von Christa Sperl in der Galerie Nöttling 

Vernissage Christa Sperl bei Galerie Nöttling

Wenn die Menschen nicht zur Kunst kommen, kommt die Kunst zu den Menschen.In Wels kann man künstlerisch aus den vollen schöpfen. Daher rief die Stadt Wels gemeinsam mit dem Medien Kultur Haus das Studio 17 in Leben. Jeden Donnerstag präsentieren sich hier online aber live Künstler – diese Woche das GIS Orchester.

2 Tage, 20 Band und jede Menge Punk Rock. Das ist das Sbäm Festival im Alten Schlachthof.

Späm Festival