Impfstoff auch für über 65-Jährige, Politik informiert über weiteres Vorgehen

Merken
Impfstoff auch für über 65-Jährige, Politik informiert über weiteres Vorgehen

Das Nationale Impfgremium (NIG) hat sich nach seiner heutigen Sitzung für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca ohne oberes Alterslimitentsprechend der Zulassung der europäischen Behörden ausgesprochen – und somit auch für alle Personen über 65 Jahren sowie Risiko- und Hochrisikopersonen. “Die Impfkampagne wird damit weiter an Fahrt aufnehmen”, sagte Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) am Freitag in einem Statement gegenüber der APA.

Danach beriet der Minister über das weitere Vorgehen mit den Landeshauptleuten. Ab 14.40 Uhr wird er über die Ergebnisse berichten.Man sei dem Ziel, jedem Menschen in Österreich bis in den Sommer einen Impfstoff zur Verfügung zu stellen, nun ein weiteres Stück näher. Die Stadt Wien hat diese Woche einen breiteren Einsatz in der Altersgruppe über 65 gestartet, am Freitag trat auch Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) für eine allgemeine Freigabe des Corona-Vakzins ein. Wegen der eingeschränkten Datenlage war in vielen Ländern eine Empfehlung abgegeben worden, vorerst insbesondere Personen unter 65 Jahren zu impfen. So lautete auch die bisherige Empfehlung des NIG.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Vom industriellen Motor der Lombardei zum Wuhan Europas: Die geschäftstüchtige Stadt Bergamo, bekannt für ihre Chemie- und Baumaterial-Produktion, den Stahlbau, sowie ihre Forschungsinstitute, ist in wenigen Wochen zum Lazarett Italiens geworden. Bergamo und Umgebung sind mit 5.869 Infizierten und fast tausend Toten das Zentrum der Pandemie in Europa. Die Stadt trauert um eine ganze Generation.

Bergamo ist zum Lazarett Italiens geworden

Im Zuge ihrer kürzlich durchgeführten Maibaum-Verlosung, haben die Mitglieder des Jugend- und Kulturvereins „Junge Generation Marchtrenk“ eine beachtliche Spendensumme in Höhe von € 1.650,– für das Institut Hartheim Marchtrenk – Betreuung für Menschen mit Beeinträchtigungen – gesammelt.

Benefizaktion für Institut Hartheim

Lokalaugenschein im Welldorado – wo man immer noch nicht weiß ob Ende Mai oder Ende Juni aufgesperrt werden darf. Dann aber mit dem neuen 400.000 Euro teuren 10 Meter Turm.

Die deutsche Fußball-Bundesliga verliert nach einem “Kicker”-Bericht wegen der Coronavirus-Pandemie 150 Millionen Euro an TV-Geldern. Statt mit Zahlungen in Höhe von 1,35 Milliarden Euro aus dem laufenden Medienvertrag dürften die 36 Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga in der Saison 2020/21 nur mehr mit 1,2 Milliarden Euro kalkulieren, berichtete das Magazin.

Deutsche Bundesliga verliert 150 Millionen Euro TV-Gelder

Nachdem Ed Sheeran erst letztes Jahr angekündigt hatte, sich eine längere Auszeit von der Öffentlichkeit nehmen zu wollen, gab er nun dem Verlag “Hay House” ein exklusives Interview, in dem er über seinen Hang zu exzessivem Verhalten sprach. In dem ausführlichen Interview erklärt Sheeran unter anderem, dass er sehr schnell darin sei, eine Sucht zu entwickeln und vergleicht sich dabei mit Elton John, dessen Buch er gerade lese. Darin berichtet Elton John unter anderem von exzessivem Essverhalten und davon, wie er einst so viele Desserts aß, bis er sich übergeben musste. “Das alles habe ich auch schon gemacht”, so Sheeran. Irgendwann habe er angefangen, sein Äußerliches zu hassen. “Zucker, süße Sachen, ungesundes Essen, Kokain, Alkohol – je mehr man es zu sich nimmt, desto besser fühlt es sich an. Aber ist nicht gut für dich.” Der Schlüssel, um mit Suchtverhalten umgehen zu können, sei Mäßigung, so Sheeran. Als Beispiel dafür nennt er seinen Alkoholkonsum: “Wenn ich trinke, sehe ich keinen Sinn darin, ein Glas Wein zu trinken. Ich trinke lieber zwei Flaschen.” Es zu schaffen, wirklich nur ein Glas zu trinken, das höchstwahrscheinlich keine negativen Auswirkungen auf den darauffolgenden Tag haben wird, sei der Trick. Ein idealer Nährboden für Suchtverhalten sei vor allem das Leben auf Tour, so Sheeran. Er habe 2014 und 2015 jeden Tag eine Show in einer anderen Stadt gespielt, jeden Abend getrunken und tagsüber im Tourbus geschlafen. “Ich habe ungefähr vier Monate lang kein Sonnenlicht gesehen”, erinnert der Sänger sich an die Zeit. Der ständige Alkoholkonsum habe schließlich zu Panikattacken geführt und ihn irgendwann sogar am Sinn des Lebens zweifeln lassen. Aus der Krise geholt habe ihn seine Frau Cherry. “Sie ernährt sich gesund, also habe ich angefangen, mich gesund zu ernähren. Sie trinkt außerdem nicht viel, also habe ich aufgehört, viel zu trinken.”

Ed Sheeran spricht über sein Suchtverhalten

Im internationalen Vergleich gelten die Österreicherinnen und Österreicher als besonders zufrieden. Die zur Pandemie-Bekämpfung verhängten Einschränkungen haben die Stimmung allerdings eingetrübt, wie im Auftrag der Universität Wien durchgeführte Befragungen zeigen. Besonders unzufrieden sind Frauen, die ihre Lebenszufriedenheit durchschnittlich nur noch mit 6,4 von 10 Punkten bewerten. In der europäischen Sozialerhebung European Social Survey haben die Österreicher ihre Lebenszufriedenheit vor zwei Jahren noch mit 8 von 10 Punkten bewertet. Ähnliche Werte zeigte heuer eine Aufstellung der Industriestaaten-Organisation OECD, in der Österreich auf Platz 5 von 33 Ländern landete.

Coronakrise drückt Lebenszufriedenheit, Frauen stärker betroffen