In 90 Minuten um die Welt

Merken

Einmal rund um die Welt turnt sich der Welser Turnverein heute und morgen beim alljährlichen Weihnachtsturnen. Alleine heute Abend sorgen 300 aktive Mitglieder für einen eindrucksvollen Abend voller turnerischer Höchstleistungen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Dave Dam sagt:

    Nicer Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Flyers-Kapitän Davor Lamesic im Einsatz für das österreichische Basketball Nationalteam. Am Donnerstag geht es gegen die Ukraine, am Sonntag gegen Slowenien.

Basketball Nationalteam

Dürfen Mädchen auch Eishockey spielen? 🤔 Wir freuen uns über alle Mädchen, die Eishockey spielen möchten. Bis zur U16 trainieren und spielen Mädchen und Jungen gemeinsam in einer Mannschaft. Haben wir dein Interesse geweckt. Dann komm am Montag zum kostenlosen Schnuppertraining. Voranmeldungen sind erwünscht! (0660/3461502) Wir freuen uns auf dich!

Eishockey für Mädchen

Auf der dritten Station der ÖTV Challenge Series setzte sich der top-gesetzte Lucas Miedler im Finale gegen Lukas Neumayer durch. Betina Stummer schlug Arabella Koller. Aller Vier sind für das Masters im Colony Club qualifiziert.

Miedler und Stummer gewinnen in Wels

Bei der Sportlerwahl der OÖN steht die SPG Walter Wels in der Kategorie Mannschaft des Jahres nach der Publikumswahl auf dem starken 6 Platz. Danke an Alle für die Unterstützung und die Stimme für den aktuellen Cupsieger im österreichischen Tischtennis.

Welser TT bei der Sportlerwahl auf Rang 6

Dramatische Szenen heute auf der 1. Etappe der Istrian Spring Trophy. Auf dem Teilstück von Funtana nach Porec über 168 Kilometer kam es bei Regen und spiegelglatter Fahrbahn zu einem fürchterlichen Massensturz: Rund 80 Fahrer des Hauptfeldes wurden zwei Kilometer vor dem Ziel bei einer Abfahrt mit 70 km/h in den Sturz verwickelt, darunter das komplette Team Felbermayr Simplon Wels. „In der hektischen Phase kurz vor dem Ziel, wenn alle Teams ihre Sprinter in Position bringen wollen, führt oft schon eine Kleinigkeit zu einem Massensturz“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek, der sich gerade mit Radprofi Marco Friedrich zum medizinischen Check am Weg ins Krankenhaus befindet. Die weiteren Welser Fahrer kamen mit Abschürfungen davon. Allerdings sind drei Rennräder sehr stark beschädigt: Der Mechaniker wird die ganze Nacht über im Einsatz sein, damit Ricci Zoidl und seine Teamkollegen auf der morgigen Königsetappe über 165 Kilometer von Vizinada nach Motovun optimales Material zur Verfügung haben.

Schwerer Massensturz bei der Istrien Spring Trophy