Inmitten der Corona-Krise beginnt am Sonntag die Sommerzeit

Merken
Inmitten der Corona-Krise beginnt am Sonntag die Sommerzeit

Inmitten der Corona-Krise wird an diesem Sonntag wieder an der Uhr gedreht, die Sommerzeit beginnt. Die Zeiger werden in Europa um 2 Uhr auf 3 Uhr springen. Die Aufregung darüber dürfte sich angesichts der Millionen Menschen, die unter der Pandemie und ihren Folgen zu leiden haben, wohl in Grenzen halten. Und wie es mit der Zeitumstellung in der EU weitergeht, das ist weiterhin völlig unklar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wegen des weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen begrenzt Saudi-Arabien die Zahl der Pilger bei der diesjährigen muslimischen Wallfahrt Hadsch drastisch. Teilnehmen dürfe in diesem Jahr nur eine “sehr begrenzte Zahl” von Gläubigen, die sich bereits im Land befänden, teilte das saudische Hadsch-Ministerium mit, wie die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Montagabend meldete. Die Wallfahrt in die für Muslime heilige Stadt Mekka gehört für gläubige Muslime zu einer von fünf religiösen Grundpflichten. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, sollte einmal im Leben nach Mekka pilgern. Die Hadsch beginnt in diesem Jahr Ende Juli. 2019 hatten mehr als zwei Millionen Gläubige an der Wallfahrt teilgenommen. Rund 1,8 Millionen Muslime reisten dafür aus dem Ausland ein. Die Hadsch ist für das Königreich auch eine wichtige Einnahmenquelle. Saudi-Arabien meldete bis zum Montag mehr als 161.000 Corona-Infizierte und über 1.300 Tote. Es ist damit das arabische Land mit den meisten Fällen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen war zuletzt noch einmal deutlich angestiegen und kletterte in der vergangenen Woche auf fast 5.000. Trotzdem lockerte die Regierung am Sonntag die Ausgangsbeschränkungen.

Saudi-Arabien begrenzt Pilgerzahl bei Hadsch

Angesichts der Corona-Krise hat UN-Generalsekretär António Guterres zu einem “sofortigen weltweiten Waffenstillstand” aufgerufen. Zivilisten in Konfliktgebieten müssten vor den verheerenden Auswirkungen der Pandemie geschützt werden.

Guterres fordert sofortigen weltweiten Waffenstillstand

Die Feierlichkeiten der Parteien rund um den “Tag der Arbeit” stehen heuer ganz im Schatten der Corona-Pandemie. Die Parteien verzichten allesamt auf große Events oder Feiern und verlegen ihre Aktivitäten grosso modo ins Internet. Neben der SPÖ, die mit einer Fernsehproduktion aufwartet, begehen auch NEOS, FPÖ und Grüne den 1. Mai in diesem Jahr virtuell, die ÖVP verzichtet ganz.

1. Mai-Feiern heuer Corona-bedingt großteils virtuell

Das Sturmtief “Petra” sorgt derzeit für zahlreiche Sturmeinsätze und Stromausfälle in weiten Teilen Oberösterreichs.

Sturmtief "Petra" sorgt für zahlreiche Sturmeinsätze und Stromausfälle in weiten Teilen Oberösterreichs

Ein herzliches DANKESCHÖN allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Müll-Entsorgung Wels – stellvertretend Lambert Fux. Ihr sorgt dafür, dass unsere Stadt sauber bleibt. Wir sind stolz auf Euch und möchten von ganzem Herzen DANKE sagen !

WT1 sagt DANKE