IOC-Mitglied Pound will Olympiateilnehmer bei Corona-Impfungen bevorzugen

Merken
IOC-Mitglied Pound will Olympiateilnehmer bei Corona-Impfungen bevorzugen

“Ich kann mir nicht sicher sein, weil die Wellen des Virus immer noch wie ein Elefant im Raum stehen”, wird der Kanadier von der britischen BBC zitiert. Zuvor war in der Olympia-Stadt Tokioerneut der Ausnahmezustand verhängt worden, weil die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf immer neue Rekordhöhen gestiegen waren.

Gastgeber Japan und das Internationale Olympische Komitee bekräftigten noch am Donnerstag, an ihren Plänen für “sichere und geschützte Spiele” im Juli und August festhalten zu wollen. Wegen der Corona-Pandemie waren die eigentlich für das Vorjahr geplanten Tokio-Spiele um ein Jahr verschoben worden. Pounds Aussagen nähren nun weniger als 200 Tage vor der geplanten Eröffnungsfeier die Bedenken, dass das Mega-Sportevent tatsächlich steigen kann.

Pound: “Athleten sind wichtige Vorbilder”

Der 78-Jährige machte sich erneut dafür stark, Olympiateilnehmer bei den Corona-Impfungen zu bevorzugen. “Athleten sind wichtige Vorbilder. Indem sie sich impfen lassen, senden sie eine kraftvolle Botschaft, dass es bei Impfungen nicht nur um die eigene Gesundheit geht, sondern auch um Solidarität und die Rücksicht auf das Wohlbefinden von anderen in ihrem Umfeld”, sagte Pound.

IOC-Präsident Thomas Bach hatte eine Impfpflicht ausgeschlossen. Die Organisatoren werben aber dafür, dass sich möglichst viele Sportler und andere Tokio-Reisende impfen lassen. An den Spielen sollen rund 11.000 Athleten aus aller Welt teilnehmen. Hinzu kommen Funktionäre, Helfer und Medienvertreter.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Tolle Leistung unseres jungen B Teams in der 2 Bundesliga beim 6:2 gg. Guntramsdorf. Julian gewinnt zwei Spiele. Gratulation.

SPG Walter Wels

Knappe Höschen, enge Bikinioberteile und noch viel mehr nackte Haut. Volleyball ist sexy. Zusammen mit der Hitze, cooler Musik und guter Stimmung wird dies wohl die heißeste Sportart des Sommers. Wir waren beim Raiffeisen Beachvolley’19 in Schleißheim mit dabei.

Das Weltweit größte Olympics Programm für Menschen mit Geistlichen Behinderungen beginnt in Marchtrenk und Schladming. 2700 Athleten aus 107 Nationen treffen ein!

Party, Show, Lifestyle und gleichzeitig eine der anstrengendsten Sportarten. Beachvolleyball. Wenn die Temperaturen steigen wird auf den heimischen Plätzen wieder gebaggert, gepritscht und geschlagen. Heuer kommt aber was ganz Neues dazu. Ähnlich wie im Fußball oder Tennis soll es erstmals eine eigene Liga geben.

Beim GP Alanya in der Türkei eröffnete das Team Felbermayr Simplon Wels heute die Rennsaison. Der Deutsche Fabian Schormair sprintete dabei auf Platz zwei und sicherte somit den ersten Podestplatz des Jahres für das welser Team.

Erster Podiumsplatz für das Team Felbermayr

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die für das kommende Jahr geplanten U17- und U20-Weltmeisterschaften der Männer wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die Turniere sollen dann im Jahr 2023 stattfinden, wie die FIFA am Donnerstag mitteilte. Die U20-WM wird wie geplant in Indonesien ausgetragen und das U17-Turnier in Peru. “Die COVID-19-Pandemie stellt weiterhin eine Herausforderung für die Ausrichtung internationaler Sportveranstaltungen dar und wirkt sich restriktiv auf den internationalen Reiseverkehr aus”, hieß es in der FIFA-Mitteilung. “Es wurde deutlich, dass sich die globale Situation nicht auf ein ausreichendes Niveau normalisiert hat, um die Herausforderungen zu bewältigen, die mit der Ausrichtung beider Turniere verbunden sind, einschließlich der Durchführbarkeit der entsprechenden Qualifikationswege.”

FIFA sagt U17- und U20-WM für 2021 ab