Italiener stürmen Ikea-Filialen

Merken
Italiener stürmen Ikea-Filialen

Die wiedererrungene Freiheit nach zwei Monaten Lockdown treibt die Italiener verstärkt in Lokale und Geschäfte. Für Aufsehen sorgten die Bilder langer Schlangen vor den Filialen des Möbelherstellers Ikea, die seit Montag wieder geöffnet sind. 15.000 Kunden stellten sich am Dienstag vor dem Eingang des schwedischen Möbelhauses in Collegno bei Turin an.

Auch vor den Filialen in Mailand bildeten sich lange Schlagen. “Es ist als würden wir eine neue Einweihung unserer Stores feiern. Es beginnt eine neue Phase”, betonte Asunta Enrile, CEO von Ikea für Italien. Die Filialen würden strenge Vorsichtsmaßnahmen für Kunden und Mitarbeiter berücksichtigen, versicherte die Managerin.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Dass die Corona-Epidemie den Flugverkehr weitgehend zum Erliegen gebracht hat, hat auch Auswirkungen auf die Wettervorhersagen. Für die Wettermodelle fehlen Daten, die normalerweise an Flugzeugen angebrachte Sensoren liefern. Das macht das Erstellen von Prognosen und Klimabeobachtungen schwieriger. “Wenn noch weniger Wetterdaten von Flugzeugen geliefert werden und dies über einen längeren Zeitraum, dürfte die Zuverlässigkeit von Wettervorhersagen abnehmen”, meint Lars Peter Riishojgaard, Fachgruppenleiter bei der Weltwetterorganisation (WMO) in Genf. Christoph Wittmann, Leiter der Fachabteilung Modellentwicklung an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien, pflichtet dem bei: “Aufgrund der Flugausfälle ist definitiv ein Einfluss auf die Wettermodelle zu erwarten”, sagte er im Gespräch mit der APA.

Herausforderung für Wettervorhersagen

Der Bedarf an Gesundheitsprofis ist weiter stark steigend: Mit einer fundierten Ausbildung in der Pflegefachassistenz wartet ein Beruf mit Mehrwert, vielseitigen Entwicklungsperspektiven sowie hervorragenden Jobaussichten am Klinikum Wels-Grieskirchen, dem größten Ordensspital Österreichs. Die nächste Ausbildung zur Pflegefachassistenz startet mit dem Frühjahrslehrgang im März 2020 – die Anmeldung dazu läuft noch bis 30. November 2019. Jetzt bewerben!

Ausbildung Pflegefachassistenz. Nächster Start März 2020. Bewerbung läuft!

Ein Passagier-Flugzeug der Austrian Airlines hat Freitagfrüh 13 Tonnen Schutzkleidung für oberösterreichische Spitäler und sonstige Einrichtungen der kritischen Infrastruktur im Bundesland aus Shanghai nach Österreich gebracht. Von einem Zentrallager aus soll das Material nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel an alle Bedarfsträger verteilt werden, teilte das Land mit. Die aus 500.000 OP-Masken, 50.000 Face-Shields, 50.000 FFP 2-Masken, 15.000 Schutz-Overalls und einer halben Million Handschuhe bestehende Fracht wurde nach der Landung in Wien auf Lkw verladen und sollte im Lauf des Tages in Oberösterreich eintreffen. Kommende Woche sind weitere Flüge geplant.

13 Tonnen Schutzausrüstung für oö. Spitäler

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die im Eilverfahren verabschiedeten Gesetze für das Corona-Maßnahmenpaket am Freitag unterzeichnet. Die sechs Vorlagen seien ausgefertigt worden, teilte das Präsidialamt in Berlin mit. Die umfangreichen Hilfsprogramme können damit in Kraft treten. Am Vormittag hatte der Bundesrat (Länderkammer des deutschen Parlaments) die Gesetze gebilligt, die auch dem Bund die Aufnahme zusätzlicher Milliardenschulden ermöglichen. Sie waren am Montag vom Kabinett und danach unter Verzicht auf die sonst üblichen Fristen am Mittwoch vom Bundestag beschlossen worden.

Mehr als 2000 Ärzte, Krankenpfleger und andere Sanitäter hätten sich seit Beginn der Krise infiziert, berichtete Carlo Palermo, Sprecher des Ärzteverbands Anaao-Assomed, laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Die italienische Regierung will dem Gesundheitswesen in dieser schwierigen Phase unter die Arme greifen. Rund 1,15 Milliarden Euro werden für das öffentliche Gesundheitssystem locker gemacht, geht aus einem von der Regierung entworfenen Dekret hervor, das der Ministerrat am Montag verabschieden soll. Die Regierung will dafür sorgen, dass die Prozeduren für die Anstellung von zusätzlichen Sanitätern im öffentlichen Gesundheitswesen bis Juni abgeschlossen sind. Die Regionen werden aufgerufen, die Kapazität auf den Intensivstationen um 50 Prozent aufzustocken. In den Abteilungen für Infektions- und Lungenkrankheiten soll die Bettenzahl verdoppelt werden.

Italien: Mehr als 2.000 infizierte Sanitäter und Ärzte