Ivona Dadic als erste Österreicherin seit 1971 am Jahresende Nummer 1

Merken
Ivona Dadic als erste Österreicherin seit 1971 am Jahresende Nummer 1

Siebenkämpferin Ivona Dadic führt als erste österreichische Leichtathletin seit 1971 die Weltbestenliste einer Disziplin am Jahresende an. Die 6.419 Punkte der 27-Jährigen bei den ÖLV-Mehrkampf-Titelkämpfen Ende August in Götziswurden in der Pandemie-Saison nicht mehr übertroffen. Vor 49 Jahren war Ilona Gusenbauermit ihrem damaligen Hochsprung-Weltrekord von 1,92 m die Beste gewesen.

“Wenn man sich auch die anderen Bewerbe (Disziplinen, Anm.) ansieht, sieht man, dass die richtig guten Leute mit starken Leistungen vorne stehen. Es zeigt, dass auch in einem schwierigen Jahr wie diesem gute Leistungen möglich waren”, sagte Dadic in einer ÖLV-Aussendung vom Mittwoch. Für sie selbst sei die Nummer-1-Position eine Extra-Motivation für das kommende Olympiajahr.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Über 40 Boote (2er und 4er) rudern heute seit 10.00 Uhr auf der Traun beim Ruderclub Wels um die Finalplätze des OÖ Langstreckencup. Es wird ein großes Ruderfest !

OÖ Langstreckencup Finale

einen prominenten Neuzugang kann der Felbermayr-Express jetzt für die Radsportsaison 2021 präsentieren: Der Tscheche Daniel Turek, der von 2017 bis 2019 für die Israel Cycling Academy in der World Tour gefahren ist, verstärkt heuer das Team Felbermayr Simplon Wels. Der 27jährige Radprofi aus unserem nördlichen Nachbarland ist ein starker Bergfahrer und konnte im vergangenen Rennjahr, welches durch die Corona-Krise stark beeinträchtigt war, den 2. Gesamtrang bei der Polen-Rundfahrt Dookola Mazowsza erreichen. Neu engagiert wurde jetzt auch ein 2. sportlicher Leiter: Paul Renger aus Regensburg war in Deutschland bereits bei einem Radteam als Rennbetreuer aktiv und wird Rennsportleiter Andreas Grossek heuer bei den hoffentlich zahlreichen Straßenrennen unterstützen.  

World-Tour Fahrer Daniel Turek verstärkt das Team Felbermayr

Der 4:1 Sieg gegen die RZ Pellets WAC Amateure bringt die WSC HOGO Hertha näher an die Spitzengruppe der Tabelle heran. Effizienz, ein Doppelpack von Stevo Rozic und eine Portion Glück als Erfolgsgeheimnis.

WSC HOGO Hertha besiegt die "Jungwölfe" 4:1

Am kommenden Samstag, 16.10 – 16 Uhr findet in der HOGO-Arena das große Welser-Derby gegen den FC Wels statt. Der Kartenvorverkauf ist gestartet – Online im Ticketshop auf unserer Homepage, sowie bei den Vorverkaufsstellen: Madza Rainer Wels, BoniWirt WSC HOGO Hertha – FC Wels

Welser-Derby WSC HOGO Hertha - FC Wels

Mit 4:1 gewinnt WSC Hertha Wels das Stadtderby gegen den FC Wels. Das Team von Trainer Markus Waldl meldet sich damit zurück im Aufstiegskampf. Der FC bleibt auch am neunten Spieltag ohne Sieg und behält die rote Laterne in der Regionalliga Mitte.

Derbysieger WSC Hertha Wels

Internationale Food Trucks und dazu ein riesiges Angebot an typisch regionalen Speisen und Getränken. Es herrscht Ausnahmezustand in Marchtrenk. Man kostet sich durch – und zwar bei Gerichten aus der ganzen Welt. Aber auch ganz spezielle Getränke stehen beim Streetfood Market am Speiseplan: Oder kennen Sie schon den Einhorn Shake.