Jahresrückblick

Merken
Jahresrückblick

Wir stecken schon tief in den Vorbereitungen für unseren Jahresrückblick! Michaela Hoffmann und Sophie Hochhauser haben heute gemeinsam mit Matthias Hauer bereits die Moderation der Bereiche Szene, Kultur und Geschehen gedreht. Wo? Im Shop der Macherei, ihr könnt gespannt sein😉

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wer nicht dabei war, hat Stimmung pur verpasst.

Volle Tanzfläche in HIPPMANN 7 bei der Ü31 Party

Vor ein paar Tagen hat Instagram die Funktion, zu sehen wer wem folgt, wer welches Foto liked und wer unter welchem Pic twas kommentiert entfernt. Nun sieht Du nur noch Deine eigenen Aktivitäten aber nicht mehr die der Anderen. Wie findest Du die Änderung?

Vorbei mit Instagram-Stalking

Krapfen in der süßen Variante – gefüllt mit Vanillecreme. Urheber: Andrea Carpedi, Lizenz: iStockphoto Am 02. Dezember 2020 wird in den USA der Nationaltag der Krapfen gefeiert. Im Englischen nennt sich der Tag “National Fritters Day”. Bei der Übersetzung des Begriffs “Fritters” ist es davon abhängig, woraus das Essen besteht. Ist von “Potatoe Fritters” die Rede, handelt es sich um Reibekuchen. Ansonsten bezeichnet der Begriff ein frittiertes Teiggebäck mit Füllung. Diese kann den Krapfen zum Beispiel zu einer Süßspeise machen, wenn er etwa mit Bananen oder Äpfeln gefüllt wird, allerdings kann die Füllung auch aus Gemüse oder Meerestieren bestehen. Spätestens am Nationaltag der Krapfen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und er darf mit allem gefüllt werden, was das Herz begehrt. Besonders experimentierfreudig können Krapfen zur Feier des Tages beispielsweise auch mit Schokoladenriegeln oder Kartoffelchips gefüllt werden. Es sollte immer nur ein Riegel gleichzeitig frittiert werden und dazu auf einer mit Backpapier ausgelegten Schöpfkelle ins Fett gehalten werden. Damit die Schokolade nicht ins Fett ausläuft, muss die Panade außerdem sehr dicht sein. In manchen Regionen werden Berliner auch als Krapfen bezeichnet und sind vor allem zur Fastnacht beliebt.

Aufstehen mit WT1

Leckere und gleichzeitig gesunde Snacks dürfen dank dem Tag der Haferflocken-Muffins am 19. Dezember 2019 ganztätig gegessen werden. Der Tag feiert eine ganz besondere Rezeptur des Muffins, nämlich die mit enthaltenen Haferflocken. Hafer enthält Kohlenhydrate, die sich nicht nur positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken, sondern auch den Cholesterinspiegel senken. Bei diesen Muffins darf somit auch gerne mal zugeschlagen werden. Auch beim Bodybuilding wird oft auf Haferflocken als Kalorienlieferant zurückgegriffen.Unter einem Muffin ist im amerikanischen Raum ein kleiner Kuchen zu verstehen, für den es spezielle Backformen gibt. Vom Cupcake unterscheidet er sich durch die fehlende Cremehaube, also durch das sogenannte Frosting. Typischerweise werden Muffins mit Blaubeeren oder Schokolade gebacken – natürlich aber nicht am Tag der Haferflocken-Muffins, an dem nur dieses eine Rezept umgesetzt werden sollte. Freunde, Kollegen und Nachbarn dürfen gerne mit einem selbst gebackenen Muffin überrascht und erfreut werden.

Guten Morgen!

Nach dem Desinfizieren der Hände kommt einem oft ein stechender Geruch in die Nase. Woran liegt das? Ihr kennt das: Ihr wollt einen Shop betreten, setzt euren Mund-Nasen-Schutz auf, nutzt gewissenhaft die am Eingang platzierten Desinfektionsmittelspender und macht eure Einkäufe. Kurze Zeit später fragt ihr euch, was hier so ekelhaft nach Bahnhofsklo und Essig riecht. Tipp: Es sind eure Hände. Es gibt Desinfektionsmittel, die für uns erkennbar nach “Desinfektionsmittel” – also nach Etahnol – und daher angenehm duften. Es gibt aber auch Desinfektionsmittel, die an den Händen förmlich stinken. Ein Blick auf Twitter zeigt: Es gibt verschiedenste Duftnoten, die Menschen im Desinfektionsmittel riechen. Der eine erkennt Sauerkrautsaft, die andere wittert gammelnde Spaghetti, manche erschnüffeln eine Mischung aus Tintenkiller und Ramen und wiederum andere fühlen sich direkt an eine Schnapsbrennerei erinnert. Mit ihren Einschätzungen liegen die UserInnen oft gar nicht so weit daneben: Tatsächlich kann es schon mal passieren, dass das Stinke-Desinfektionsmittel aus der Schnapsbrennerei kommt. Grund dafür ist ein Rohstoffmangel: Die Basis für viele Desinfektionsmittel ist Ethanol – also “gewöhnlicher” Alkohol, der dafür meist durch technische Synthesen oder eine kontrollierte Hefegärung aus genormten Ausgangsstoffen gewonnen wird. Während der Corona-Krise kam es plötzlich zu einer erhöhten Nachfrage – also musste man sich nach Alternativen umsehen. Fündig wurde man in Schnapsbrennereien, Bierbrauereien und Weinkellereien: Auch dort wird Ethanol durch Hefegärung gewonnen. Der Trinkalkohol als Ausgangsstoff sorgt schließlich für den späteren unangenehmen Geruch an den Händen. Die gute Nachricht: Auch Stinke-Desinfektionsmittel ist wirksam. “Solange der Alkoholgehalt bei mindestens 70 Prozent liegt, ist es einwandfrei”, zitiert das “Zofinger Tagblatt” den Präsidenten des Apothekerverbands Pharmasuisse. Darüber hinaus müssen wir uns wohl nicht mehr lange mit den üblen Gerüchen herumschlagen – der weltweite Ethanolmangel sei inzwischen überwunden. Wenn eure Hände nach dem Desinfizieren im Supermarkt also immer noch stinken, handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich nur um Restbestände, die aufgebraucht werden.

Warum stinken manche Desinfektionsmittel?

Das Nashornbaby aus dem Zoo Schmiding macht erste Ausflüge ins Freigehege – entzückend!!!! Überzeuge Dich sich selbst: Ein kurzes Video vom ersten Ausflug:

Neuigkeiten vom Nashorn-Baby