Japanischer Spitzenpolitiker: Olympia-Absage weiter möglich

Merken
Japanischer Spitzenpolitiker: Olympia-Absage weiter möglich

“Wenn es einen starken Anstieg der Infektionen wegen Olympia geben sollte, dann macht es keinen Sinn, Olympia zu haben”, fügte der Spitzenpolitiker hinzu. Nikai betonte aber auch, dass erfolgreiche Sommerspiele für Japan wichtig und eine “große Chance” seien. Er wolle Olympia zu einem Erfolg machen. Die Organisatoren hatten zuletzt immer wieder eine Absage der bereits um ein Jahr verlegten Tokio-Spiele ausgeschlossen.

Wegen der wieder steigenden Corona-Neuinfektionen in Japan wächst jedoch die Angst vor einer Ausbreitung des Virus durch Olympia. In Umfragen sprach sich eine klare Mehrheit der Japaner für eine Absage oder erneute Verschiebung der Spiele aus.

Ausländischen Fans bleibt die Einreise nach Japan im Sommer verwehrt. Der für die Impfstoff-Verteilung zuständige Minister Taro Kono sagte nun, dass auch japanische Zuschauer ausgesperrt werden könnten. Die aktuelle Lage könne bedeuten, “dass es wahrscheinlich keine Zuschauer” in den Arenen geben werde. Die Spiele würden “deutlich anders” als frühere Auflagen sein.

Die Organisatoren hatten eine Entscheidung über die Zulassung einheimischer Fans und die Stadionkapazitäten für diesen Monat angekündigt. Am Mittwoch hatten die Olympia-Macher den 100-Tage-Countdown bis zur Eröffnungsfeier am 23. Juli gestartet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Es ist für die Welser Basketballer das wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte. Zum ersten Mal im Playoff Halbfinale, zum ersten Mal in der heimischen Halle. Und dann gleich gegen das Überteam der Liga. Den Serienmeister aus Kapfenberg. Nachdem das Auswärtsspiel verloren gegangen ist – standen die Welser zuhause aber bereits unter Zugzwang.

Riccardo Zoidl zählt zu den besten Radprofis im österreichischen Radsport und kehrt 2020 in seine Heimat zurück. Nach seinem letztjährigen Engagement beim World Tour Team CCC aus Polen wird der 31jährige Radprofi 2020 wieder für den Felbermayr Express an den Start gehen. Heuer hat sich der ehemalige Sieger der Österreich-Radrundfahrt internationale Rundfahrtsiege zum Ziel gesetzt. „Wir haben in Wels ein richtig starkes Team, mit dem wir international voll konkurrenzfähig sein werden“, freut sich der erfahrene Radprofi auf seine zukünftigen sportlichen Aufgaben. Mit Stephan Rabitsch, Matthias Krizek, Filippo Fortin, Andi Bajc und seinen weiteren Teamkollegen hat die Equipe das Potential für internationale Topleistungen. Riccardo Zoidl sorgte 2013 mit dem Sieg bei der Österreich-Radrundfahrt für Furore. Danach folgten drei Jahre in der World Tour beim Team Trek. Nach seiner Rückkehr 2017 zum Felbermayr-Express und einem ganz starken Rennjahr 2018 mit internationalen Rundfahrtsiegen bei der Czech Cycling Tour und der Le Tour de Savoie Mont Blanc, dem starken 5. Platz bei der Ö-Tour, dem Start beim WM-Mannschaftszeitfahren in Tirol und dem Sieg der Österreichischen Radbundesliga wechselte er 2019 noch einmal in die World Tour. Heuer liegt sein Hauptaugenmerk auf internationalen Rundfahrten und der 72. Auflage der Österreich-Radrundfahrt. Das Team Felbermayr Simplon Wels hat immer wieder gezeigt, dass Radprofis aus einer österreichischen Mannschaft den Sprung in die World Tour schaffen können. Neben Riccardo Zoidl (2014 – 2016 beim Team Trek, 2019 bei CCC) haben dies in den letzten Jahren Patrick Konrad, Gregor Mühlberger, Lukas Pöstlberger und Felix Großschartner (alle Team BORA Hansgrohe) geschafft.

Riccardo Zoidl kehrt zum Team Felbermayr Simplon Wels zurück

Die Finalrunde der Fußball-Europa-League könnte in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet stattfinden. Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” liegt bei der UEFA eine entsprechende Bewerbung vor, die als aussichtsreich gilt. Der Bewerb war wie die Champions League wegen der Corona-Pandemie im März mitten im Achtelfinale unterbrochen worden.

Finalrunde der Europa League möglicherweise in Frankfurt

Es ist ein Gedenkrennen zu Ehren von Gerhard Ganglmaier. Er war Erfinder des Querfeldeinrennes und Gründungsmitglied des RC Lambach, dem ältesten Radclub Oberösterreichs. Also er plötzlich verstorben ist hat sich der Verein aber gedacht: Jetzt erst Recht. Ihm zu Ehren ziehen wir es durch und lassen den Klassiker stattfinden.

WSC HOGO Hertha – USV Stein Reinisch Allerheiligen Sa. 26.10.2019 HOGO-Arena, 15:00 Uhr

Spielvorschau - Regionalliga Mitte WSC HOGO Hertha - USV Stein Reinisch Allerheiligen

Unsere U8 mit Trainer Nikola Georgiev bestritt heuer schon mehrere Hallenturniere und holte dabei einige beachtliche Ergebnisse! 😊 Wir drücken euch weiterhin die Daumen und freuen uns auf viele weitere Erfolgserlebnisse! 💪🏼

FC Wels U8