Judo-Ex-Europameisterin Filzmoser erlitt Kreuzbandriss

Merken
Judo-Ex-Europameisterin Filzmoser erlitt Kreuzbandriss

Eine Hiobsbotschaft ist am Freitagabend aus dem Lager der Judoka gekommen: Ex-Europameisterin Sabrina Filzmoser erlitt beim Länderkampf am Vortag gegen Deutschland im rechten Knie einen Riss des vorderen Kreuzbands sowie des Innenmeniskus. Die 40-jährige blieb gefasst: “Meine Ziele bleiben gleich: Ich will zur EM im November nach Prag und nächstes Jahr mit Olympia in Tokio meine Karriere beenden!”

Filzmoser hatte sich am Donnerstag beim TV-Länderkampf auf dem Wiener Küniglberg gegen die Weltranglisten-Neunte Theresa Stoll das rechte Knie ausgedreht. “Ich habe ihren Angriff erwartet, wollte reagieren. Aber das Knie hat plötzlich nachgegeben.”

Für die Oberösterreicherin ist eine Knieverletzung in ihrer über 20-jährigen Laufbahn ein Novum. “Ich hatte noch keine einzige Knie-OP. Deshalb fange ich auch jetzt nicht damit an. Ich werde – nach Rücksprache mit mehreren Spezialisten – nicht operieren gehen. Heute lege ich Topfen auf, morgen setze ich mich aufs Fahrrad”, stellte die Polizeisportlerin klar. Nachsatz: “Das ist sicher nicht mein Karriere-Ende. Erstens: Ich glaube noch an meinen Start bei der EM in Prag im November. Zweitens: Ich bin sicher, dass ich nächstes Jahr zum vierten Mal bei Olympia dabei bin und erst dann meine Karriere beende!”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die drastisch gestiegene Arbeitslosigkeit sowie die verzugszinsenfreien Stundungen von Beitragszahlungen für Unternehmen haben den Sozialversicherungsträgern bei den Beitragseinnahmen allein im März ein Minus von 887 Millionen Euro beschert. Davon entfallen 168,61 Millionen Euro auf die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK), der Rest auf alle anderen Träger, teilte die ÖGK der APA mit. Wie genau die Aufteilung auf die anderen Träger ausfällt, ist nicht bekannt. Klar ist aber, dass dieser Verlust in nur einem halben Monat eingetreten ist, weil die Coronakrise erst Mitte März schlagend wurde. Für April liegen noch keine Zahlen vor.

Großes Loch in der Sozialversicherung

“Mein Ziel ist ganz klar, hier einen Sondertopf einzurichten, dass kein Lehrling einen Schaden nimmt, nur deshalb weil seine Lehrabschlussprüfung verschoben worden ist”, sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck(ÖVP).

Schramböck kündigte Sondertopf für Lehrlinge an

Die freiwilligen und kostenlosen Corona-Tests für Kroatienheimkehrer sind am Samstag abgeschlossen worden. Die bisher über 14.300 durchgeführten Tests ergaben insgesamt 279 positive Ergebnisse. “In Summe ist das ein großer Erfolg”, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Das Sonderscreening galt für Urlauber, die zwischen 7. und 16. August aus Kroatien kamen, also vor Inkrafttreten der verschärften Einreisebestimmungen seit Montag. Betroffene konnten sich bis inklusive Freitag nach vorherigem Kontakt bei der Gesundheitshotline 1450 testen lassen – Ausnahme war Wien, wo dies nicht notwendig war. “Mit so vielen Interessierten haben wir absolut nicht gerechnet. Alle waren ja ohne Symptome – mit Symptomen hätten sie ja ohnedies einen Zugang zum Gratistest via 1450”, bilanzierte Anschober. Screening-Testungen für Menschen ohne Symptome würden zwar die Tageszahlen erhöhen, aber auch die Sicherheit für die Zukunft. Zu den 300 am Samstag vermeldeten Neuinfektionen in Österreich sagte der Ressortleiter, dass diese Zahl weiter zu hoch sei. Die vielen kleinen regionalen Cluster seien im Bereich Familien und von privaten Festen festgestellt worden, viele Infektionsfälle bei sehr jungen Menschen und bei rückgekehrten Urlaubern seien Hauptursache. “Wir unternehmen alles, um diese Zahlen schrittweise wieder zu verringern.” Für Rückkehrende von den Balearen hat das Screening ebenfalls bereits begonnen – das Angebot des Gratis-Tests gilt bis inklusive 28. August. In Wien machen Reiserückkehrer insgesamt 20,3 Prozent der positiven Befunde im August aus, erklärte der Sprecher des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ) am Freitagabend auf Twitter. Der Anteil von Kroatien-Rückkehrern war dabei besonders groß: Rund ein Drittel jener Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, waren zuvor dorthin gereist. Aus der Türkei waren es 11,7 Prozent, dem Kosovo 11,3 und aus anderen österreichischen Bundesländern 8,1 Prozent. Personen, die sich im Österreich-Urlaub angesteckt haben, belegen also hinter Kosovo-Rückkehrern Rang vier in dieser Liste, erläuterte der Sprecher, warum Wien auch Reiserückkehrer aus den anderen Bundesländern testet. Platz fünf nimmt in dieser Statistik Serbien ein (6,1 Prozent).

Kroatien-Screening ergab 279 Corona-Infektionen

Der American Song Contest – eine amerikanische Version des Eurovision Song Contest – soll erstmals 2021 stattfinden. Das kann ja heiter werden: Wie “Variety” berichtet, soll es während der Weihnachtsfeiertage 2021 erstmals ein amerikanisches Pendant zum Eurovision Song Contest geben. Beim American Song Contest sollen InterpretInnen aus allen 50 Bundesstaaten dabei gegeneinander antreten. Einer der Produzenten der amerikanischen Variante ist der Schwede Christer Björkman. Er bringt Erfahrung mit: 1992 vertrat er sein Land beim Eurovision Song Contest. “Die Möglichkeit, alles, was man über ein Format weiß, zu nutzen und von Grund auf neu zu gestalten – für ein Publikum, das keine Geschichte damit hat, ist ein großes Privileg”, so Björkman gegenüber “Variety”. Der American Song Contest sei etwas völlig neues für US-amerikanisches Fernsehen. Man wolle die Aufregung und Spannung großer Sportveranstaltungen mit Musik und Performance verbinden. Ob der American Song Contest auch in Europa ausgestrahlt wird, ist bislang nicht bekannt.

Die USA bekommen ihren eigenen Song Contest

März-Arbeitslosenrate um 4,7 auf 12,2 Prozent gestiegen: Ende März 2020 sind 504.345 Personen beim AMS arbeitslos vorgemerkt. Die Zahl der Arbeitslosen steigt Ende März um +65,7% bzw. +199.934 Personen im Vergleich zum Vorjahr.

März-Arbeitslosenrate um 4,7 auf 12,2 Prozent gestiegen

US-Popstar Taylor Swift hat fast 26.000 Euro an eine Londoner Schülerin gespendet, die Geld für ihr Studium sammelt. “Vitoria, ich bin im Internet auf deine Geschichte gestoßen und bin so begeistert über deine Aktion und dein Engagement, um deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen”, schrieb die Sängerin an die 18-jährige Vitoria Mario und spendete der Schülerin genau 23.373 Pfund (25.925 Euro). Mario will Mathematik an der Universität im englischen Warwick studieren, hat aber nicht genug Geld, um ihr Studium selbst zu finanzieren. Sie bat zuerst Unternehmen um Hilfe und warf Zettel in Briefkästen. Weil sie nicht genug Geld zusammenbekam, startete sie eine Crowdfunding-Kampagne im Internet. So wurde Swift auf die Schülerin aufmerksam. “Ich möchte dir den Rest deiner Zielsumme schenken”, schrieb Swift an Mario. “Viel Glück bei allem, was du tust! Alles Liebe, Taylor.” Die Sängerin gab selbst keine Stellungnahme zu ihrer Spende ab, im Onlinedienst-Twitter likte sie aber einen Tweet von einer Freundin Marios zu der Geschichte. Mario selbst sagte im BBC-Fernsehen, Swifts Spende habe sie “umgehauen”. Die Großzügigkeit des Popstars sei für sei “ein Segen”. Laut ihrem Spendenaufruf auf der Crowdfunding-Plattform GoFundMe war Mario erst vor vier Jahren von Portugal nach London gezogen. Obwohl sie anfangs kein Englisch sprach, schrieb sie in der Schule nur gute Noten. “Mein Vater ist leider gestorben und meine Mutter ist noch in Portugal”, berichtete die 18-Jährige. “Von ihr wegzuziehen, war nicht leicht, aber aus Sicht meiner Familie hat sich dieses Opfer gelohnt.” Ihr Spendenziel von 40.000 Pfund für Wohn- und Lebenshaltungskosten für vier Jahre hat sie dank Swifts Spende nun erreicht. US-Medienberichten zufolge hat Swift schon öfter spontan Geld gespendet. In der Coronakrise schickte sie einer Krankenschwester aus Utah ein Paket mit Fan-Artikeln und unterstützte einen geschlossenen Plattenladen in Nashville.

Taylor Swift spendet fast 26.000 Euro an Londoner Schülerin