Kaiser Maximilian in Wels

Merken
Kaiser Maximilian in Wels

Im Rahmen der Finissage empfängt Hubert Krexhammer, alias Kaiser Maximilian I., am 26.10. und 27.10., um jeweils 14:30 Uhr die Besucher zu einem Rundgang durch die Sonderausstellung “Kaiser Maximilian I. – Kaiser – Reformer – Mensch. Zum 500. Todesjahr des letzten Ritters”. Zu zahlen ist der Eintritt, die Führung ist ein Bonus anlässlich des Abschluss-Wochenendes!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Sigi Künstler konstruierte eine Ellipse. Diese wurde 1985 in Auftrag gegeben. Ernst Theußl schenkte sie nun der Stadt Wels. Heute wurde sie enthüllt und ist ab jetzt am Promenadenweg in der Nähe der Turnhalle an der Traun zu besichtigen.

Stahl Lammelen Ellipse

Hoibzeit – die Welser Ausdrucksweise für “Halbzeit” aka coole Party mit komoten Leuten und guter Musik im Schlachthof. Gefeiert wird das Zeugnis und die Tatsache eine Woche nicht die Schulbank drücken zu müssen.

“There is no planet B”- Einen kleinen Vorgeschmack könnt ihr schon sehen, Pflanzen und die Leuchttafel mit den Sprüchen ist schon montiert! Was wir noch geheim halten sind die Wahnsinns-Exponate im XL Format!! Johann Wimmer hat seinen Namen alle Ehre gemacht, Originale so zu fotografieren, dass man sogar das “Dreidimensionale” spüren, jedes einzelne Haar der Tiere sehen kann und das in diesem Format -super Johann!!! Lasst Euch das nicht entgehen, es gibt Kulinarik von Living Bistro, 22 Musiker, T-shirts und Taschen mit dem “There is no planet” Print uvm. Auch der “Babyelefant” wird in Begleitung einer Sicherheitsperson für den nötigen Abstand sorgen!!! Es wird ein cooler, einzigartiger lauerSpät- Sommerabend werden! Am 09.September um 19:00.

Kulturmeile
EVENT-TIPP
Merken

Kulturmeile

zum Beitrag

Waghubinger sollte ein neues Kabarett Programm schreiben, mit dem er endlich die Welt erklärt, aber er kam nicht dazu, weil er noch seine Steuererklärung fertig machen musste. Das ganze Jahr über Unsinn gemacht und jetzt muss er ihn auch noch versteuern. Also macht er sie auf der Bühne, diese Steuererklärung. Ein Mann und eine Steuer. Ein Steuermann. Auf dieser Bühne stehen noch ein Tisch, eine Schreibtischlampe, ein Stuhl und auf dem Tisch liegen ein paar Papierstapel. Was nach eineinhalb Stunden dabei herauskommt, ist kein einziges ausgefülltes Formular, dafür ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens. So treiben ihn die Kästchen in den grünen Bögen von der Erinnerung an seine erste Liebe und an seine erste Lüge bis zu apokalyptischen Visionen über das jüngste Gericht, das erstaunlicherweise einer Steuerprüfung gleicht, bis zur Angst vor dem einen weißen Kästchen, das immer irgendwann auftaucht und bei dem man nicht wissen wird was man hineinschreiben soll. Am Schluss bleibt nur eine Frage: Ist dieses Leben eine außergewöhnliche Belastung oder ist es außergewöhnlich schön?

Stefan Waghubinger - Außergewöhnliche Belastungen

Ein Virus legt die ganz Welt lahm und verbreitet Angst. Nicht nur bei uns Erwachsenen, sondern vor allen Dingen auch bei Kindern. Mit diesem Thema beschäftigt sich die Kinderbuchautorin Karin Waldl in ihrem neuen Kinder- und Jugendbuch “Ich mag Corona nicht!” Das Buch richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen ca. 7 und 14 Jahren, es zeigt Ängste der Kinder in Corona-Zeiten auf, aber auch Möglichkeiten, mit diesen umzugehen. Ein absolut lesenswertes und wichtiges Buch.

Corona Kinderbuch