Karateeuropameisterschaft

Merken
Karateeuropameisterschaft

Gerhard Kroiß gratuliert der angehenden Polizeibeamtin Lora Ziller zum Sieg in der U21 Karateeuropameisterschaft.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    super

  2. Melanie Berthold sagt:

    👍🏼

  3. Desiree Reininger sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Rapid versus Herta – ein Freundschaftsspiel, dass schon bereits diesen Sommer wieder über die Bühne gehen könnte. Denn die Bundesliga Mannschaft aus Wien legte am Freitag auf dem Weg nach Altach einen kurzen Zwischenstopp im Mauthstadion ein.  Um sich die Beine etwas zu lockern. Und wer weiß vielleicht kommt dies nun öfter vor.

Traumauftakt in die Top 6! Mit 92:85 schlagen die Flyers Wels den Erzrivalen und Tabellenführer aus Gmunden. Topscorer wird Cameron Delaney mit 22 Punkten. Zwischendurch sind die Flyers sogar mit 19 Punkten vorne – im vierten Viertel kommen die Swans aber noch einmal ran.

Derbysieger!

Erfolge über Erfolge fahren die Ruderer des RC Wels ein. Wie genau der Ruderclub entstanden ist, was man können muss um selbst Ruderer zu werden und wie gesellig Sommerabende an der Traun sein können. Das zeigen wir Ihnen bei der aktuellen Vereinsmeier-Ausgabe.

Heute ist es endlich soweit und die Premiere des ersten Postalm Sprint geht über die Bühne. Am Start stehen auch echt Fahrer des Team Felbermayr Simplon Wels, die um den Sieg kämpfen werden, denn der Gewinner wird auf einer Gondel verewigt.  

Postalm Sprint powered by Salzburgerland

Vincent Kriechmayr ist heute bei der Ski-WM in Cortina d’AmpezzoHistorisches gelungen! Nach Hermann Maier 1999 und Bode Miller 2005 ist der 29-jährige Österreicher erst der dritte Athlet, der das Speed-Double bei einer WM für sich entscheiden konnte. Und das neben einer Menge Können auch mit einer ordentlichen Position Glück: Der Oberösterreicher, der mit Startnummer eins ins Rennen gegangen war, verwies den Deutschen Andreas Sander, der das erste Mal in seiner Karriere auf das Podium fuhr, um eine Hundertstelsekunde auf den zweiten Platz. Auf Rang drei landete der Schweizer Beat Feuz (+0,18 Sek.). Dominik Paris war schnell geschlagen und lag nach 25 Läufern hinter Marco Odermatt (SUI) auf dem undankbaren fünften Platz. Die beiden rot-weiß-roten Mitfavoriten Max Franz und Otmar Striedinger verpassten die Top Ten, Matthias Mayer fuhr bei einer der Schlüsselszenen an einem Tor vorbei.Für die Schrecksekunde und gleichzeitig die akrobatische Meisterleistung des Rennens sorgte Maxence Muzaton. Den Franzosen hob es bei einer Welle aus, es katapultiert ihn in die Luft. Der 30-Jährige landete mit den Skienden zum Tal, konnte aber trotz einer Geschwindigkeit von über Hundert Kilometer pro Stunde umdrehen und so einen Sturz vermeiden.

Gratulation Vincent Kriechmayr zum Doppelweltmeister

Wir hoffen ihr seid gut in das neue Turnjahr gestartet. Der Oktober startet gleich mit einigen Highlights! Am 19. Oktober findet die Turn10 LM für Erwachsene und Oberstufen Cup in Wels statt! Ausschreibung und Anmeldung auf www.turnfest.at

Es wird wieder geturnt!