Karl Habsburg gesund aus Quarantäne entlassen

Merken
Karl Habsburg gesund aus Quarantäne entlassen

Offiziell sind bis Freitag 225 Personen in Österreich wieder genesen. Einer unter ihnen ist Kaiser-Enkel Karl Habsburg. Er teilte am Donnerstag mit, dass “ich nach der Infizierung mit dem Covid-19-Virus nach fast drei Wochen offiziell wieder gesund” sei.

Auf APA-Anfrage sagte der ehemalige EU-Parlamentarier, dass er sich öffentlich nicht näher zur Erkrankung äußern möchte, und verwies auf seine Mitarbeiter. Auf der österreichischen Homepage der Paneuropabewegung, wo er als deren Präsident unter “Karl von Habsburg” geführt wird, teilte er am Donnerstag mit, dass er soeben – nach negativem Corona-Test – den Bescheid über die Aufhebung der Isolation erhalten habe. “Auch wenn damit die häusliche Quarantäne für mich aufgehoben ist, ist es auch für mich keine Rückkehr zum normalen Leben. Die Lage macht es notwendig, zu Hause zu bleiben. Das ist die beste Möglichkeit, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen.” Aus seinem Haus in Niederösterreich hatte er während der Krankheit wissen lassen, dass es zwar lästig sei, ihm aber gut gehe. “Es ist ja nicht die schwarze Pest.”

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Nach einem Konzert in Moskau am 15. März ist Till Lindemann schon vor einigen Tagen krank nach Deutschland gereist. Laut “Bild”-Zeitung bestand sogar kurz Lebensgefahr. Till Lindemann, der Sänger von “Rammstein”, hatte sich nach seiner Rückreise von einem Konzert in Moskau am 15. März offenbar sehr schlecht gefühlt. Bei dem 57-Jährigen wurde Corona festgestellt und er musste sofort in ein Berliner Krankenhaus eingeliefert werden. Kolportiert wird, dass er wegen Komplikationen wie einer Lungenentzündung und hohem Fieber in die Intensivstation musste, es soll sogar Lebensgefahr bestanden haben. Mittlerweile ist der Gesundheitszustand von Lindemann, der sich weiterhin in Quarantäne befindet, allerdings wieder stabil.

Rammstein-Sänger hat Corona Till Lindemann in Intensivstation

Angesichts der Corona-Krise hat UN-Generalsekretär António Guterres zu einem “sofortigen weltweiten Waffenstillstand” aufgerufen. Zivilisten in Konfliktgebieten müssten vor den verheerenden Auswirkungen der Pandemie geschützt werden.

Guterres fordert sofortigen weltweiten Waffenstillstand

Eine Smartwatch führte am Samstag nach einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde und dessen Identität daher vorerst nicht klar war, die Polizei zu seiner Frau.

Radfahrer (47) bei Unfall in Buchkirchen schwer verletzt - Smartwatch führte zu Angehöriger

Die Ratingagentur Fitch bewertet Österreichs Bonität weiterhin mit der zweitbesten Note AA+, hat den Ausblick aber von “positiv” auf “stabil” herabgesetzt. Die Revision des Ausblicks widerspiegle die erheblichen Auswirkungen der globalen Coronavirus-Pandemie auf Österreichs Wirtschaft und die öffentlichen Finanzen, erklärte Fitch am Freitagabend.

Österreich behält zweitbeste Note AA+, Ausblick stabil

Der Bürgermeister von Waidhofen a. d. Ybbs, Werner Krammer (ÖVP), befindet sich seit Samstag in häuslicher Quarantäne. Der Lokalpolitiker hatte laut einer Facebook-Mitteilung vom Montag am 13. März Kontakt mit dem ÖVP-Abg. Johann Singer, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Krammer verordnete Maßnahme ist bis zum 28. März befristet.

Bürgermeister von Waidhofen a. d. Ybbs in Quarantäne

Die christlichen Kirchen weltweit rufen angesichts der Corona-Pandemie für Mittwochmittag zu einem gemeinsamen Gebet auf. Nach einem Vorschlag von Papst Franziskus sollen Gläubige aller Konfessionen um 12.00 Uhr das Vaterunser beten. Papst Franziskus hatte die kirchenübergreifende Aktion am Sonntag angekündigt. Dabei wird er auch den Segen “Urbi et orbi” erteilen, der üblicherweise nur zu Ostern und Weihnachten sowie unmittelbar nach der Papstwahl gespendet wird.

Kirchen weltweit rufen für Mittwochmittag zum Gebet auf