Kinostart der "Jurassic World"-Fortsetzung verschoben

Merken
Kinostart der "Jurassic World"-Fortsetzung verschoben

Die “Jurassic World”-Fortsetzung soll im Juni 2022 in die Kinos kommen – ein Jahr später als ursprünglich geplant. Wie Regisseur Colin Trevorrow auf Twitter mitteilte, hatten er, die Besetzung und das Filmteam die vergangenen drei Monate an einem Film gearbeitet, von dem sie kaum erwarten könnten, ihn mit der Welt zu teilen. “Obwohl wir nun etwas länger warten müssen, wird es das allemal wert sein”, schrieb der US-Filmemacher und postete ein Filmplakat mit 10. Juni 2022. Vergangenen Februar hatte Trevorrow den Drehstart des Films mit dem Titel “Jurassic World: Dominion” auf Twitter bekannt gegeben. Als Kinostart hatten die Macher damals den 11. Juni 2021 angesetzt. Im dritten Teil der “Jurassic World”-Filmreihe sollen erneut Chris Pratt und Bryce Dallas Howard in den Hauptrollen spielen. Zusätzlich sollen Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum – Stars aus dem Originalwerk “Jurassic Park” aus dem Jahr 1993 – zu sehen sein. Im Zuge der Coronakrise sind Kinogänger bereits vielfach mit Aufschüben von Filmen enttäuscht worden. Vergangenen Samstag war der Kinostart des neuen James-Bond-Films “Keine Zeit zu sterben” erneut verschoben worden, am Dienstag traf es Fans der Science-Fiction-Saga “Dune”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 08. Januar 2020 ist Männerbeobachtungstag und somit der perfekte Zeitpunkt um raus zu gehen und unverhohlen die Herren der Schöpfung zu beobachten. Dies ist die Chance für Männer sich von ihrer Schokoladenseite zu zeigen, da sie an diesem Tag im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Während die Damen sich zurücklehnen und ihre Blicke unbefangen wandern lassen können, werden die Männer alle Hände voll zu tun haben, ebenfalls zu beobachten und auch beobachtet zu werden. Der Ursprung dieses Tages ist zwar unbekannt, aber vermutlich war der Erfinder ein großer Männer-Fan. Jeder kann beim Männerbeobachtungstag mitmachen, so lange er sich irgendwo aufhält, wo Männer anzutreffen sind. Da dieser Tag im Januar stattfindet stehen die Chancen allerdings besser, Männer drinnen anzutreffen, beispielsweise in einer Bar oder im Restaurant. Zu Hause zu bleiben und den eigenen Mann anzustarren ist natürlich auch vollkommen angemessen. Im Englischen heißt der Tag übrigens Male Watcher’s Day, wobei der Ursprung dieser Formulierung vermutlich bei Whale Watcher’s liegt, also Walbeobachtern beziehungsweise Walbeobachtungen. Ferngläser sind heute also auch erlaubt.

Guten Morgen!

Hurra, der Fasching ist da! Am 9.November wurde der Rathausschlüssel bereits an den Schelmenrat übergeben aber seit heute ist der Fasching offiziell da! Das Narrentreiben kann also Beginnen.   Fotos: Rene Hauser

Walla Walla

Wer bei Airbnb auf der Suche nach ganz besonderen vier Wänden ist, findet luxuriöse Baumhäuser, Hollywood-Schauplätze – und jetzt auch das Traumhaus von Barbie in Malibu. Mit einem Aufenthalt in dieser Villa haben Reisende nun auch die Chance auf einen ganz besonderen und vielfältigen Trip.

Barbie Malibu Traumhaus

Am 14. Dezember 2019 findet mit dem Affentag der Ehrentag für Gorillas, Schimpansen, Orang-Utans und weiteren Affenarten statt. Initiiert wurde er im Jahr 2000 in den USA und ist dort als “Monkey Day” bekannt. Amerikanische Künstler und Kunststudenten gelten als diejenigen, welche maßgeblich den Affentag bekannt gemacht haben. Inzwischen wird er weltweit in verschiedenen Ländern gefeiert. Der Affentag soll durch individuelle Aktionen begangen werden, beispielsweise indem man sich mit einem Affenkostüm verkleidet oder wie ein Affe spricht und gestikuliert. Beliebt sind auch Kostümpartys, die unter dem Affenmotto stehen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Zoobesuch, um den Primaten vor Ort zu huldigen. Generell soll der Affentag helfen, auf die Belange der Affen sowie auf die Tierrechte und die Evolution aufmerksam zu machen. Affen sind in den tropischen und subtropischen Regionen Amerikas, Afrikas und Asiens verbreitet. Der Lebensraum der Affen sind vorwiegend Wälder und andere baumbestandene Gebiete. Einige Arten sind aber teilweise auch Bodenbewohner. Die Größe der Affen schwankt zwischen dem Zwergseidenäffchen, das rund 100 Gramm erreicht, und den Gorillas, die stehend bis zu 1,75 Meter hoch werden und ein Gewicht von 200 Kilogramm erreichen können. Die Mehrzahl der Affenarten ist vorrangig Pflanzenfresser. Früchte stellen vielfach den Hauptbestandteil der Nahrung dar, ergänzt werden sie durch Blätter, Blüten, Knollen, Pilze, Samen, Nüsse, Baumsäfte und andere Pflanzenteile. Viele Arten sind jedoch Allesfresser, die neben pflanzlicher auch tierische Nahrung zu sich nehmen, insbesondere Insekten, Spinnen, Vogeleier und kleine Wirbeltiere. Die Lebenserwartung der Affen beträgt typischerweise 10 bis 15 Jahre. Menschenaffen erreichen in freier Wildbahn 35 bis 50 Jahre.

Guten Morgen!

Nach langer Krankheit ist die langjährige Opernballorganisatorin, Schauspielerin und Autorin Lotte Tobisch Samstagfrüh im Alter von 93 Jahren verstorben. Das teilte die Organisation “Künstler helfen Künstlern” der APA mit. Sie starb demnach im Badener Künstlerheim. Tobisch war vor allem als Organisatorin von Österreichs größtem Society-Event einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Opernball-Lady Lotte Tobisch verstorben