Kinostart der "Jurassic World"-Fortsetzung verschoben

Merken
Kinostart der "Jurassic World"-Fortsetzung verschoben

Die “Jurassic World”-Fortsetzung soll im Juni 2022 in die Kinos kommen – ein Jahr später als ursprünglich geplant. Wie Regisseur Colin Trevorrow auf Twitter mitteilte, hatten er, die Besetzung und das Filmteam die vergangenen drei Monate an einem Film gearbeitet, von dem sie kaum erwarten könnten, ihn mit der Welt zu teilen. “Obwohl wir nun etwas länger warten müssen, wird es das allemal wert sein”, schrieb der US-Filmemacher und postete ein Filmplakat mit 10. Juni 2022. Vergangenen Februar hatte Trevorrow den Drehstart des Films mit dem Titel “Jurassic World: Dominion” auf Twitter bekannt gegeben. Als Kinostart hatten die Macher damals den 11. Juni 2021 angesetzt. Im dritten Teil der “Jurassic World”-Filmreihe sollen erneut Chris Pratt und Bryce Dallas Howard in den Hauptrollen spielen. Zusätzlich sollen Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum – Stars aus dem Originalwerk “Jurassic Park” aus dem Jahr 1993 – zu sehen sein. Im Zuge der Coronakrise sind Kinogänger bereits vielfach mit Aufschüben von Filmen enttäuscht worden. Vergangenen Samstag war der Kinostart des neuen James-Bond-Films “Keine Zeit zu sterben” erneut verschoben worden, am Dienstag traf es Fans der Science-Fiction-Saga “Dune”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Du willst für Halloween einen coolen Look ohne Kriegsbemalung? Die Macherei und WT1 zeigen Dir wie du schnell, günstig und einfach einen schaurig schönen Look kreierst. Mehr dazu im Detailtext.

Halloween DIY - THE SCARE

Wir sind heute noch im Max Center mit unserem Stand vor Ort. Gegen eine Spende von € 5,00 könnt ihr dort unsere Lions Adventskalender unter dem Motto “Helfen und Gewinnen” beziehen und damit tolle Preise im Wert von € 25.000,00 gewinnen!

Lions Club Wels Thalheim

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat seinen Vater Prinz Philip am Samstag im Krankenhaus besucht. Der 72-Jährige hielt sich am Nachmittag für rund eine halbe Stunde in der Londoner King Edward VII-Klinik auf, wie britische Medien berichteten. Der 99-jährige Ehemann von Königin Elizabeth II. war am Dienstagabend zur Beobachtung in eine private Londoner Klinik eingeliefert worden – nach Angaben des Palastes eine reine Vorsichtsmaßnahme. Der Aufenthalt soll nicht im Zusammenhang mit Corona stehen. Philip und die Queen haben beide im Jänner bereits eine erste Corona-Impfung erhalten.Der Herzog von Edinburgh sei guter Dinge, werde aber voraussichtlich noch bis in die kommende Woche hinein im Krankenhaus bleiben, hieß es kürzlich. Die Queen und andere Mitglieder der Königsfamilie nahmen weiterhin offizielle Termine wahr. Beobachter hatten dies zunächst als beruhigendes Zeichen für den Gesundheitszustand des Prinzgemahls gewertet.

Prinz Charles besuchte Vater Prinz Philip im Krankenhaus

Der 09. Oktober 2019 verspricht ein interessanter Tag zu werden, denn es ist der Tag der Kuriositäten. Bei all den mysteriösen Erscheinungen, die es auf der Welt gibt, ist der Tag der Kuriositäten perfekt, um etwas über deren Hintergründe und Erklärungen zu erfahren. Sogar Alien-Sichtungen auf der Erde sind am Tag der Kuriositäten kein Tabu.

Guten Morgen!

Katiuska McLean, sie mischt sein einigen Jahren Wels musikalisch auf. Ihren letzten Auftritt hatte sie beim Welser Arkadenhof Kultursommer. Dass sie nur wenige Monate später bei der deutschen Castingshow The Voice of Germany auf der Bühne steht und sich gleich zwei Teams für sie umdrehen, wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.

Bei Amazon können jetzt auch Android- sowie iOS-Nutzer kostenfrei Musik hören. Durch eine Erweiterung der Streaming-Plattform verfügen die User nun über eine große Auswahl an Playlists und Radiosendern. Bisher war es nur Prime Kunden und Personen mit Amazon Music Ulimited-Abo möglich, kostenlos Musik zu streamen. Damit ist ab sofort Schluss. Der Onlinehändler gewährt somit auch den Betriebssystemen Android und iOS Zugang zu einer riesigen Musikbibliothek. Das neue Angebot seitens Amazon hat allerdings einen einzigen Haken. Denn die Musik kann zwar von den Nutzern kostenlos gestreamt werden, jedoch ist die Erweiterung nicht werbefrei. Wer seine Musik ganz ohne Werbung genießen möchte, muss zunächst Prime-Kunde werden. Anschließend ist ein Zugriff auf zwei Millionen Songs möglich. Besteht der Wunsch nach einer größeren Musikauswahl, wäre ein Music Unlimited-Abo mit 50 Millionen Liedern für Kunden empfehlenswerter.   Foto: Nicole Lienemann / shutterstock.com

Amazon-Musik kostenlos nutzbar