KK liebt Gmundner Keramik

Merken
KK liebt Gmundner Keramik

Gmundner Keramik auf dem Tisch: Wie die Amerikanerin Kourtney Kardashian via Instagram ihren Followern zeigt, deckt die Schauspielerin, Reality-Show-Teilnehmerin und Modeunternehmerin mit den Dekoren “Grüngeflammt”, “Grüner Rand” und “Streublume” der oberösterreichischen Manufaktur auf, freute sich das Keramikwerk in einer Aussendung Freitagmittag.

Sowohl in der Früh als auch zu Mittag kommen bei der 41-Jährigen, die mit ihren drei Kindern in Kalifornien lebt, die handbemalten Teller und Schüsseln vom Traunsee nun in Arizona, wo sie sich derzeit aufhält, auf den Tisch. Bilder davon hat Kardashian auf ihrem Instagram-Account gestellt. Kourtney ist die Schwester der mit US-Rapper Kanye West verheirateten Kim Kardashian.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Pläne des Linzer Bundesliga-Clubs LASK für ein eigenes Stadion auf der Gugl werden jetzt bei der Stadt eingereicht. Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) geht davon aus, dass noch heuer die Baubewilligung vorliegen wird. Ohne die Pläne bis ins Detail zu kennen, sprach der Bürgermeister im Gespräch mit der APA von einer “hochwertigen Architektur”, das alte Stadion werde “ziemlich umgebaut”. Konkretes will der Fußballclub in einer Pressekonferenz am 22. Juli in Linz bekanntgeben, dort soll auch ein Millionensponsor präsentiert werden, wie der LASK der APA auf Nachfrage mitteilte. Bereits im Juli des Vorjahres fiel die Entscheidung, dass der LASK in das Stadion auf der Gugl zurückkehren wird. Der Pachtvertrag mit Pasching (Bezirk Linz-Land) für die TGW-Arena, wo die Schwarz-Weißen derzeit zuhause sind, läuft nämlich Ende 2021 aus. Für geschätzte 50 Millionen Euro soll in Linz ein 16.500 Sitzplätze fassendes, länderspieltaugliches, reines Fußballstadion – also ohne Laufbahn – entstehen. Der Spielbetrieb ist ab 2022 geplant, erklärte Siegmund Gruber vor einem Jahr. Das Land Oberösterreich will sich mit mindestens einem Viertel der Kosten an den Adaptierungsarbeiten beteiligen. Mit der Stadt Linz hat der Club eine Vereinbarung für ein Baurecht mit einer uneingeschränkten Nutzung auf 80 Jahre abgeschlossen.

Pläne für LASK-Arena auf Gugl bei Stadt Linz eingereicht

Im Schweizer Dorf Charmey hat am Samstag ein Drive-In-Musikfestival auf einem Bergbahn-Parkplatz begonnen. Das Publikum kann dabei durchs offene Autofenster in mehreren Konzerten verschiedenste Stile hören, vom barocken Lied über Streichquartette und Volkslieder bis zu Liedern von Ella Fitzgerald und Nina Simone. Das Festival dauert bis kommenden Freitag (31. Juli). Die Idee für die “Auto-Konzerte” stammt von der Freiburger Sängerin Marie-Claude Chappuis, der Gründerin des “Festival du Lied”. Zu hören sein werden Künstlerinnen und Künstler von Weltruf, etwa der Blockflötist Maurice Steger und das Stradivari-Quartett. Die Musikerinnen und Musiker treten im Freien auf einer Bühne auf. Das Publikum kann sie auf einer Großleinwand sehen – und durch das offene Autofenster hören. Wenn es regnet, wird die Musik via Radio übertragen. In jedem Auto dürfen bis zu vier Personen sitzen. Jedem Fahrzeug wird entsprechend der Größe ein Standplatz zugewiesen. Damit sollen die wegen des Coronavirus geltenden Distanzregeln eingehalten werden können. Bei der Eröffnung am Samstagabend standen rund 40 im allgemeinen gut besetzte Autos auf dem Parkplatz, und etwa 70 Personen wohnten dem Konzert auf Stühlen bei.

Kultur-Neustart: Drive-In-Musikfestival in der Schweiz

In Oberösterreich ist die Anzahl der Toten mit Coronavirus am Freitag um zwei auf 50 gestiegen. Ein 71-jähriger Mann mit Vorerkrankungen und eine 80-jährige Frau, ebenfalls mit Vorerkrankungen, sind im Linzer Kepler Uniklinikum gestorben. Insgesamt waren am Freitagabend in Oberösterreich nur mehr 171 Personen erkrankt, 28 davon waren Bewohner und 35 Mitarbeiter von Seniorenheimen.

Inzwischen 50 Tote in Oberösterreich

Eine 79-Jährige E-Bike-Fahrerin musste Freitagmittag nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem PKW bei Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) an der Einsatzstelle reanimert werden.

E-Bikerin (79) musste nach schwerem Verkehrsunfall in Sipbachzell reanimiert werden

Österreichs NBA-Legionär Jakob Pöltl sitzt wieder in seiner Wohnung. Die Coronavirus-Fallzahlen in einigen Teilen der USA sind zuletzt dramatisch angestiegen, auch in Texas gelten erneut deutlich strengere Maßnahmen. Für Pöltl kommt das ob des Verhaltens der Bevölkerung wenig überraschend. “Mit ein bisschen Hausverstand war das absehbar”, sagte der Wiener im Gespräch mit der APA. Die Basketball-Profiliga soll dennoch am 30. Juli in Orlando ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Pöltl und seine San Antonio Spurs reisen am 9. Juli nach Florida. Das ursprünglich schon davor geplante Mannschaftstraining wird wegen der verschärften Corona-Situation erst vor Ort möglich sein. Die 22 teilnehmenden Teams sind in Disney World in einer eigenen Quarantäne-Blase isoliert. Pöltl wähnt sich bei Micky und Donald besser aufgehoben als zu Hause in San Antonio. Im Bexar County wurden am Montag mehr als 10.000 Corona-Fälle registriert, darunter die Rekordzahl von 7.000 aktiven Erkrankungen. “Die Leute in Texas dürften das Ganze nicht zu ernst nehmen”, meinte Pöltl. “Es wird ein bisschen mühsam. Es hat nicht so gewirkt, als wäre den Leuten bewusst, dass wir mitten in einer weltweiten Krise sind.” Von den ohnehin nur einigermaßen strengen Regeln hatte man im Frühling bereits nach wenigen Wochen Abstand genommen. “Am ersten Tag danach war es überall bummvoll”, schilderte Pöltl. “Die Leute sind mehr oder weniger aufeinandergepickt, haben sich verhalten, als wäre nie etwas passiert.” Der 24-Jährige sieht nicht nur die lokale Kultur, sondern auch die US-Politik dafür verantwortlich. “Wenn man sich hohe Politiker ansieht und da interessiert sich keiner, dann werden sich viele Leute denken: Warum soll ich es ernst nehmen?” Mittlerweile seien Alarmierungs-Nachrichten an die Bevölkerung gegangen, dass sie zu Hause bleiben sollen, weil die Krankenhausbetten knapp werden. “Hoffentlich hat das jetzt wieder ein bisschen eine kräftigere Wirkung.” Pöltl selbst wird bereits jeden zweiten Tag einer Kontrolle unterzogen, knapp zehn Corona-Tests hat er bereits hinter sich. Die eigenen vier Wände verlässt der 2,13-Meter-Mann nur für Individualtraining. Jedem Profi ist ein Coach zugewiesen, der während der Einheiten Mund-Nasen-Schutz und Handschuhe tragen muss. Das verwendete Halbfeld und der Korb werden nach jedem Akteur desinfiziert. “Es ist alles sehr vorsichtig, kontaktfrei.” In einem Monat soll aber der Vollkontaktsport Basketball betrieben werden. Dabei wurden vergangene Woche 16 NBA-Spieler positiv getestet. Auch in Florida sind die Fallzahlen zuletzt stark angestiegen. Einige Profis haben bereits angekündigt, der Fortsetzung der seit 11. März unterbrochenen Saison fernzubleiben. “Uns wurde oft erklärt, dass unsere Sicherheit im Vordergrund steht”, sagte Pöltl. “Hoffentlich bekommen wir es hin, dass es Sinn macht, weiterzuspielen.” Eine Komplettabsage hätte die NBA finanziell stark getroffen – und damit in weiterer Folge auch negative Auswirkungen auf die Spieler gehabt. Liga und Spielergewerkschaft bewerten die Situation laufend neu. Selbst eine Verschiebung des Neustart oder eine Absage seien laut Pöltl nicht gänzlich ausgeschlossen. “Im Moment sind wir aber immer noch auf Plan.” Nicht zu kurz kommen soll beim Neustart auch das Thema soziale Gerechtigkeit. Rund drei Viertel aller NBA-Spieler haben afroamerikanischen Hintergrund. Pöltl kann sich gut vorstellen, statt seines Namens einen Schriftzug wie “Black Lives Matter” auf dem Trikot zu präsentieren. Das Thema dürfe nicht wieder verschwinden. “Das Wichtigste ist, dass es relevant bleibt”, betonte Pöltl. Der Druck auf die US-Regierung müsse weiterhin bestehen.

Verschärfte Corona-Situation für Pöltl vor NBA-Neustart

Die schottische Schauspielerin Tilda Swinton und die Hongkonger Regisseurin Ann Hui erhalten bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig die Goldenen Löwen für ihre Lebenswerke. Das teilten die Festivalmacher in der Lagunenstadt am Montag mit. Das Kinofestival läuft vom 2. bis zum 12. September. Die Liste der Wettbewerbsfilme und das ganze Programm sollen am 28. Juli bekannt gegeben werden. Die 59-jährige Swinton (“Orlando”) sei “eine der originellsten und kraftvollsten Darstellerinnen”, die sich mit dem Ausgang des vergangenen Jahrhunderts etabliert habe, lobte Filmfest-Direktor Alberto Barbera. Die Chinesin Hui (73) habe ihr Können in einer langen Karriere in den unterschiedlichsten Filmgenres bewiesen. Sie sei eine der profiliertesten Filmemacherinnen Asiens, so Barbera in der Mitteilung. Von ihr stammen Werke wie “Boat People” (1982) und “Our Time Will Come” (2017). Beide Preisträgerinnen äußerten sich erfreut. Swinton wurde, ohne die Corona-Krise direkt zu erwähnen, zitiert: Sie sei glücklich, “in diesem Jahr aller Jahre nach Venedig zu kommen, um das unsterbliche Kino” trotz der Herausforderungen zu feiern.

Venedig vergibt Goldene Löwen an Tilda Swinton und Ann Hui