Klimawandel könnte Eisbären bis 2100 aussterben lassen

Merken
Klimawandel könnte Eisbären bis 2100 aussterben lassen

Schwindender Lebensraum und steigende Temperaturen verringerten die Nahrung für die Fleischfresser, hieß es in einer am Montag in “Nature Climate Change” publizierten Studie.Die Bären kämen dadurch in einen Teufelskreis, da hungrige, entkräftete Tiere weniger Erfolg bei der Jagd hätten.

In manchen Regionen sei das bereits zu beobachten, hieß es in der Studie. Mit dem Schrumpfen des Eises am Nordpol verkleinere sich das Zeitfenster, das den Bären für die Robbenjagd bleibe. Mit weniger Körpergewicht kämen die Bären dann schlechter durch den arktischen Winter. Zwölf von 13 untersuchten Populationen dürften die nächsten 80 Jahre nicht überstehen. In der Arktis steigen die Temperaturen doppelt so schnell wie im weltweiten Durchschnitt.

“Für die Bären verlängert sich die Zeit ohne Nahrung, bevor das Eis wieder zufriert und sie sich erneut auf die Jagd machen können”, erklärte der Leiter der Studie, Steven Amstrup von der NGO Polar Bears International. Die Forscher gingen in ihrer Studie von einem Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur um 3,3 Grad Celsius im Vergleich zur vorindustriellen Zeit aus. Bereits die Erwärmung um ein Grad hat zu einer Häufung von Hitzewellen, Dürren und Stürmen geführt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der frühere “Bond”-Darsteller Pierce Brosnan (67) wird in dem geplanten Sci-Fi-Thriller “Youth” eine der Hauptrollen übernehmen. Es ist das Spielfilm-Regiedebüt des kalifornischen Kurzfilmers Brett Marty, wie die Branchenblätter “Hollywood Reporter” und “Deadline.com” am Mittwoch (Ortszeit) berichteten. Die in der nahen Zukunft angesiedelte Geschichte dreht sich um ein älteres Ehepaar, das sich einem teuren Verjüngungsexperiment unterzieht. Ehefrau Alice wird mit der “Renewal”-Technik auf Mitte Zwanzig verjüngt, doch bei dem 70-jährigen Joel (Brosnan) geht etwas schief. Sein Alterungsprozess wird beschleunigt. Verzweifelt lässt er sich auf weitere Behandlungen ein und kommt einem dunklen Geheimnis auf die Spur. Marty erzählte die Story bereits 2016 in dem gleichnamigen, preisgekrönten Kurzfilm. Brosnan, der zuletzt 2018 in “Mamma Mia! Here We Go Again” und “Final Score” in den Kinos war, drehte kürzlich mit Will Ferrell und Rachel McAdams für Netflix die Eurovision-Komödie “Eurovision Song Contest”.

"Bond"-Star Pierce Brosnan altert in Sci-Fi-Thriller "Youth"

U-Binnenmarktkommissar Thierry Breton erwartet, dass die Grenzkontrollen, die in den Schengen-Staaten in der Coronakrise eingeführt wurden, über den Sommer fortgeführt werden. Breton äußerte sich am Dienstag im französischen Sender BFM TV. Zuletzt war eine Diskussion über eine mögliche Grenzöffnung für deutsche Urlauber aufgekommen, nachdem Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) eine bilaterale Vereinbarung mit Deutschland ins Spiel gebracht hatte. Nächste Woche soll zu dem Thema eine Videokonferenz von EU-Binnenmarktkommissar Breton mit den EU-Tourismusministern stattfinden, wie eine Kommissionssprecherin der APA mitteilte. Die EU-Kommission drängt in der Grenzfrage auf ein koordiniertes und schrittweises Vorgehen der Staaten.

Grenzöffnung - EU-Kommissar Breton erwartet Kontrollen über Sommer

“Die Europäische Union ist eine der größten Errungenschaften des 20. Jahrhunderts und gleichzeitig das erfolgreichste Friedensprojekt unseres Kontinents”, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Samstag. Um ihre Errungenschaften “und unser einzigartiges europäisches Lebensmodell für die Zukunft zu wahren und weiterzuentwickeln“, sei Veränderung nötig. “Viele große Zukunftsfragen werden sich nicht mehr von den Mitgliedsstaaten alleine lösen lassen, sondern nur von einer starken europäischen Union, wie uns die Coronakrise aktuell beispielhaft vor Augen führt”, bekräftigt Kurz seine Forderung nach einem “Umdenken” auf europäischer Ebene.

Kurz spricht sich für neuen EU-Vertrag aus

Der britische Premierminister Boris Johnson, selbst positiv auf Covid-19 getestet, gerät wegen erheblicher Mängel bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie immer stärker unter Druck. Nach Angaben der Ärztegewerkschaft British Medical Association fehlt es in Kliniken und bei Hausärzten an Ausrüstungen wie Masken und Einmal-Handschuhen. Krankenschwestern hatten berichtet, dass sie ohne Schutz Patienten versorgen mussten. Jeder vierte Mediziner sei zudem inzwischen “krank oder in Isolation”.

Britischer Premier Johnson zunehmend unter Druck

Liebe Frieda Gäste! Schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass wir unsere Frieda in der Gortana Pasage leider nicht mehr öffnen werden. Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Gästen für die schöne Zeit und Unterstützung bedanken. Auch bei unseren Freunden und Familie, die genau wie wir, viel Herzblut in unser Projekt gesteckt haben. Nichtsdestotrotz lassen wir unsere Köpfe nicht hängen… wenn die eine Tür zu geht, geht vielleicht woanders wieder eine auf 😉 In diesem Sinne, vielleicht bis bald 🤗! Alles Liebe, euer Frieda Team

Cafe Frieda schließt

Er gilt als einer der klügsten Menschen im britischen Pop, und manchmal zeigt er das auch ganz gern. Jarvis Cocker – zwischen 1978 und 2013 Frontmann von Pulp, der Nummer drei in der 90er-Jahre-Hierarchie hinter Blur und Oasis – hat sein neues Bandprojekt selbstverliebt (oder selbstironisch) JARV IS… betitelt. Er kann sich mit “Beyond The Pale” solche Schrullen immerhin leisten. Denn das Comeback des inzwischen 56 Jahre alten Songschreibers mit der Kassenbrille ist eines der geglückten und beglückenden Sorte. Die Platte enthält zwar lediglich acht Songs in 40 Minuten Laufzeit, doch die haben es in sich. Cockers immer schon eindrucksvolle Baritonstimme schwebt majestätisch über erlesenen Melodien, die Lieder erinnern an 60er-Jahre-Epen von Scott Walker, an David Bowie, Roxy Music oder den jungen Leonard Cohen (besonders im Opener “Save The Whale”). Die Stücke beleihen aber auch eigenwillige Electropop-Helden wie Pet Shop Boys, Sparks oder Yello. Und doch ist der Sound von “Beyond The Pale” stets originell. Wenn Cocker in “Must I Evolve?” gegen die Bandmusikerinnen Serafina Steer und Emma Smith ansingt, dann klingt das wunderbar britisch nach den großen Pulp-Tagen mit Nummer-eins-Alben wie “Different Class” (1995) und “This Is Hardcore” (1998). Es fällt auf, dass dieser Performer nichts verlernt hat, auch wenn man zuletzt wenig von ihm hörte – etwa mit dem Duoalbum “Room 29” neben Chilly Gonzales vor drei Jahren. Die meisten Songs von JARV IS… – neben Indie-Rock auch Pianopop, Jazz, Funk und House – hätten erst auf der Bühne Gestalt angenommen, heißt es vom Label Rough Trade. Aus reinen Studioskizzen wurden komplexe Klanggemälde wie “Sometimes I Am Pharaoh”, “Swanky Modes” oder “Children Of The Echo”. Mit Jarvis Cocker ist also wieder zu rechnen. Und das mit der anfangs erwähnten, etwas gespreizten Selbstironie kennt man ja auch schon lange von ihm: “I am not Jesus/though I have the same initials”, sang der Brite 1998 im brillanten Lied “Dishes”.

Die Rückkehr des klugen Britpoppers