Klimawandel und Gerechtigkeit

Merken
Klimawandel und Gerechtigkeit

Vortrag und Diskussion mit Amazonas Experte Johann Kandler
MI, 09.10.2019
19:00 Uhr
Saal am Marktplatz, Gemindeplatz 3, 4600 Thalheim

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 03.August von 20:00-23:00 im WAKS. Der Mensch ist schon ein eigenartiges Wesen. Einige Tiere verhätschelt er, anderen raubt er den Lebensraum. Und wieder andere schlachtet er und isst sie. Eine mörderische Sache! Bei einem traditionellen „Ganslessen“ in einem Linzer Innenstadtlokal bricht ein junges Paar tot zusammen. Ihr Essen war vergiftet worden. Das Bundesamt für Verfassungsschutz vermutet einen kriminellen Anschlag einer Tierschutzorganisation und verhaftet sofort einige Mitglieder. Der Fall scheint geklärt. Polizeiinspektor Bernhard Kain, Sohn einer bekannten Linzer Rechtsanwaltsfamilie, erhält trotz seiner Jugend die Erlaubnis, eigene Ermittlungen aufzunehmen. Kain verfolgt den Weg des vergifteten Fleisches bis zurück zum Produzenten, lernt dabei die Machenschaften der internationalen Tierindustrie kennen und löst seinen ersten Fall. „Fiktion mit einer gehörigen Prise Realität.“ (NEWS) „Mit seinen Krimis hat sich Volker Raus in die vordere Reihe der Krimiautoren nicht nur Österreichs geschoben.“ (OÖNachrichten) Volker Raus, Dr. phil. Geboren 1946 in Linz / Österreich. Studium Erziehungswissenschaften und Geschichte. Abteilungsleiter beim ORF Oberösterreich, ab 1990 selbstständiger Filmemacher, Journalist und Autor. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Dr.-Ernst-Koref-Literatur-Förderungspreis der Stadt Linz, Filmpreis „New York Film Festival“, Kulturmedaille des Landes Oberösterreich, Kulturmedaille der Stadt Linz, Krimipreis „Totenschmaus“. Er veröffentlichte fünf Kriminalromane, zwei Kunstbücher sowie zahlreiche Beiträge in Anthologien. Mitglied der „Österreichischen Krimiautoren“ und „Syndicat“, Vereinigung deutschsprachiger KrimiautorInnen. Volker Raus lebt in Linz und Rijeka. In Kooperation mit Skribo Joh. Haas & Verlag Federfrei Eintritt: freiwillige Spende / Der Reinerlös geht an das Kinderschutzzentrum Tandem

Martinigans | Volker Raus

Das Privatmuseum Angerlehner in Thalheim bei Wels startet mit vier starken Kunstpositionen in den Herbst. “Medikamentenbilder” von Monika Kus-Picco, “be inspired” von Mario Dalpra und “Short stories” von Martin Praska beginnen am 13. September, bereits seit 31. August ist Hannah Winkelbauers “Lost and Found” im Salon zu sehen. Für Monika Kus-Picco ist es ihre erste museale Einzelschau, die auch speziell für den 1.200 Quadratmeter großen Ausstellungsraum im 4.500 Quadratmeter fassenden Museumsbau in Thalheim konzipiert wurde. Die gebürtige Wienerin arbeitet seit 2018 ausschließlich mit abgelaufenen Medikamenten aller Art, die sie einem ungewöhnlichen Recycling zuführt. Ihre groß- und mittelformatigen Werke entstehen auf Basis pulverisierter Kapseln und zermalmter Tabletten sowie aus Tinkturen und Lösungen. Kus-Picco thematisiert etwa Gesundheit und Schönheit in “American Beauty vs. Covid 19”. Aus ihren Bildern spricht eine eigene Farbdynamik und Ästhetik. “Mein persönliches Interesse an Medikamenten, ihren Wirkungen und Spätfolgen wurde bei mir durch die Alzheimererkrankung meiner Mutter ausgelöst”, erklärt die Künstlerin. Sie studierte bei Adolf Frohner an der Universität für angewandte Kunst, bei Herbert Brandl an der Kunstakademie Düsseldorf sowie bei Hermann Nitsch. Im Salon sind Hannah Winkelbauers Buntstift-Arbeiten “Lost and Found” – bereits seit Sonntag bis 15. November – zu sehen, die ebenfalls Gebrauchtes abbilden. Die 1987 in Wien geborene und in Linz lebende Künstlerin zeichnet in der Serie “Fundstücke” verrottetes Gemüse, abgeschnittene Zöpfe und tote Tiere. Sie bringt die vermeintlich hässlichen Motive derart akribisch und fein aufs Papier, dass ihnen eine eigene Schönheit innewohnt. In der Galerie im Obergeschoß stellt Mario Dalpra unter dem Titel “Be inspired” Skulptur und Malerei aus. Seine Skulpturen sind bunte, verschlungene Gebilde, die an Kraken, Schlangen und kunstvolle Treppengeländer erinnern. Jedenfalls kann sich der Blick vortrefflich in ihnen verlieren. Der in Vorarlberg geborene, in Wien und Indien lebende Künstler sieht darin eine Antwort auf unsere hektische und überladene Welt. Martin Praskas “Short Stories” sind ebenfalls im Obergeschoß des Museums, in den Grafikräumen, zu sehen. Der gebürtige Baden-Württemberger und Wahlwiener präsentiert seine naturalistisch bis kitschigen Figuren in einer kontrastierenden Umgebung, vor diffusem Hintergrund oder in abstrakten Landschaften. Oft stellt er ihnen auch Szenen aus Bildern berühmter Maler wie Albrecht Dürers “Betende Hände” gegenüber oder er verfremdet bekannte Motive großer Künstler. (S E R V I C E – “Medikamentenbilder”, “be inspired” , “Short stories” von 13. September bis 21. Februar 2021, “Lost and Found” von 30. August bis 15. November im Kunstmuseum Angerlehner, Thalheim bei Wels; Sa 14 bis 18, So 10 bis 18 Uhr, Mo – Fr auf Anfrage nur für Gruppen, Infos und Karten unter 07242 224 422-0 und )

Medikamentenbilder und Fundstücke im oö. Museum Angerlehner

Eine Ausstellung, die sich verändert, die nicht fix ist, nicht in Stein gemeißelt ist. Die ergänzt, umhängt, austauscht. Das ist Wechselspielt. Die Jahresausstellung zum 70 jährigen Jubiläum der Galerie Die Forum passt sich den Gegebenheiten an. Denn die aktuellen Umstände fordern uns geradezu zum Wechselspiel heraus.

Weltmarktführer, innovative Betriebe, Hidden Champions – wer innovative Betriebe sucht – der muss nicht zwingend nach Linz oder Wels schauen. Eine Welser Nachbarstadt macht den großen seit Jahren etwas vor. Marchtrenk. Das Erfolgskonzept: Schnelle Wege, wenig Bürokratie. Und damit konnte man schon den einen oder anderen Big Player anlocken.

„Das Land wo die Zitronen blühn“ Ausstellung mit Markus Bless, Angelika Offenhauser, Konrad Wallinger, Heidi Zednik. In Gemälden, Druckgraphiken, Zeichnungen und Fotographien fragen die vier: Kennst du die Sonne noch? Dauer der Ausstellung: 8. 4. – 30. 4. 202

Galerie die Forum Wels

Ich lade euch alle recht herzlich ein zu der Eröffnung meiner Ausstellung “Bilderbäume” in der Outdoor Galerie Welser Volksgarten. 24.05. 2020, um 11 Uhr.

Hermie Kürner lädt ein