Kollision zwischen PKW und Regionalzug auf Bahnübergang in Sattledt endet glimpflich

Merken
Kollision zwischen PKW und Regionalzug auf Bahnübergang in Sattledt endet glimpflich

Sattledt. Glimpflich endete Donnerstagvormittag eine Kollision zwischen einem PKW und einem Triebwagen der Almtalbahn auf einem Bahnübergang in Sattledt (Bezirk Wels-Land).

Der Unfall ereignete sich an einem derzeit noch mittels “Stop”-Tafel und Andreaskreuz gesicherten Bahnübergang – die SIcherungsanlage mittels Lichtzeichen samt Schranken befindet sich gerade in Bau – in der Wasserturmstraße in Sattledt. Ein Fahrzeug ist aus bisher unbekannten Gründen mit einem herannahenden Triebwagen der Almtalbahn kollidiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden zur Menschenrettung alarmiert, unmittelbar nach dem Eintreffen zeigte sich bereits, dass es sich glücklicherweise nur um Sachschaden handelte. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte konnten nach wenigen Minuten wieder abrücken.

Die Almtalbahn war zwischen Sattledt und Unterhart rund 40 Minuten unterbrochen. Der Bahnübergang rund eine halbe Stunde gesperrt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Findet der Welser Weihnachtsmarkt heuer statt? Wie schlimm ist die Situation in der Stadt wirklich? Darf ich meine Oma im Altenheim noch besuchen? Fragen über Fragen die die Welser jetzt in der Corona-Zeit beschäftigen. Wir haben Bürgermeister Andreas Rabl mit den häufigsten konfrontiert. 

Gernot Fellinger (LASK Generalsekretär) im Talk.

Michael Dittrich (Obmann Raiffeisen Flyers Wels) im Talk.

Was haben Moskau, Singapur und Wels gemeinsam? Sie alle sind so genannte Smart Sustainable Cities. Um es vereinfacht zu formulieren – Städte die sich intelligent nachhaltig positionieren wollen – und dafür von der UNO ein Zertifikat erhalten haben. Im Bericht dazu werden aber auch Schwächen aufgezeigt – im Fall von Wels die geringe Qualifikation von Arbeitskräften und die schwach vertretene „new economy“. 

Die heftigen Sturmböen haben Samstagnachmittag in Oberösterreich vereinzelt für Sturmeinsätze gesorgt. Größere Schäden sind bislang allerdings nicht aufgetreten.

Einsätze nach Sturmböen in Wels