Kreatives Marchtrenk: Online-Lesung mit Jungautor Daniel Leitner

Merken
Kreatives Marchtrenk: Online-Lesung mit Jungautor Daniel Leitner

Eigentlich sollte Daniel Leitner, das Multitalent aus Marchtrenk, am 22. April 2020 beim „JG Kleinkunstabend“ im Full Haus vor zahlreichem Publikum sein neustes Buch mit dem Titel „Muttermal“ vorstellen, doch leider ist das aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich. Darum hat sich der junge Autor dazu entschlossen, einen Auszug aus seinem Werk exklusiv als Online-Lesung auf der neuen Webplattform „Kreatives Marchtrenk“ am ursprünglich geplanten Veranstaltungstag zu präsentieren.

Daniel Leitner
Seit über 10 Jahren leitet Daniel Leitner einen Musical- und Theaterverein. Sein Leben als Künstler genießt der junge Marchtrenker in vollen Zügen und er liebt es sich ständig neuen Herausforderungen zu stellen. Musik, Theater, Film und Bücher sind seine große Leidenschaft. Mittlerweile hat Leitner als Autor schon mehrere Bücher veröffentlicht.
Nun hat das Multitalent aus Marchtrenk sein brandneues Werk mit dem Titel „Muttermal“, am Start. „Muttermal“ erzählt die Geschichte von Jonas, der mit acht Jahren von seinen Adoptiveltern aus einem Kinderheim geholt wurde. Von seinen leiblichen Eltern weiß der mittlerweile 30-Jährige kaum etwas. Das ändert sich jedoch schlagartig, als seine vermeintliche Mutter plötzlich vor seiner Wohnungstüre steht. Jonas willigt ein, ein Wochenende mit ihr in einer Hütte zu verbringen, um all die Fragen endlich beantwortet zu bekommen. Das Familienglück scheint perfekt – doch während Christine mehr von ihrem Leben erzählt, bemerkt Jonas Widersprüche und stellt sich die Frage: Wer ist diese Frau wirklich und welches Geheimnis verbirgt sie? Abgeschottet von der Außenwelt beginnt ein Katz- und Mausspiel, in dem nichts so ist, wie es zunächst scheint.

Kreatives Marchtrenk
Das gesamte gesellschaftliche Leben ist von den Auswirkungen der aktuellen Situation stark betroffen. Die Kunst- und Kulturszene liegt brach, sportliche Aktivitäten mit Freunden oder in der Gruppe sind nicht möglich. Nachbarschaftshilfe ist wichtiger denn je – der soziale Zusammenhalt ist gefordert! Was es aktuell braucht ist viel Kreativität und Einfallsreichtum, um diese schwierige Zeit zu überbrücken und um für ein „Danach“ bestens vorbereitet zu sein. Mit der Webplattform www.kreativesmarchtrenk.net hat sich die „Junge Generation Marchtrenk“ als Verein für offene Jugend- und Kulturarbeit etwas Besonderes einfallen lassen, um den Menschen kostenlose Kultur- und Unterhaltungsangebote aus dem Marchtrenker Stadtleben zu ermöglichen.
„Mitmachen ist jederzeit erwünscht: Egal ob Künstler, Autoren, Kulturschaffende oder anderweitig Kreative, ob Fitnessgurus oder Hobby-Sportler, ob Freizeit-Köche oder Genießer mit interessanten Rezepten – die Plattform sammelt kreative Beiträge von allen, die aus Marchtrenk oder der nahen Umgebung kommen, um diese anderen Interessierten von zuhause aus zugänglich zu machen“, erklärt Projektleiter und JG-Obmann Bernhard Stegh. „Kreatives Marchtrenk“ ist eine Non-Profit-Initiative und ein den Umständen angepasstes, generationenübergreifendes Projekt der JG Marchtrenk, das auch nachhaltig als Kreativnetzwerk genutzt werden soll.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Leckere Kokosmakronen zum Selbermachen. 😋 ➡️ Zutaten • 4 Eiweiß • 200 g Zucker • 1 Pck. Vanillezucker • 1 El Zitronensaft • 200 g Kokosraspel (für ca 60 Stk.) ➡️ Zubereitung – Eiweiß steif schlagen, dabei nach und nach Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft einrieseln lassen. Kokosraspel vorsichtig unter den Eischnee heben. – Die Makronenmasse in ein Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Alternativ können Sie die Kokosmakronen mit 2 Teelöffeln formen. – Kokosmakronen im 150 Grad heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Makronen sollten nicht zu dunkel werden und innen noch weich sein. Dann sind sie richtig lecker. Unser Tipp: tauche die Unterseite in Schokolade für das ultimative Geschmackserlebnis Dekoration: Depot Foto: SCW Wels

✨🎄 SCW-Weihnachts-Backtipp 🎄✨

Der Tag der elektronischen Grußkarten am 29. November 2019 gibt Anlass, mal wieder andere Menschen online zu grüßen. Der Aktionstag wurde Anfang des 21. Jahrhunderts von Anbietern elektronischer Grußkarten initiiert. Elektronische Grußkarten werden auch als E-Card oder elektronische Postkarte bezeichnet. Websites, die elektronische Grußkarten anbieten, stellen typischerweise eine Auswahl von verschiedenen Motiven zur Verfügung. In einem Web-Formular trägt man dann die eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers ein sowie eine persönliche Nachricht an den Adressaten. Dieser erhält dann eine automatisch generierte E-Mail, die üblicherweise einen Link enthält. Ruft der Empfänger der E-Mail den Link auf, wird ihm sowohl das ausgewählte Motiv als auch die Nachricht des Absenders gezeigt. Häufig hat er die Möglichkeit, eine Grußkarte durch Anklicken eines Buttons unmittelbar zu beantworten. Teilweise werden auch animierte Postkarten angeboten, die auch mit Musik unterlegt werden können. Eine andere Variante elektronischer Grußkarten besteht darin, Grußkarten direkt in einer E-Mail zu verschicken. Teilweise ist es auch möglich, die elektronischen Grußkarten auf den Websites zu bearbeiten und somit die Karte zu individualisieren bevor man sie verschickt.

Guten Morgen!

Ein Glasbruch in einer Bushaltestelle sorgte Samstagnachmittag in Wels-Neustadt für einen Einsatz der Feuerwehr.

Glasbruch bei Bushaltestelle in Wels-Neustadt sorgt für einen Einsatz der Feuerwehr

In Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) ist in den frühen Morgenstunden des Nationalfeiertags ein Autolenker mit seinem PKW gegen einen Baum gekracht. Die Feuerwehr mussten den Lenker befreien.

Auto bei Eberstalzell gegen Baum gekracht - Feuerwehr befreit eingeklemmten Lenker

In einigen Schulen Moldawiens angekommen sind die Möbel der HTL Wels, schreibt Friedrich Scheucher von der Ost-Hilfsgemeinschaft SSTA und sendet Fotos. Wir freuen uns, wenn die HTL-Sessel noch eine Funktion erfüllen können!

HTL-Sessel für Moldawien angekommen