Kreuzungskollision bei der Autobahnanschlussstelle in Weißkirchen an der Traun

Merken
Kreuzungskollision bei der Autobahnanschlussstelle in Weißkirchen an der Traun

Weißkirchen an der Traun. Eine Kreuzungskollision im Bereich der Autobahnauffahrt in Weißkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) forderte Dienstagabend eine verletzte Person.

Im Kreuzungsbereich der Auffahrt zur Welser Autobahn beziehungsweise Abfahrt von der Welser Autobahn mit der Marchtrenker Straße in Weißkirchen an der Traun stießen Dienstagabend zwei PKW zusammen. Eine Person erlitt dabei eine leichte Verletzung. Die Feuerwehr stand bei den Aufräumarbeiten im Einsatz. Ausgelaufene Betriebsmittel mussten gebunden werden.

Auf der Marchtrenker Straße kam es durch den Unfall und den damit verbundenen Arbeiten an der Einsatzstelle zu Verzögerungen im Abendverkehr.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Eine der ältesten Zirkusdynastien der Welt hat einen Hilferuf gestartet. Der Zirkus Hans Peter Althoff ist in Wels gestrandet und knapp vor der Pleite. Aufgrund des Lockdowns fehlt es am nötigen Geld für Lebensmittel, Tierfutter und Gasflaschen zum Heizen. Jetzt hofft man auf die Unterstützung der Welser.

1972 spielte er seine ersten Konzerte in Wien und heute, 50 Jahre später ist er in der Blues und Boogie Woogie Szene einer der Bekanntesten. Die Rede ist von Martin Pyrker, dem Mastermind hinter dem Bluesfestival in Wels. Und auch dieses feiert bereits 20 jähriges Jubiläum. Denn das Konzept, erfolgreiche Musiker aus aller Welt mit Nachwuchstalenten zu kombinieren, hat sich bewährt.

Birgitt Wendt kümmert sich künftig für die Stadt Wels um die Zukunftsthemen Klima- und Umweltschutz. Sie folgt auf Peter Ströher, der seit 1972 für die Stadtverwaltung arbeitete, dort seit 1993 der „Mister Umweltschutz“ war und nun in den Ruhestand tritt. Wels ist bereits seit 1992 Klimabündnis-Mitglied.

Wels hat neue Umweltschutzbeauftragte

Eine Welserin sorgt Monat für Monat für strahlende Kinderaugen. Reni Brandstötter – bekannt durch ihre Kasperlhaus. Was sie am Puppenspiel fasziniert, warum sich der Kasperl immer noch so großer Beliebtheit erfreut und mit welchem Programm sie künftig auch Erwachsene zum Nachdenken und Schmunzeln bringen will. Das hat Peter Kowatsch beim Talk im Kornspeicher herausgefunden.

Der Stadtball macht Pause, der Garnisonsball ist Geschichte, wie gut dass es den Ball des Sports gibt. Letztes Jahr gestartet, feiert dieser heuer in Wels seine zweite Ausgabe. Und sorgt zumindest für ein Ballhighlight in der ersten Jahreshälfte.

Thomas Rammerstorfer (Spitzenkandidat der Welser Grünen) im Gespräch.