Kritik an Oster-Erlass von Rechtsexperten

Merken
Kritik an Oster-Erlass von Rechtsexperten

Das Problem, das sich etwa für den Verfassungsjuristen Bernd-Christian Funk nun stellt: Das Epidemiegesetz, auf das sich der Erlass bezieht, sieht gar keinen Eingriff in den Privatbereich vor. Geregelt werden darin, konkret in Paragraf 15, lediglich öffentliche Veranstaltungen. Die Regierung hatte zu Beginn der Epidemie diese auf maximal 100 Personen limitiert – dann traten ohnehin die Verkehrsbeschränkungen inkraft.

“Das geht zu weit”, meint Funk nun zum aktuellen Erlass, der zumindest in manchen Bundesländern schon umgesetzt ist. Er sieht darin eine “Beeinträchtigung der Privatsphäre”, wie diese nur etwa bei Hausdurchsuchungen geschehen dürfe. Infrage stellt Funk auch das bisherige Vorgehen der Polizei, etwa beim Auflösen sogenannter Corona-Partys. Gerade darüber solle der Erlass aber ebenfalls Rechtssicherheit schaffen, argumentierte das Ministerium.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Wiener Haus des Meeres beherbergt seit kurzem eine junge “Maskenträgerin”, der die Tierpfleger noch dazu den Namen “Corona” verpasst haben: Der weibliche, blaugepunktete Maskenrochen aus dem Burgers’ Zoo in Arnheim (Niederlande) war im März mitten in die erste Covid-19-Hochphase hineingeboren worden. Seit wenigen Tagen lebt die Fischdame nun in dem Zoo in der Bundeshauptstadt, der stolz ist, ein europäisches Erhaltungszuchtprojekt für Meerestiere koordinieren zu dürfen. “Corona” sei nämlich bereits das 200. Tier, das im Rahmen des Programms geboren wurde. Die Eltern entstammen zwei unterschiedlichen Zuchtlinien in Schweden und Großbritannien, die Ururgroßeltern noch aus südostasiatischen Korallenriffen. “Coronas” dunkle Maske verdeckt übrigens nicht Nase und Maul, sondern verschleiert ihre Augen. Diese bei Korallenriffbewohnern häufig auftretende Gesichtszeichnung dient der Tarnung.

Maskenrochen-Neuzugang im Haus des Meeres heißt "Corona"

Wegen der Corona-Krise will die Regierung in Japan offenbar den Ausnahmezustand ausrufen. Berichten zufolge will sich Ministerpräsident Shinzo Abe am Montagabend mit einem Beratergremium treffen. Erwartet wird, dass er dann am Dienstag den Ausnahmezustand verkündet. Japan verzeichnete zuletzt einen rapiden Anstieg bei den Coronavirus-Infektionen. Am Sonntag meldete die Regierung in Tokio 148 Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Der Anstieg – wenngleich deutlich niedriger als in Europa oder den USA – löste erneut Forderungen nach einer Verschärfung der Eindämmungsmaßnahmen aus.

Japan will offenbar Ausnahmezustand ausrufen

Justizministerin Alma Zadic (Grüne) erwartet ein Kind. Das gab die Ministerin auf Facebook bekannt. “Unsere zweiköpfige Familie wird ab Jänner um ein Wunder größer sein. Unsere Freude ist unbeschreiblich”, schrieb Zadic Freitagabend. Die 36-Jährige ist schon die zweite Justizministerin, die im Amt ihr erstes Kind bekam. Vor ihr tat das Karin Gastinger vom BZÖ im Jahr 2006. Auch Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) hat 2018 als amtierende Ministerin ihr erstes Kind bekommen. Zadic stellt sich auf eine “intensive Zeit” ein. “Aber so wie viele andere Eltern werden wir das gut planen und auch gemeinsam meistern. Ich werde die ersten Wochen nach der Geburt unseres Kindes zu Hause bleiben und danach weiterhin mit Leidenschaft und vollem Einsatz meine Funktion als Justizministerin ausüben. Mein Mann wird in Karenz gehen und gemeinsam werden wir liebevolle Eltern für unser Kind sein.”

Justizministerin Zadic erwartet ein Kind

🤗 Handeln und feilschen wie die Großen 🤗 Am 02. November findet wieder der SCW Spielzeug Flohmarkt statt. Anmeldungen sind jederzeit möglich: office@scwels.at; Tel.: 07242 21 11 55.

SCW Spielzeug Flohmarkt
Gesponsert
Merken

SCW Spielzeug Flohmarkt

zum Beitrag

In Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) ist es Donnerstagnachmitatg zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen.

Großeinsatz der Polizei bei der Fahndung mehrerer geflüchteter Personen in Thalheim bei Wels

Um 17.00 Uhr besucht der Nikolaus im Rahmen der Welser Weihnachtswelt 2019 die Almdorfbühne am Stadtplatz. Um 17.30 Uhr stattet er dem Pollheimerpark einen Besuch ab. Alle Kinder dürfen sich auf ein kleines Nikolausgeschenk freuen! 😁🎁 /

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus nach Wels!