Kroatien ruft!

Merken
Kroatien ruft!

Heute wird mit dem Rennen Umag Trophy die Rennserie in Kroatien eingeläutet. Mit am Start sind auch wieder sechs Fahrer des Team Felbermayr Simplon Wels.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Barbara Schatzl sagt:

    cool

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

🔥 101:91-Heimsieg gegen die Oberwart Gunners 🔥 Top-Scorer der Raiffeisen FLYERS: DeLaney 24, Jackson 21, Lamesic 19, Csebits 13, Ray 10

Heimsieg für die Flyers

Nichts anbrennen lies die Elf von Trainer Markus Waldl heute auswärts gegen USV RB Weinberg St. Anna am Aigen

WSC HOGO Hertha ist Herbst-Vizemeister

Es ist bis dato eine Saison zum Vergessen für die Welser Clubs in der Regionalliga. Während der FC vom Abstieg kaum mehr zu retten scheint, ist auch die Hertha nach vier Niederlagen in Serie vom erklärten Ziel – um den Aufstieg mitzuspielen – meilenweit entfernt. Die Saison abgehakt? Mitnichten. Denn es gibt noch einen Grund zu Kämpfen: die Qualifikation für den ÖFB Cup scheint noch möglich.

Die UAE Tour wird am Freitag nicht mit der 6. von 7 Etappen fortgesetzt, sondern abgebrochen. Das bestätigte das Abu Dhabi Sports Council am späten Donnerstagabend. Grund für die Absage der letzten zwei Teilstücke ist, dass mindestens zwei Teilnehmer positiv auf das sogenannte Coronavirus COVID-19 getestet worden sind. Beide Teilnehmer seien Italiener, so das Abu Dhabi Sports Council. Es soll sich dabei um zwei Mechaniker eines Teams handeln. Im Verlauf des Donnerstagabends hatten die Behörden die zwei Hotels, in denen für die letzten Renntage sowohl die Fahrer und Team-Mitarbeiter als auch die Medienvertreter und Rennorganisatoren unterkommen sollten, abgeriegelt. Niemand, der an der UAE Tour beteiligt ist, durfte das Hotel verlassen, heißt es in Berichten der spanischen Marca, von RAI Sport in Italien und der Websites Tuttobici sowie cyclingnews.com. Stattdessen sollten alle Personen medizinischen Tests unterzogen werden. Ob dabei neben den beiden ebenfalls bislang nicht namentlich genannten noch weitere Fahrer oder Personen aus dem Umfeld des Rennens positiv getestet wurden, war um 2 Uhr in der Nacht vor Ort noch nicht bekannt.   Mit dabei sind auch vier Österreicher Patrick Konrad, Gregor Mühlberger, Marco Haller und Matthias Brändle. Diese können frühestens am Samstag die Rückreise antreten. Eine aktuelle Infizierung liegt bei den vier genannten Fahrern nicht vor.

UAE Tour wegen Corna-Virus abgebrochen

Jetzt ist es fix: Auch in diesem Jahr fällt am 15. August um 10 Uhr der Startschuss zum Marchtrenker stadtgrandprix! Veranstalter ASKÖ und Kooperationspartner Stadtgemeinde haben dies gemeinsam beschlossen. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und so lange wie möglich gewartet. Angesichts der laufenden Lockerungsmaßnahmen in Zusammenhang mit der Corona Krise sind wir uns aber sicher, ein Laufsportfest unter Einhaltung der Maßnahmen durchführen zu können. Ein großer Dank an unsere Sponsoren, welche uns auch in dieser heuer nicht einfachen Situation unterstützen! Ebenso hat uns der positive Zuspruch aus der Laufsportszene motiviert an diesem 15. August als Fixtermin für die VolksläuferInnen aus dem oberösterreichischen Zentralraum festzuhalten. Detailinfo im Internet unter www.stadtgrandprix.at

Stadtgrandprix Marchtrenk

Fabian Schormair wird auch im Jahr 2021 für das Team Felbermayr Simplon Wels starten. Der 26jährige Radprofi aus Deutschland wurde heuer wie so viele Topathleten von der Corona-Krise eingebremst. Zum Saisonstart präsentierte er sich heuer in blendender Form und konnte beim Grand Prix Alanya 2020 mit dem 2. Platz ein Topergebnis einfahren. Dann kam Corona und damit waren die Straßenfahrer zu einer langen Pause gezwungen. „Für das nächste Jahr bin ich jetzt umso motivierter“, so Schormair.   Seinen bisher größten Erfolg feierte er 2018 bei der Baltyk-Karkonosze Tour (UCI 2.2) in Polen, bei der er einen Etappensieg für sich verbuchen konnte. „Dieser Sieg war etwas Besonderes für mich, weil ich zuvor durch einen Fußbruch außer Gefecht war und mir dieser Erfolg gezeigt hat, dass es sich zu kämpfen lohnt“, so Schormair. Auch in Österreich ist der Radprofi kein unbeschriebenes Blatt, 2019 belegte er beim Saisonauftakt in Leonding den 8. Platz und auch das Bundesligarennen Grand Prix Vorarlberg konnte er in den Top 10 beenden. Außerdem gewann er bereits zweimal die Mannschaftswertung der Deutschen Radbundesliga. „Fabian Schormair ist ein ganz wichtiger Fahrer für unser Team“, so Rennsportleiter Andreas Grossek. Das größte sportliche Ziel von Fabian Schormair ist eine Teilnahme bei einer Grand Tour.  

Schormair verlängert mit Felbermayr