KTM als Mitfavorit zum Heim-Doppel in Spielberg

Merken
KTM als Mitfavorit zum Heim-Doppel in Spielberg

Einen Monat nach der Formel 1 steigt in Spielberg das nächste Grand-Prix-Doppel. Nur diesmal auf zwei Rädern, denn Gast ist dieses Mal die Motorrad-WM mit ihren drei Klassen. Wegen Corona fehlen auch diesmal die Zuschauer. In der “Königsklasse” MotoGP führt nach drei Rennen der französische Yamaha-Pilot Fabio Quartararo, doch KTM kommt erstmals als Mitfavorit zum großen Heimspiel.

Möglich gemacht hat das der Premieren-Sieg von Brad Binder in Brünn, wo der Südafrikaner in seinem erst dritten MotoGP-Rennen den ersten Triumph der Mattighofener Marke eingefahren hat. Die aktuelle RC16 ist punkto Fahrbarkeit und Power so gelungen, dass am Spielberg sogar das Ende der Ducati-Vorherrschaft winkt. Das hat bisher nicht einmal Superstar Marc Marquez geschafft. Seit der Rückkehr der Motorrad-WM nach Österreich 2016 wurden alle vier Rennen von Ducati-Piloten gewonnen. Damit soll kommenden Sonntag Schluss sein.

Da steigt der Grand Prix von Österreich, eine Woche später folgt auf gleicher Strecke der GP der Steiermark. Eine weitere Parallele zur Formel 1, nur dass die MotoGP diesmal wegen einiger aktueller Corona-Fälle in der ebenfalls verspätet begonnenen WM die Zügel nochmals angezogen hat und nicht einmal Printmedien bei den Rennen zulässt. Und das, obwohl sich das Spielberger Sicherheitskonzept in der Formel 1 bewährt hat.

Marquez ist dieses Mal auch in Österreich der große Abwesende. Der Achtfach-Weltmeister aus Spanien wird nach Sturz, Oberarmbruch und mehreren Operationen zumindest auch im ersten Spielberg-Rennen vom Deutschen Stefan Bradl ersetzt. Dazu kommt die aktuelle Krise bei Honda. Auch Ducati ist vor den Saisonrennen vier und fünf noch nicht auf der Höhe, was beim Double-Header auf dem Powerkurs in der Obersteiermark die KTM-Situation nochmals verbessert.

Zwar liegen mit Quartararo (59 Punkte) vor Maverick Vinales (42) und Franco Morbidelli (31) drei Yamaha-Piloten in der WM voran und ist Ducati-Vizeweltmeister Andrea Dovizioso (ITA) aktuell nur WM-Vierter. Binder scheint aber nach seinem Sensations-Triumph in Brünn mit 28 Punkten als WM-Fünfter schon vor Superstar Valentino Rossi auf, KTM ist in der Konstrukteurs-WM Zweiter hinter Yamaha. Und die Tendenz zeigt weiter aufwärts, weiß sich Binder doch auf dem “derzeit besten Motorrad”. Zudem wird dem 25-jährigen Südafrikaner nicht nur von Konkurrenten wie Cal Crutchlow zugetraut, an jedem Rennsonntag gewinnen zu können.

Eine Rolle, die man an sich Pol Espargaro zugedacht hatte. Der Spanier war von Anbeginn treibende Kraft bei KTM gewesen, hatte sich aber noch vor WM-Beginn entschieden, die Oberösterreicher am Saisonende zu verlassen und 2021 Teamkollege von Marquez zu werden. Eine falsche Entscheidung? “Für uns geht es nicht gegen Pol oder gegen Honda. Wir werden ihn noch brauchen für gute Ergebnisse und ich bin überzeugt, er wird uns noch einige schöne Abschiedsgeschenke hinterlassen”, ist KTM-Sportdirektor Pit Beirer überzeugt.

Beirer war aber auch der erste, der die aktuelle Euphorie bei KTM wieder bremste. Obwohl: “Von ganz großen Zielen gibt es nun nur dieses eine, dass ich aber nicht in den Mund nehmen werde” sprach der Sportdirektor sogar einen baldigen WM-Titel an.

Der entscheidende Boost dafür kann schon jetzt beim Doppel in Spielberg kommen. Dort, wo 2016 das Rollout erfolgte und wo man Ende Mai nach der Corona-Pause getestet hat, sind nun alle Augen auf KTM gerichtet. Man hat mit Binder, Espargaro und Miguel Oliveira vom Tech3-Team mehrere siegfähige Piloten sowie alle 3.600 Einzelteile des lange als “zickig” geltenden MotoGP-Bikes offenbar optimiert. Ex-GP-Pilot und Servus-TV-Experte Gustl Auinger ist überzeugt: “Für den Red Bull Ring hat KTM die perfekten Gene.”

Zudem kennt Binder das Sieg-Gefühl in Spielberg bereits, gewann der Moto3-Weltmeister von 2016 doch im Vorjahr dort an seinem 24. Geburtstag das Rennen der Moto2. Es ist also angerichtet in Spielberg – und angesichts der aktuellen Euphorie um Orange ist klar, dass das Rennwochenenden 2020 ohne Corona-Einschränkungen wohl einen Besucherrekord deutlich jenseits der 200.000 Zuschauer gebracht hätte.

Kein Wunder, dass Rennen ohne Zuschauer für Beirer “das Schlimmste, was uns genau jetzt passieren kann”, sind. Man werde aber alles tun, um die ausgesperrten Fans zufriedenzustellen, versprach der Deutsche. “Leider können wir für sie keine Sonderaktionen planen. Es soll aber trotzdem ein echtes Heimrennen werden, wir behalten alles für Sonntag auf und versuchen, die Fans mit Freude und einer ordentlichen Show zu beglücken.”

Zu sehen sind an beiden Spielberg-Wochenenden ab Freitag alle Trainings, Qualifyings und Rennen live auf ServusTV. Der Rookies Cup, in dem Brad Binder seinerzeit für KTM debütiert hat, feiert in Spielberg seinen Saisonauftakt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der November 2020 wird in die Geschichte des Landes eingehen. Heute am Nachmittag wollen Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober sowie Innenminister Karl Nehammer einmonatige Ausgangssperren von 20 Uhr bis sechs Uhr verkünden. Das sieht jedenfalls ein zehn Seiten umfassender Entwurf zum geplanten November-Lockdown, der der Kleinen Zeitung vorliegt, vor. Die Maßnahmen sollen am Dienstag, dem 3. November, um 0 Uhr in Kraft treten. Vor der Pressekonferenz konferiert die Regierungsspitze heute mit den neun Landeshauptleuten und trifft die drei Oppositionschefs – allerdings per Video: FPÖ-Chef Norbert Hofer befindet sich bekanntlich in Quarantäne. Auch eine Zusammenkunft mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen steht auf der Agenda. Um 16.30 Uhr tritt das virologische Quartett, so der Plan,  vor die Presse. Wann die geplanten Ausgangsbeschränkungen in Kraft treten, ist offen, frühstens am 3. November (also am Tag der US-Wahl). Zuvor muss noch der Hauptausschuss des Nationalrats, in dem Türkis und Grün die Mehrheit haben, zusammentreten. Ein reiner Formalakt. Ein Lockdown – doch nicht so light Rein rechtlich ist die nächtliche Ausgangssperre kein Novum. Im Prinzip orientiert man sich an dem im März und April geltenden Lockdown mit seinen damals vier Ausnahmen. Jetzt gelten die Ausgangsbeschränkungen nicht mehr rund um die Uhr, sondern nur noch zwischen 20 und sechs Uhr früh. Warum man zu dieser Maßnahme greift? Abendlichen Zusammenkünften im Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis sowie nächtlichen Coronapartys soll der Boden entzogen werden. Was konkret geplant ist: 1. Die nächtliche Ausgangssperre Bis Ende November ist, so der Entwurf, das „Verlassen des privaten Wohnbereichs und das Verweilen außerhalb des privaten Wohnbereichs“ zwischen 20 Uhr und sechs Uhr früh untersagt, wobei folgende fünf Ausnahmen gelten: Um einkaufen zu gehen (was nicht möglich ist, weil Geschäfte dann zu sind), um zur Arbeit zu fahren oder aus beruflichen Gründen, um pflegebedürftige Angehörige zu betreuen oder in Ausübung familiärer Pflichten, in Notfällen sowie zur „körperlichen und psychischen Erholung“. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen zwischen 20 Uhr und sechs Uhr früh aus den oben genannten Gründen benutzt werden, mit einer Ausnahme: Wer sich fern von seinem Wohnort die Füße vertreten will, darf Zug, Straßenbahn, U-Bahn oder Bus nicht benutzen. 2. Treffen im Freien Trifft man jemanden aus einem anderen Haushalt im Freien, ist ein Abstand von einem Meter einzuhalten. Indoor herrscht bei einem Zusammentreffen Maskenpflicht. 3. Mitfahren im Pkw Wenn Personen aus unterschiedlichen Haushalten ein Fahrzeug benutzen, dürfen maximal zwei Personen auf einer Sitzbank Platz nehmen. 4. Skifahren Seilbahnen dürfen nur aus beruflichen Gründen oder von Spitzensportlern benutzt werden. Im Rahmen der Freizeitgestaltung ist dies nicht erlaubt. 5. Geschäftslokale Anders als im Frühjahr bleiben diesmal alle Geschäfte offen, allerdings darf maximal ein Kunde pro zehn Quadratmeter hineingelassen werden. 6. Gastronomie Anders als zu Beginn im Frühjahr muss die Gastronomie nicht komplett schließen, sondern kann auf Sparflamme weiterarbeiten. Die Räumlichkeiten dürfen nicht betreten werden, das Abholen von Speisen soll erlaubt bleiben. Kantinen in Betrieben, Spitälern, Kuranstalten, Alten- und Pflegeheimen sowie Schulen und Kindergärten können zwischen 6 und 20 Uhr offen bleiben. 7. Hotels Ähnlich wie im Frühjahr müssen Hotels nicht komplett schließen, dürfen aber nur sehr eingeschränkt Kunden empfangen: wenn jemand auf Dienstreise oder auf Fortbildung ist oder einer anderen beruflichen Tätigkeit nachgeht. Kuranstalten dürfen offen bleiben. 8. Sport Nur Spitzen- und Profisportler sowie deren Betreuer dürfen Sportstätten betreten. Einzig der Profisport kann weiterlaufen, bei Spitzensportveranstaltungen sind allerdings indoor maximal 100 Personen, outdoor maximal 200 Personen als Publikum erlaubt. 9. Alten- und Pflegeheime Mitarbeiter müssen sich zweimal wöchentlich einem Test unterziehen, Besucher vor jeder Visite. Jeder Bewohner darf täglich nur einen Besucher empfangen. Ausgenommen sind die Palliativ- und die Hospizbegleitung. Bei Spitälern gilt eine ähnliche Regelung. 10. Kultur und Freizeit Lang ist die Liste der Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die zu bleiben: Theater, Konzertsäle, Kinos, Kabaretts, Freizeit- und Vergnügungsparks, Schwimmbäder, Tanzschulen, Wettbüros, Casinos, Indoor-Spielplätze, Paintballanlagen. 11. Museen, Bibliotheken und Zoos Anders als im Frühjahr dürfen zumindest Museen, Bibliotheken, Tierparks, Zoos und Parks offen bleiben. 12. Ausnahmen Vom Veranstaltungsverbot ausgenommen sind Begräbnisse (maximal 50 Personen), Gottesdienste und religiöse Feiern, Spitzensportveranstaltungen, berufliche Zusammenkünfte, Parteiveranstaltungen. 13. Schulen Anders als im Frühjahr müssen Schulen nicht schließen, so der Verordnungsentwurf.

Ab 3. November, 0 Uhr: Der zweite Lockdown

Agatha Christie (1890-1976) ist eine der stilprägenden Pionierinnen der britischen Kriminalliteratur. Ganz besonders zwei ihrer Figuren haben über die Jahrzehnte ihren legendären Ruf behalten: Die etwas kauzige Miss Marple und der belgische Meisterdetektiv Hercule Poirot. 100 Jahre nach der Veröffentlichung erscheint ihr erster Krimi “Das fehlende Glied in der Kette” noch einmal. Christie schrieb den Roman während des Ersten Weltkriegs, als ihr Mann als Soldat in Frankreich stationiert war und sie selbst als Freiwillige im Krankenhaus arbeitete. “Das fehlende Glied in der Kette” war nicht ihr erster Roman, aber der erste, für den sie einen Verleger fand. Hier konnte sie ihrer Vorliebe für die Geschichten um Sherlock Holmes mit ihrer eigenen Lebenswelt verbinden. Auf den ersten Blick ist “Das fehlende Glied in der Kette” ein Roman über eine Mördersuche. Aber bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass sich im Debüt der damals noch nicht 30-jährigen Schriftstellerin schon die meisten derjenigen Elemente finden lassen, die für Christies Weltkarriere prägend waren. Die Handlung ist recht schnell erzählt. Der junge Arthur Hastings erholt sich von einer Kriegsverletzung, als er per Zufall einen alten Freund trifft, der ihn für ein paar Tage auf den Landsitz seiner Familie einlädt. Schon in der ersten Nacht erlebt Hastings mit, wie die Hausherrin qualvoll stirbt. Die Umstände sind so merkwürdig, dass der Verdacht aufkommt, die alte Frau könnte vergiftet worden sein. Hastings, der Erzähler der Geschichte, kennt jemanden, der helfen könnte. Der in seiner Heimat sehr erfolgreiche belgische Detektiv Hercule Poirot lebt während des Krieges in England und ist Hastings gerade über den Weg gelaufen. Der beschreibt ihn genau: “Er war knapp einen Meter sechzig groß, aber seine Haltung verriet Würde. Sein Kopf hatte genau die Form eines Eies. Sein Schnurrbart war mit militärischer Strenge steif gezwirbelt.” Hastings bittet Poirot, bei den Ermittlungen zu helfen, und er begleitet den Detektiv, so dass er stets aus erster Hand von Entdeckungen und Vermutungen berichten kann. Jede Person im Landhaus gerät irgendwann einmal unter Mordverdacht, und Poirot geht seine eigenen ermittlerischen Wege. Seine Devise ist stets “Alles muss berücksichtigt werden. Falls die Tatsache nicht zur Theorie passt, muss die Theorie fallen gelassen werden.” Natürlich gelingt es Poirot, durch die Interpretation auch der kleinsten Details den komplexen Fall zu lösen. Die Art und Weise, wie er vorging und wie Agatha Christie dies beschrieb, überzeugte viele Leser. So schrieb der Rezensent der “New York Times”: “Dies mag zwar das erste Buch von Agatha Christie sein, aber sie schreibt mit der Cleverness einer erfahrenen Autorin.” Ausgehend von “Das fehlende Glied in der Kette” entwickelte sich für Agatha Christie eine Weltkarriere als Schriftstellerin. Bis zu ihrem Tod 1976 veröffentlichte sie mehr als 60 Kriminalromane, deren weltweite Auflage inzwischen auf über zwei Milliarden geschätzt wird. Vieles von dem, was den besonderen Reiz von Agatha Christies Romanen ausmacht, ist in ihrem ersten Roman bereits angelegt.

Agatha Christies erster Roman ist wieder da

Das Sturmtief “Petra” sorgt derzeit für zahlreiche Sturmeinsätze und Stromausfälle in weiten Teilen Oberösterreichs.

Sturmtief "Petra" sorgt für zahlreiche Sturmeinsätze und Stromausfälle in weiten Teilen Oberösterreichs

“Ich würde gerne alle Sportarten zurück haben können”, sagte der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, in einem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Interview der “New York Times”. “Aber als ein Gesundheitsbeamter, Arzt und Wissenschafter muss ich jetzt sagen, wenn man sich das Land anschaut, sind wir dazu noch nicht bereit.” Die großen Sport-Ligen sind entweder seit Mitte März unterbrochen oder haben ihren Saisonstart verschoben. Einzige Ausnahme ist die NFL, die erst im September beginnt, aber zumindest die Saisonvorbereitung anders gestalten muss als üblich.

USA laut Trump-Berater nicht bereit für Profisport

Auch die Slowakei öffnet mit Freitag vollständig ihre Grenzen zu Österreich. Das gab Premier Igor Matovic Freitagfrüh bei einer Pressekonferenz mit dem ungarischen Vizepremier Zsolt Semjen am slowakisch-ungarischen Grenzübergang Medvedov-Vamoszabadi bekannt, wo auch die Grenzöffnung zu Ungarn bestätigt wurde. Die Öffnung der Grenzen zu Österreich und Ungarn gilt seit 8.00 Uhr, so Matovic.

Auch Slowakei öffnet mit Freitag Grenze zu Österreich

Auch wenn wir in diesem Jahr leider auf das traditionelle Maibaum-Aufstellen am Stadtplatz verzichten müssen, haben sich unsere Mitarbeiter der Stadtgärtnerei etwas Tolles überlegt und im Innenhof des Rathauses einen Mini-Maibaum aufgestellt. Danke für diese schöne Geste 🌳💚🌲 Übrigens: Wusstet ihr, dass der Maibaum ein Symbol für Wachstum, Fruchtbarkeit, Standhaftigkeit und Wohlstand ist und bereits im 13. Jahrhundert urkundlich belegt wurde? 🤓

Maibaum der Stadt Wels